Warenkorb
 

Der kleine Bruder

(gekürzte Lesung)

Herr Lehmann 3

(19)
Berlin-Kreuzberg, November 1980: Im Schatten der Mauer gedeiht ein Paralleluniversum voller Künstler, Hausbesetzer, Kneipenbesitzer, Kneipenbesucher, Hunde und Punks. Bier, Standpunkte, Reden, Verräterschweine - alles ist da. Nur eins fehlt: jemand, der alles mal richtig durchdenkt: Frank Lehmann aus Bremen. Nachdem seine WG dort vom Gesundheitsamt geschlossen wurde, das Zimmer bei seinen Eltern zum Fernseherreparieren benötigt wird und er nach kühnem Ausbruch aus dem Wehrdienst noch keinen Plan hat, fährt er erst mal nach Berlin - zu seinem großen Bruder Manni, der dort als Künstler lebt und eine große Nummer ist. Dachte er. Doch Manni ist weg. Weder sein Vermieter Erwin Kächele noch dessen Nichte Chrissie oder sein Mitbewohner Karl haben eine Ahnung, wo Manni steckt. Außerdem nennen sie ihn nicht Manni, sondern Freddie. Und haben sofort eine konkrete Idee davon, was Frank zu tun hat: Anstelle seines Bruders an einem kurzfristig anberaumten Krisenplenum teilnehmen.

Damit beginnt eine lange Nacht, in der Frank Lehmann lernt, dass in einer Welt, in der alle Künstler sein wollen, nichts notwendigerweise das ist, als das es erscheint, und in der er mehr über seinen Bruder erfährt, als er wissen will, aber nie das, wonach er fragt.

Und mit einer Nacht ist es nicht getan, denn wie sagt Karl, der Typ, den Frank auf Anhieb nicht mag, und der sein bester Freund werden wird: "Das ist wie in der Geisterbahn. Jetzt sind alle eingestiegen, und der Bügel geht runter, und dann müssen das auch alle bis zu Ende mitmachen ..."

Ungekürzte Autorenlesung
Portrait
Sven Regener, 1961 in Bremen geboren, lebt in Berlin und ist Sänger, Texter und Trompeter der Band »Element of Crime«, die mit Alben wie »Damals hinterm Mond« und »Weißes Papier« große Popularität erlangte.
Sein Debütroman »Herr Lehmann« aus dem Jahr 2001 stürmte auf Anhieb die Bestsellerliste. Mehr als 700.000 Kinobesucher sahen sich die Verfilmung dieses Bestsellers an. Für das Drehbuch erhielt Sven Regener 2004 den Deutschen Filmpreis in Gold. Mit »Neue Vahr Süd« (2004) und »Der kleine Bruder« (2009) konnte der Autor seinen sensationellen literarischen Erfolg fortführen.
Die in »Meine Jahre mit Hamburg-Heiner« enthaltenen Blogs sind u.a. bei Spiegel online, taz.de und Standard.at erschienen.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Sven Regener
Erscheinungsdatum 22.08.2008
Sprache Deutsch
EAN 9783864842467
Verlag Tacheles!
Spieldauer 325 Minuten
Format & Qualität MP3, 324 Minuten
Verkaufsrang 1.553
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Herr Lehmann

  • Band 1

    43057686
    Herr Lehmann
    von Sven Regener
    Hörbuch-Download
    17,99
  • Band 2

    5687400
    Neue Vahr Süd. 12 CDs
    von Sven Regener
    (26)
    Hörbuch
    39,99
    bisher 51,99
  • Band 3

    43064793
    Der kleine Bruder
    von Sven Regener
    Hörbuch-Download
    15,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein gelungener Abschluss“

Maximilian Münzel, Thalia-Buchhandlung Bremen

"Der kleine Bruder" bildet den gelungenen Abschluss der ohnehin schon tollen Trilogie über Frank Lehmann. "Der kleine Bruder" macht genau so viel Spaß wie seine beiden Vorgänger! Grandios! "Der kleine Bruder" bildet den gelungenen Abschluss der ohnehin schon tollen Trilogie über Frank Lehmann. "Der kleine Bruder" macht genau so viel Spaß wie seine beiden Vorgänger! Grandios!

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Die Vorgeschichte zu "Neue Vahr Süd" und "Herr Lehmann". Mit viel Sprachwitz erzählt. Die 80Jahre in Berlin. Ein humorvolles Zeugnis der jüngeren deutschen Vergangenheit Die Vorgeschichte zu "Neue Vahr Süd" und "Herr Lehmann". Mit viel Sprachwitz erzählt. Die 80Jahre in Berlin. Ein humorvolles Zeugnis der jüngeren deutschen Vergangenheit

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Gewohnt souverän erzählt Regener den Übergang von Bremen (Neue Vahr Süd) nach Berlin (Herr Lehmann). Gekonnt fängt er die Stimmung der Zeit ein und würzt alles mit seinem Humor. Gewohnt souverän erzählt Regener den Übergang von Bremen (Neue Vahr Süd) nach Berlin (Herr Lehmann). Gekonnt fängt er die Stimmung der Zeit ein und würzt alles mit seinem Humor.

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

In Sven Regeners gewohnt literarischer und doch so einfacher Sprache entblättert sich hier die Vorgeschichte zu 'Herr Lehmann'. Wunderschön erzählt und so abstrus wie das Leben In Sven Regeners gewohnt literarischer und doch so einfacher Sprache entblättert sich hier die Vorgeschichte zu 'Herr Lehmann'. Wunderschön erzählt und so abstrus wie das Leben

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Als Abschluss der "Lehmann-Trilogie" muss man das Buch unbedingt lesen! Als Abschluss der "Lehmann-Trilogie" muss man das Buch unbedingt lesen!

Katrin Schlüter, Thalia-Buchhandlung Essen

Schwächer als die anderen Regener-Romane, aber eine wichtige Brücke zwischen Herrn Lehmann und Neue Vahr Süd. Schwächer als die anderen Regener-Romane, aber eine wichtige Brücke zwischen Herrn Lehmann und Neue Vahr Süd.

„Zwei Nächte im Berlin der 80er Jahre“

Marcus Lehmann, Thalia-Buchhandlung Röhrsdorf

Lachanfälle von der ersten bis zur letzten Seite!
Sven Regener beschreibt zwei Nächte im Berlin der 80er Jahre voller fliegender Bierdosen, Punks und Hausbesetzern.
In diesem Buch steckt so viel Anarchie und Spaß, für mich war es ein Vergnügen, es zu lesen.
Wer Heinz Strunk mag oder auch Jan Weiler, der wird hier bestens unterhalten: eine tolle Sprache verbunden mit Situationskomik und viel Augenzwinkern.
Als weitere Leseempfehlungen: Der Vorgänger zu diesem Buch "Neue Vahr Süd" und der Nachfolger "Herr Lehmann", der auch verfilmt wurde mit Christian Ulmen als Frank.
Lachanfälle von der ersten bis zur letzten Seite!
Sven Regener beschreibt zwei Nächte im Berlin der 80er Jahre voller fliegender Bierdosen, Punks und Hausbesetzern.
In diesem Buch steckt so viel Anarchie und Spaß, für mich war es ein Vergnügen, es zu lesen.
Wer Heinz Strunk mag oder auch Jan Weiler, der wird hier bestens unterhalten: eine tolle Sprache verbunden mit Situationskomik und viel Augenzwinkern.
Als weitere Leseempfehlungen: Der Vorgänger zu diesem Buch "Neue Vahr Süd" und der Nachfolger "Herr Lehmann", der auch verfilmt wurde mit Christian Ulmen als Frank.

„Der kleine Bruder“

Johanna Harter

Nach „Herr Lehmann“ und „Neue Vahr Süd“ strickt Sven Regener weiter an der Geschichte von Frank Lehmann. „Der kleine Bruder“ ist – obwohl zuletzt erschienen – zeitlich zwischen den beiden anderen Romanen angesiedelt und erzählt die Geschichte von Frank, der nach Abbruch der Bundeswehr und der Auflösung seiner WG beschließt, erst einmal nach Berlin zu seinem großen Bruder Manni abzuhauen. Bis er den jedoch endlich zu Gesicht bekommt erlebt Frank so einige verschrobene Dinge – die nicht nur mit den schrillen 80ern zu tun haben.

Sven Regener ist wunderbar ruhig zu lesen. Frank Lehmann zu begleiten heißt, seinen Entwicklungsprozess zu erleben.
Nach „Herr Lehmann“ und „Neue Vahr Süd“ strickt Sven Regener weiter an der Geschichte von Frank Lehmann. „Der kleine Bruder“ ist – obwohl zuletzt erschienen – zeitlich zwischen den beiden anderen Romanen angesiedelt und erzählt die Geschichte von Frank, der nach Abbruch der Bundeswehr und der Auflösung seiner WG beschließt, erst einmal nach Berlin zu seinem großen Bruder Manni abzuhauen. Bis er den jedoch endlich zu Gesicht bekommt erlebt Frank so einige verschrobene Dinge – die nicht nur mit den schrillen 80ern zu tun haben.

Sven Regener ist wunderbar ruhig zu lesen. Frank Lehmann zu begleiten heißt, seinen Entwicklungsprozess zu erleben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
10
7
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Auch die Geschichte, wie aus dem "kleinen Bruder" letztendlich "Herr Lehmann" wurde, ist absolut unterhaltsam!

Als Hörbuch auch spitzenmäßig
von bookmark am 16.02.2013
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Habe Sven Regeners Trilogie komplett als Hörbuch gehört und finde sie einfach spitzenmäßig. Man ist mitten drin und die Kumpels wachsen einem dermaßen ans Herz, dass man am Ende einfach von vorne anfangen möchte. Das ist wie die Clique mit den guten Freunden. Das macht richtig Spaß. Alles andere ist in den Rezensionen schon... Habe Sven Regeners Trilogie komplett als Hörbuch gehört und finde sie einfach spitzenmäßig. Man ist mitten drin und die Kumpels wachsen einem dermaßen ans Herz, dass man am Ende einfach von vorne anfangen möchte. Das ist wie die Clique mit den guten Freunden. Das macht richtig Spaß. Alles andere ist in den Rezensionen schon gesagt worden, ich wollte unbedingt auf das Hörbuch hinweisen. Lesen kann die Bücher einfach nur Sven Regener und das macht er super.

Es gibt ihn wirklich, den deutschen Humor
von einer Kundin/einem Kunden am 17.11.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Lachen Sie gern? Mögen Sie Berlin? Speziell Berlin-Kreuzberg? Die charmante Schnoddrigkeit seiner Bewohner schon einmal genossen? Das Buch für Sie. Es kann auch als therapeutische Hilfe bei Tränenkanalverstopfung verwendet werden. Durch die vermehrt auftretenden Heiterkeitsanfälle bei Lektüre des Werkes, werden diese ordentlich geflutet, und schon ist das Auge nicht... Lachen Sie gern? Mögen Sie Berlin? Speziell Berlin-Kreuzberg? Die charmante Schnoddrigkeit seiner Bewohner schon einmal genossen? Das Buch für Sie. Es kann auch als therapeutische Hilfe bei Tränenkanalverstopfung verwendet werden. Durch die vermehrt auftretenden Heiterkeitsanfälle bei Lektüre des Werkes, werden diese ordentlich geflutet, und schon ist das Auge nicht mehr trocken. Ein höchst amüsantes Stück Berliner Geschichte aus den beginnenden achtziger Jahren.