Schopenhauers Pudel

Warum unsere Liebesobjekte austauschbar sind

Helmut F. Kaplan

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Schopenhauers Erläuterungen zur Liebe sind äußerst erhellend: Dinge, die einem vorher völlig unverständlich waren, etwa die ungeheure Kraft und Macht, mit der uns die Liebessehnsucht verfolgt, bekommen plötzlich eine plausible Erklärung. Eines bleibt freilich vorerst weiterhin rätselhaft: Wie kommt es zu den merkwürdigen, abgehobenen Inhalten unserer Liebesphantasien? Der Schlüssel zum Verständnis liegt in der „unendlichen Seligkeit“, die uns die Vereinigung mit dem Liebesobjekt verheißt.

Helmut F. Kaplan ist Philosoph und Autor. Er ist Vorstandsmitglied und Sprecher für ethische Grundfragen bei "Animal Peace" und Autor bzw. Herausgeber von "Warum ich Vegetarier bin", "Leichenschmaus" u.a.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 29.04.2013
Verlag BoD – Books on Demand
Seitenzahl 128
Maße (L/B/H) 19/12/0,8 cm
Gewicht 144 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8482-5841-3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein würdiger Nachfolger
von Succubi am 17.05.2013

Schopenhauers Pudel ist die Fortsetzung von "Digitale Höllenfahrt". Anspruchsvoll philosophische Lyrik, Drama - der Autor arbeitet eine tatsächlich erlebte ‘Internetbeziehung’ auf, die sich als einseitige Liebe, eine Spielerei des Gegenübers mit seinen Gefühlen, herausstellte. Liebeskummer, Trennungs- und Weltenschmerz in seine... Schopenhauers Pudel ist die Fortsetzung von "Digitale Höllenfahrt". Anspruchsvoll philosophische Lyrik, Drama - der Autor arbeitet eine tatsächlich erlebte ‘Internetbeziehung’ auf, die sich als einseitige Liebe, eine Spielerei des Gegenübers mit seinen Gefühlen, herausstellte. Liebeskummer, Trennungs- und Weltenschmerz in seiner höchsten Form. Wie auch im Vorgänger folgen nach einer ausführlichen Einleitung prosaisch-lyrische Tagbucheinträge über den Zeitraum eines Vierteljahres. Über allem hängt die Schwermut, Sehnsucht, seine starken Gefühle, der Selbst - und Fremdbetrug. Durch die -oftmals sehr düsteren- Gedankengänge + Aussagen -Kaplan s ziehen sich Vergleiche auf Walser, Schopenhauer etc. und Aktuelles geschehen. Sehr interessant die abschliessende Theorie und psychoanalytischen Selbstbezüge, Erklärungen in Verbindungen; je separiert Schopenhauers Willenstheorie, Freuds Triebtheorie, Schopenhauers Liebes-,Dynamik und Phänomenologie - bis zur Unendlichen Seeligkeit. Anspruchsvolle philosophische ‘Real’Literatur - die man bestenfalls mehrmals lesen sollte. Ich würde es mir in jedem Fall wieder kaufen. 5 Sterne - da es etwas so ganz anderes darstellt, als die sonst übliche Literatur zum Thema Liebeskummer; düster- zynische Zitate, erstaunliche Einsichten und dennoch teils imponierende Aussagen enthält.Kaufempfehlung.

  • artikelbild-0