RL

Roland Lange

Roland Lange, Jahrgang 1954, lebt in der Nähe des Harzes in Katlenburg-Lindau. Er studierte in Hamburg Vermessungskunde und arbeitete als Vermessungsingenieur in den Katasterämtern in Göttingen und Osterode am Harz. Nebenher begann er zu schreiben: Romane, Liedtexte und Theaterstücke, seit 2010 auch Kriminalromane. 2014 beendete er seine Tätigkeit als Ingenieur und widmete sich ganz dem Schreiben. Roland Lange ist so etwas wie ein krimineller Botschafter des Harzes, denn auf seine Initiative fand 2011 das erste Mordsharz-Krimifestival statt. Seither gehört er zu den Organisatoren, die jedes Jahr im September hochkarätige deutsche und internationale Krimi-Autorinnen und -Autoren in den Harz einladen.
Lange ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS), bei den 42er Autoren und im Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur.

Verborgenes Northeim von Roland Lange

Zuletzt erschienen

Verborgenes Northeim
  • Verborgenes Northeim
  • Buch (Kunststoff-Einband)

Verborgenes Northeim - Lost places
Ein Bildband mit Fotos von Andrea Schrader und Erzählungen von Roland Lange.

„Der Mensch, was genau ist das?“, so beginnt Roland Langes erste Geschichte, inspiriert durch die
Bilder des verlassenen Northeimer Krankenhauses.
Asche zu Asche, Staub zu Staub - teilweise vergangene, stets aber verborgene Schönheit –
fotografisch eindrucksvoll festgehalten von Andrea Schrader.
Die Bilder und Texte führen uns immer wieder zu dem Leitmotiv dieses Buches: Vergänglichkeit.
Ob Krankenhaus, Lokhalle, Zuckerfabrik oder Realschule - der zweite Blick zeigt den wahren
Charakter, weckt Erinnerungen an vergangene Zeiten.
„Was bleibt?“, fragt Roland Lange am Schluss und gibt nicht nur sich selber die Antwort.

Alles von Roland Lange