Gott ohne Gewalt!

Warum Toleranz und Wahrheit für den christlichen Glauben zusammengehören

Heinzpeter Hempelmann

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Ist der Monotheismus die „vielleicht größte Gefahr der bisherigen Menschheit“ (F. Nietzsche)? Sind Intoleranz und Gewalt im Namen Gottes nicht quasi eingebaut, wenn Menschen an einen einzigen Gott glauben, der der Gott aller Menschen sein soll – und wenn sie diesen Glauben für die absolute Wahrheit halten? Die Kritiker von Judentum, Christentum und Islam gehen davon aus, dass es ein friedliches Zusammenleben nur geben kann, wenn es viele Wahrheiten (und damit viele Götter) gibt, die alle gleichberechtigt nebeneinander existieren, und wenn keiner mehr versucht, den anderen zu missionieren. Heinzpeter Hempelmann nimmt diese Kritik ernst. Umso leidenschaftlicher kämpft er aber dafür, dass die Stelle Gottes nicht unbesetzt bleiben darf und dass der Glaube an den Gott, der sich in Jesus Christus offenbart, niemals intolerant werden darf.

Prof. Dr. Heinzpeter Hempelmann, geb. 1954, ist Direktor des Tangens-Institutes f¿r Kulturhermeneutik und Lebensweltforschung in Marburg und wissenschaftlicher Referent f¿r Fragen der Religionssoziologie und Lebensweltforschung im Oberkirchenrat der Evang. Landeskirche in W¿rttemberg. Er ist Hauptherausgeber der "Theologische Beitr¿" und des "Evangelischen Lexikon f¿r Theologie und Gemeinde".

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.09.2009
Verlag Brunnen
Seitenzahl 144
Maße (L/B/H) 20,8/13,8/1 cm
Gewicht 208 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7655-1440-1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • artikelbild-0