Unbestechlich

Roman

detebe Band 22483

Dick Francis

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Nachdruck) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Nachdruck)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Unbestechlich

    Diogenes

    Erscheint demnächst (Nachdruck)

    12,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Derek Franklin, Steeplechase-Jockey, hat genug eigene Probleme. Mit vierunddreißig nähert er sich allmählich dem Ende seiner Karriere, und einem Zusammenstoß mit dem letzten Hindernis in Cheltenham hat er es zu ›verdanken‹, daß er jetzt mit einem gebrochenen Knöchel an Krücken herumhumpelt. Der Tod seines geliebten Bruders Greville stürzt ihn jedoch in noch größere Schwierigkeiten.

"Mit diesem Roman gehört Dick Francis endgültig zu den Superstars unter den Thriller-Autoren." (The Los Angeles Times)
"Jeder Dick Francis ist eine todsichere Sache." (The Daily Telegraph)
"Im Ganzen: Die typisch feine englische Art, einen Krimi zu konzipieren und - wörtlich verstanden - zum besten zu geben." (Salzburger Nachrichten)
"Nach 27 erfolgreichen und sogar verschiedentlich mit Auszeichnungen bedachten Thriller-Romanen aus dem Turfmilieu gelingt es Routinier Dick Francis auch beim 28. Mal,von der ersten Zeile an Erwartungen zu wecken und Spannungen aufzubauen." (Pferdespiegel)
"Dick Francis' lakonischer Stil ist ein reines Vergnügen und erinnert an die amerikanischen Altmeister des Genres Chandler und Hammett. Unbestechlich ist ein sehr empfehlenswerter Roman, der auf andere Kriminalgeschichten des Ex-Jockeys neugierig macht." (Klassik Radio)

Dick Francis, geboren 1920, war viele Jahre Englands erfolgreichster Jockey, bis ein mysteriöser Sturz 1956 seine Karriere beendete. Fast 50 Jahre lang schrieb er Thriller, die das Pferderenn- und Wettmilieu als Hintergrund haben. Seine 42 Romane wurden alle Bestseller. Dick Francis starb 2010.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Verlag Diogenes
Seitenzahl 416
Maße (L/B/H) 18,2/11,4/2,5 cm
Gewicht 306 g
Auflage 11. Auflage
Originaltitel Straight
Übersetzer Jobst-Christian Rojahn
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-22483-2

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

4.0/5.0

1 Bewertungen

5 Sterne

(0)

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

4/5

Abseits der Rennbahn

Polar aus Aachen am 25.02.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Derek Franklins Familie hat sich in alle Winde zerstreut. Die Schwestern erscheinen nicht einmal zur Beerdigung des Bruders Greville, der unter einem Baugerüst zu Tode kam. Nun hinterlässt der Bruder ihm seine Firma, die wertvolle Steine bis hin zu Diamenten verkauft. Wie bei Dick Francis üblich spielt die Handlung teilweise im Pferdesportmilieu und so ist Derek Francis ein Jockey, der sich plötzlich ibn das bürgerliche, äußerst erfolgreiche Leben seines Bruder versetzt sieht und als Testamentvollstrecker und zukünftiger Erbe über die Geschicke der Firma entscheidet. Gleichzeitig ist es die Geschichte einer Bruderliebe, die sich spät entwickelt hat. Der Plot dreht sich um gedopte Pferde, Lizenzen für Spielcasinos, heimliche Lieben, Unterschlagung und Mord. Ausgerechnet Derek gerät, obwohl er nach einem Reitunfall an Krücken geht, ins Kreuzfeuer der verschiedenen Interessen, während er gleichzeitig hinter das verborgene Leben seines Bruders zu kommen versucht. Ein solider, kenntnisreicher, spannender, sehr britischer Kriminalroman, der zu unterhalten versteht und weniger durch abrupte Spannungssteigerung als durch die subtile Beschreibung von Charkateren und Zusammenhängen besticht, die gewollt oder ungewollt miteinander verstrickt sind.

4/5

Abseits der Rennbahn

Polar aus Aachen am 25.02.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Derek Franklins Familie hat sich in alle Winde zerstreut. Die Schwestern erscheinen nicht einmal zur Beerdigung des Bruders Greville, der unter einem Baugerüst zu Tode kam. Nun hinterlässt der Bruder ihm seine Firma, die wertvolle Steine bis hin zu Diamenten verkauft. Wie bei Dick Francis üblich spielt die Handlung teilweise im Pferdesportmilieu und so ist Derek Francis ein Jockey, der sich plötzlich ibn das bürgerliche, äußerst erfolgreiche Leben seines Bruder versetzt sieht und als Testamentvollstrecker und zukünftiger Erbe über die Geschicke der Firma entscheidet. Gleichzeitig ist es die Geschichte einer Bruderliebe, die sich spät entwickelt hat. Der Plot dreht sich um gedopte Pferde, Lizenzen für Spielcasinos, heimliche Lieben, Unterschlagung und Mord. Ausgerechnet Derek gerät, obwohl er nach einem Reitunfall an Krücken geht, ins Kreuzfeuer der verschiedenen Interessen, während er gleichzeitig hinter das verborgene Leben seines Bruders zu kommen versucht. Ein solider, kenntnisreicher, spannender, sehr britischer Kriminalroman, der zu unterhalten versteht und weniger durch abrupte Spannungssteigerung als durch die subtile Beschreibung von Charkateren und Zusammenhängen besticht, die gewollt oder ungewollt miteinander verstrickt sind.

Unsere Kund*innen meinen

Unbestechlich

von Dick Francis

4.0/5.0

1 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0