Die phantastischen Fälle des Robert Fuchs

Ein episodischer Detektivroman (Edition 2021)

Ermittler Robert Fuchs Band 1

Lars Hannig

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,99 €

Accordion öffnen

eBook

ab 4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein vernunftbegabter Detektiv begegnet dem Unglaublichen und wird zum Ermittler für übernatürliche Fälle. Vernia im Jahr 1917 - Robert Fuchs und sein junger Gehilfe Emil leben in der Industriestadt Brasston. Der Winter ist hart, das Geld knapp. Da kommt ihnen der Fall des verschwundenen Blackwell-Sohns gerade recht. Auf dem Landgut des Schreibgeräte-Moguls sind die Ermittlungen ins Stocken geraten. Fuchs ahnt nicht, dass dieser Fall zum Wendepunkt seines Lebens werden wird. Als ihm alte Aufzeichnungen in die Hände fallen, drängt sich ihm eine Frage auf, die sein rationales Weltbild auf den Kopf stellt: Hatte sein entlassener Vorgänger doch recht und es existieren im Geheimen leibhaftige Monster? Eine solche Wahrheit birgt neue Probleme, denn sein Klient erwartet eine bodenständige Erklärung, bevor er zahlt. Nicht selten werden in Vernia Kriminalfälle ungeklärt mit dem Vermerk des Supranaturalismus zu den Akten gelegt, als sei eine unbekannte Naturgewalt am Werk gewesen. Diese Grenzfälle sind das tägliche Brot privater Ermittler kurioser und unglaublicher Phänomene.

Produktdetails

Verkaufsrang 19627
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 02.08.2021
Verlag Via tolino media
Seitenzahl 250 (Printausgabe)
Dateigröße 509 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783754604823

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Steampunk für Anfänger
von einer Kundin/einem Kunden am 03.08.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Manchmal ist es schwer, eine Rezension zu schreiben. So geht es mir bei Lars Hannigs episodischen Detektivroman "Die phantastischen Fälle des Robert Fuchs". Ein vernunftbegabter Detektiv begegnet dem Unglaublichen ... und wird zum Ermittler für übernatürliche Fälle. Vernia im Jahr 1917 - Robert Fuchs und sein junger Gehilfe Emi... Manchmal ist es schwer, eine Rezension zu schreiben. So geht es mir bei Lars Hannigs episodischen Detektivroman "Die phantastischen Fälle des Robert Fuchs". Ein vernunftbegabter Detektiv begegnet dem Unglaublichen ... und wird zum Ermittler für übernatürliche Fälle. Vernia im Jahr 1917 - Robert Fuchs und sein junger Gehilfe Emil leben in der Industriestadt Brasston. Der Winter ist hart, das Geld knapp. Da kommt ihnen der Fall des verschwundenen Blackwell-Sohns gerade recht. Auf dem Landgut des Schreibgeräte-Moguls sind die Ermittlungen ins Stocken geraten. Fuchs ahnt nicht, dass dieser Fall zum Wendepunkt seines Lebens werden wird. Als ihm alte Aufzeichnungen in die Hände fallen, drängt sich ihm eine Frage auf, die sein rationales Weltbild auf den Kopf stellt: Hatte sein entlassener Vorgänger doch recht und es existieren im Geheimen leibhaftige Monster? Eine solche Wahrheit birgt neue Probleme, denn sein Klient erwartet eine bodenständige Erklärung, bevor er zahlt. Nicht selten werden in Vernia Kriminalfälle ungeklärt mit dem Vermerk des Supranaturalismus zu den Akten gelegt, als sei eine unbekannte Naturgewalt am Werk gewesen. Diese Grenzfälle sind das tägliche Brot privater Ermittler kurioser und unglaublicher Phänomene. »Ein Detektivroman in der Tradition von Edgar Allan Poe und H. G. Wells, erzählt in sieben übernatürlichen Fällen.« »Robert Fuchs ist ein wahrer Steampunk-Sherlock Holmes.« Es war mein erstes Steampunk-Buch und ich tat mich etwas schwer mit der Mischung aus historischen Fakten und Science-Fiction. Wer bisher auch keinen Zugang zu Steampunk hatte, es ist sozusagen Retro-Futurismus. Der Stil von Lars Hannig hat mir sehr gut gefallen. Das Buch liest sich flüssig, die Bilder sind eindringlich, so dass ich mir sowohl die Welt als auch die Ereignisse sehr gut vorstellen konnte. Zu den Protagonisten Robert Fuchs und seinem Gehilfen Emil konnte ich leider nicht so einen richtigen Zugang finden. Auf 350 Seiten schildert Lars Hannig sieben phantastische Fälle. Einige haben mir sehr gut gefallen, andere weniger. dies kennt jeder, der mehrere Geschichten in einem Buch oder mehrere Bände einer Reihe list. Das Buch ist sehr gut gegliedert. Kurzgeschichten sind mir immer zu kurz, aber diese Shortstories haben genau die richtige Länge für einen Sommerabend auf der Terrasse oder einen gemütlichen Kaffeenachmittag. Mit Sicherheit ein tolles Buch für alle, die Steampunk mögen.

Gute Unterhaltung in 7 Teilen
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 28.12.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wir schreiben das Jahr 1917. Robert Fuchs ist ein Meister seines Faches. Doch in den schwierigen Zeiten ist es nicht immer einfach sich als Ermittler zu bewähren. So sind Fälle für Robert Fuchs und seinen fleißigen Gehilfen Emil eher Mangelware, denn den Leuten mangelt es an allem. Zum Glück bekommen die beiden aber immer wieder... Wir schreiben das Jahr 1917. Robert Fuchs ist ein Meister seines Faches. Doch in den schwierigen Zeiten ist es nicht immer einfach sich als Ermittler zu bewähren. So sind Fälle für Robert Fuchs und seinen fleißigen Gehilfen Emil eher Mangelware, denn den Leuten mangelt es an allem. Zum Glück bekommen die beiden aber immer wieder Arbeit und beweisen somit immer wieder aufs Neue, wie gut sie sind. Für Robert Fuchs sind es die Fälle, die sich nicht immer erklären lassen, die seine Arbeit ausmachen. Aber auch ein erfahrener Ermittler stößt immer wieder an Grenzen. Geht es immer mit rechten Dingen zu? Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Worte zu diesem Buch zu schreiben. Jede der 7 Geschichten ist an sich abgeschlossen, auch wenn sie zeitlich ineinander gehen. Und jeder der 7 Geschichten hat ihre Besonderheiten und macht sie daher zu einer Besonderheit. Die Umstände unter denen Robert Fuchs und Emil leben sind so gut beschrieben, dass man sich als Teil der Geschichte fühlt. Die beiden Protagonisten haben ihre Eigenarten. Aber gerade dies macht die beiden auch sehr sympathisch. Ich kann hier ohne Bedenken 4 Sterne vergeben!


  • artikelbild-0