Staat und Parteien.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: E. Meuthen, Modi electionis. Entwürfe des Cusanus zu Wahlverfahren - D. Merten, Die Justiz in den Politischen Testamenten brandenburg-preußischer Souveräne - E. Fehrenbach, Bürokratische Verfassungspolitik und gesellschaftliche Bewegung. Zur sozialen Basis des deutschen Frühkonstitutionalismus 1818/20 - C. H. Ule, Über den Einfluß der politischen Parteien auf die Verwaltungsgerichtsbarkeit (in der Weimarer Republik und unter dem Grundgesetz) - R. Herzog, Relikte des konstitutionellen Verfassungswesens im Grundgesetz - A. Hollerbach, Zur Problematik staatskirchenrechtlicher Grundsatzaussagen in verfassungsgeschichtlicher Perspektive - K. König, Politiker und Beamte. Zur personellen Differenzierung im Regierungsbereich - W. Schreckenberger, Veränderungen im parlamentarischen Regierungssystem. Zur Oligarchie der Spitzenpolitiker der Parteien - H. Oberreuter, Politische Führung in der parlamentarischen Demokratie - W. Bußmann, Adalbert Stifter und der österreichische Staatsgedanke - H. Hill, Deutschland und Europa - S. Magiera, Kompetenzgrenzen und Strukturprinzipien der Europäischen Gemeinschaft - U. Altermatt, Schweizer Regierung: Sieben Bundesräte und kein Ministerpräsident - H.-J. Becker, Das Problem der Bischofsernennungen in der Kirchengeschichte - H. Maier, Katholisch-protestantische Ungleichgewichte in Deutschland. Ein Vorspiel zum Kulturkampf - H. Gollwitzer, Bemerkungen zum politischen Katholizismus im bayrischen Vormärz und Nachmärz - H. Boberach, Organe der nationalsozialistischen Kirchenpolitik. Kompetenzverteilung und Karrieren in Reich und Ländern - A. Rauscher, Die personale Struktur des gesellschaftlichen Lebens. Gustav Gundlach und sein Beitrag zur katholischen Soziallehre - N. Trippen, Interkonfessionelle Irritationen in den ersten Jahren der Bundesrepublik Deutschland - U. von Hehl, Umgang mit katholischer Zeitgeschichte. Ergebnisse, Erfahrungen, Aufgaben - L. Gall, Das wirtschaftende Bürgertum und die Revolution von 1848 in Deutschland - W. Zorn, Vertagte Problemlösungen. Unerledigte sozial- und wirtschaftspolitische Einzelthemen der Frankfurter Nationalversammlung von 1848/49 - D. Albrecht, Die Sozialstruktur der bayerischen Abgeordnetenkammer 1869-1918 - G. A. Ritter, Zum Wandel der deutschen Gesellschaft seit dem Kaiserreich - P. Mikat, Wirtschaftliche Entwicklung und Probleme des Strukturwandels in Nordrhein-Westfalen - H. Klages, Verlaufsanalyse eines Traditionsbruchs. Untersuchungen zum Einsetzen des Wertewandels in der Bundesrepublik Deutschland in den 60er Jahren - R. Pitschas, Staat und Arbeitsmarkt. Sozialhistorische Erfahrungen und verfassungspolitische Folgerungen für die Diskussion um eine neue Arbeits- und Sozialverfassung - H. Stehkämper, Westfalen und die Rheinisch-Westfälische Republik 1918/19. Zentrumsdiskussionen über einen bundesstaatlichen Zusammmenschluß der beiden Preußischen Westprovinzen - A. Kraus, "Monarchistische Umtriebe" in Bayern 1925. Ein Beitrag zum Selbstverständnis der Bayerischen Volkspartei - H. Hürten, Das Schicksal der Deutschen Zentrumspartei in universaler Perspektive. Eine diskrete Polemik Alcide de Gasperis gegen Jacques Maritain - G. Schulz, Die Suche nach dem Schuldigen. Heinrich Brüning und seine Demission als Reichskanzler - K. Borchardt, Das Attentat auf Hans Luther 1932 und eine Intervention gegen Hjalmar Schacht 1934. Zwei Anschläge auf Reichsbankpräsidenten in ihrem Zusammenhang dargestellt - K. Gotto, Die historisch-politische Beurteilung des Zentrums aus nationalsozialistischer Sicht - K. Hildebrand, Das Ungewisse des Zukünftigen. Die Bedeutung des "Hitler-Stalin-Pakts" für Beginn und Verlauf des Zweiten Weltkrieges 1939 - 1941. Eine Skizze - K. D. Bracher, Die doppelte Herausforderung der Nachkriegszeit - H. Möller, Deutschland zwischen Ost und West: Die deutschen Parteien und die Westintegration nach 1945 - H.-P. Schwarz, Dannie N. Heineman und Konrad Adenauer im Dialog (1907-1962) - A. M. Birke, Die territoriale Integrität und die staatliche Kontinuität Deutschlands aus britischer Perspektive - W. Becker, Um Verfassungstheorie, Föderalismus und Parteipolitik. Zwei Kontroversen im Parlamentarischen Rat - K. Repgen, Bundesverfassungsgerichts-Prozesse als Problem der Zeitgeschichtsforschung - G. Buchstab, Geheimdiplomatie zwischen zwei bequemen Lösungen. Zur Ost- und Deutschlandpolitik Kiesingers - H. G. Hockerts, Vom Nutzen und Nachteil parlamentarischer Parteienkonkurrenz. Die Rentenreform 1972; ein Lehrstück - W. Först, Zwischen Reichsreformdiskussion und Wiedervereinigung. Die mitteldeutschen Länder von 1945 und 1990 - H. Weber, Das Ende der DDR - J. Bücker, Der erweiterte Deutsche Bundestag vom 3. Oktober bis 20. Dezember 1990 - F.-J. Heyen, Nichtwähler und verlorene Stimmen. Am Beispiel Rheinland-Pfalz - W. Zeh, Die deutsche Parteienprüderie in neuen Kleidern - M. Schumacher, Gründung und Gründer der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien - M. Lindenschmitt, Rudolf Morsey. Schriftenverzeichnis 1949-1991

Staat und Parteien.

Festschrift für Rudolf Morsey zum 65. Geburtstag.

Buch (Gebundene Ausgabe)

174,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Mag. Dr. rer.soc.oec. Martin Schumacher MBA, Lektor für betriebliches Finanzmana-gement an der FH MCI in Innsbruck sowie Lektor an den Universitäten Linz und FH Joanneum Graz. Geschäftsführender Gesellschafter der con.os tourismus. consulting gmbh Wien-Linz, einem auf finanzwirtschaftliche Fragestellungen im Tourismus spezialisierten Consulting-Unternehmen, allg. beeideter und konzes-sionierter Sachverständiger für Tourismus.

Mag.(FH) Manuela Wiesinger, Beraterin der con.os tourismus.consulting, Schwerpunkt betriebswirtschaftl. Finanzplanung und -analyse. Auszeichnung mit dem österr. Tourismusforschungspreis "Tourissimus", dem Graf Chotek Hochschulpreis der Tiroler Sparkasse sowie dem Wissenschaftspreis der WK Tirol für touristische Forschungs-arbeit zum Einsatz von Public Private Partnership Modellen.

Hans-Peter Schwarz, geboren 1934, ist Professor für Politik und Zeitgeschichte und u. a. Verfasser zweier Bände der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland über die Ära Adenauer. Zahlreiche Auszeichnungen, wie 1999 den Ernst-Robert-Curtius-Preis für Essayistik.

Konrad Repgen, Prof. Dr. phil. Dr. phil. h.c., lehrte mittelalterliche Geschichte in Saarbrücken und Bonn, war Leiter des Großprojektes der Acta Pacis Westphalicae, das das Aktenmaterial zum Westfälischen Frieden herausgibt, und gilt nicht zuletzt dadurch als ausgewiesener Experte der Geschichte des Dreißigjährigen Krieges und des Westfälischen Friedens.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.10.1992

Herausgeber

Karl Dietrich Bracher + weitere

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

1132

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.10.1992

Herausgeber

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

1132

Maße (L/B/H)

24,7/17,3/4,8 cm

Gewicht

1720 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-07422-8

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Staat und Parteien.
  • Inhalt: E. Meuthen, Modi electionis. Entwürfe des Cusanus zu Wahlverfahren - D. Merten, Die Justiz in den Politischen Testamenten brandenburg-preußischer Souveräne - E. Fehrenbach, Bürokratische Verfassungspolitik und gesellschaftliche Bewegung. Zur sozialen Basis des deutschen Frühkonstitutionalismus 1818/20 - C. H. Ule, Über den Einfluß der politischen Parteien auf die Verwaltungsgerichtsbarkeit (in der Weimarer Republik und unter dem Grundgesetz) - R. Herzog, Relikte des konstitutionellen Verfassungswesens im Grundgesetz - A. Hollerbach, Zur Problematik staatskirchenrechtlicher Grundsatzaussagen in verfassungsgeschichtlicher Perspektive - K. König, Politiker und Beamte. Zur personellen Differenzierung im Regierungsbereich - W. Schreckenberger, Veränderungen im parlamentarischen Regierungssystem. Zur Oligarchie der Spitzenpolitiker der Parteien - H. Oberreuter, Politische Führung in der parlamentarischen Demokratie - W. Bußmann, Adalbert Stifter und der österreichische Staatsgedanke - H. Hill, Deutschland und Europa - S. Magiera, Kompetenzgrenzen und Strukturprinzipien der Europäischen Gemeinschaft - U. Altermatt, Schweizer Regierung: Sieben Bundesräte und kein Ministerpräsident - H.-J. Becker, Das Problem der Bischofsernennungen in der Kirchengeschichte - H. Maier, Katholisch-protestantische Ungleichgewichte in Deutschland. Ein Vorspiel zum Kulturkampf - H. Gollwitzer, Bemerkungen zum politischen Katholizismus im bayrischen Vormärz und Nachmärz - H. Boberach, Organe der nationalsozialistischen Kirchenpolitik. Kompetenzverteilung und Karrieren in Reich und Ländern - A. Rauscher, Die personale Struktur des gesellschaftlichen Lebens. Gustav Gundlach und sein Beitrag zur katholischen Soziallehre - N. Trippen, Interkonfessionelle Irritationen in den ersten Jahren der Bundesrepublik Deutschland - U. von Hehl, Umgang mit katholischer Zeitgeschichte. Ergebnisse, Erfahrungen, Aufgaben - L. Gall, Das wirtschaftende Bürgertum und die Revolution von 1848 in Deutschland - W. Zorn, Vertagte Problemlösungen. Unerledigte sozial- und wirtschaftspolitische Einzelthemen der Frankfurter Nationalversammlung von 1848/49 - D. Albrecht, Die Sozialstruktur der bayerischen Abgeordnetenkammer 1869-1918 - G. A. Ritter, Zum Wandel der deutschen Gesellschaft seit dem Kaiserreich - P. Mikat, Wirtschaftliche Entwicklung und Probleme des Strukturwandels in Nordrhein-Westfalen - H. Klages, Verlaufsanalyse eines Traditionsbruchs. Untersuchungen zum Einsetzen des Wertewandels in der Bundesrepublik Deutschland in den 60er Jahren - R. Pitschas, Staat und Arbeitsmarkt. Sozialhistorische Erfahrungen und verfassungspolitische Folgerungen für die Diskussion um eine neue Arbeits- und Sozialverfassung - H. Stehkämper, Westfalen und die Rheinisch-Westfälische Republik 1918/19. Zentrumsdiskussionen über einen bundesstaatlichen Zusammmenschluß der beiden Preußischen Westprovinzen - A. Kraus, "Monarchistische Umtriebe" in Bayern 1925. Ein Beitrag zum Selbstverständnis der Bayerischen Volkspartei - H. Hürten, Das Schicksal der Deutschen Zentrumspartei in universaler Perspektive. Eine diskrete Polemik Alcide de Gasperis gegen Jacques Maritain - G. Schulz, Die Suche nach dem Schuldigen. Heinrich Brüning und seine Demission als Reichskanzler - K. Borchardt, Das Attentat auf Hans Luther 1932 und eine Intervention gegen Hjalmar Schacht 1934. Zwei Anschläge auf Reichsbankpräsidenten in ihrem Zusammenhang dargestellt - K. Gotto, Die historisch-politische Beurteilung des Zentrums aus nationalsozialistischer Sicht - K. Hildebrand, Das Ungewisse des Zukünftigen. Die Bedeutung des "Hitler-Stalin-Pakts" für Beginn und Verlauf des Zweiten Weltkrieges 1939 - 1941. Eine Skizze - K. D. Bracher, Die doppelte Herausforderung der Nachkriegszeit - H. Möller, Deutschland zwischen Ost und West: Die deutschen Parteien und die Westintegration nach 1945 - H.-P. Schwarz, Dannie N. Heineman und Konrad Adenauer im Dialog (1907-1962) - A. M. Birke, Die territoriale Integrität und die staatliche Kontinuität Deutschlands aus britischer Perspektive - W. Becker, Um Verfassungstheorie, Föderalismus und Parteipolitik. Zwei Kontroversen im Parlamentarischen Rat - K. Repgen, Bundesverfassungsgerichts-Prozesse als Problem der Zeitgeschichtsforschung - G. Buchstab, Geheimdiplomatie zwischen zwei bequemen Lösungen. Zur Ost- und Deutschlandpolitik Kiesingers - H. G. Hockerts, Vom Nutzen und Nachteil parlamentarischer Parteienkonkurrenz. Die Rentenreform 1972; ein Lehrstück - W. Först, Zwischen Reichsreformdiskussion und Wiedervereinigung. Die mitteldeutschen Länder von 1945 und 1990 - H. Weber, Das Ende der DDR - J. Bücker, Der erweiterte Deutsche Bundestag vom 3. Oktober bis 20. Dezember 1990 - F.-J. Heyen, Nichtwähler und verlorene Stimmen. Am Beispiel Rheinland-Pfalz - W. Zeh, Die deutsche Parteienprüderie in neuen Kleidern - M. Schumacher, Gründung und Gründer der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien - M. Lindenschmitt, Rudolf Morsey. Schriftenverzeichnis 1949-1991