Die Verwandlung

Text und Kommentar

Suhrkamp BasisBibliothek Band 13

Franz Kafka

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
4,50
4,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 1,60 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

7,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 1,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Text und Kommentar in einem Band. In der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen als Arbeitstexte für Schule und Studium. Der vollständige Text wird ergänzt durch anschaulich geschriebene Kommentare.

Produktdetails

ISBN 978-3-518-18813-2
Verkaufsrang 3275
Einband Taschenbuch
Auflage 17. Auflage
Erscheinungsdatum 20.09.1999
Verlag Suhrkamp
Seitenzahl 144
Maße 17,8/11,6/1,5 cm
Gewicht 102 g
Sprache Deutsch

Weitere Bände von Suhrkamp BasisBibliothek

Buchhändler-Empfehlungen

A. Ferreira dS, Thalia-Buchhandlung Essen

Ist es so, "dass es viel vernünftiger wäre, ihn jetzt in Ruhe zu lassen, statt ihn mit Weinen und Zureden zu stören". Die Interpretationsebenen sind endlos. Die Beziehungen widerlich realistisch und niederschmetternd. Die Sprache poetisch und schwerfällig. Der Klassiker.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Tragisch und interessant
von David am 04.07.2021
Bewertet: Einband: Geheftet

Ein sehr schönes Buch, jedoch wünschte ich mir, dass es ein wenig länger wäre, denn es wurde so gut geschrieben. Einfach nur ein Meisterwerk der Literatur!

Die Verwandlung von Franz Kafka
von Katrin am 20.05.2020
Bewertet: Einband: Geheftet

Ich fand die Erzählung erst befremdlich. Als der Vater "schsch" machte, musste ich schmunzeln. Zum Schluss ist die Geschichte traurig. Für mich hat sie aber auch einen ernsthaften Hintergrund.

Nachdenklich stimmender Albtraum
von M. Hilgers am 06.07.2005

In dieser Erzählung beschreibt Kafka, wie ein junger Mann namens Gregor eines morgens als riesiger Käfer erwacht und bis zu seinem Tod (wenige Monate später) von Eltern und Schwester in seinem Zimmer der gemeinsamen Wohnung verschanzt wird. Die Lektüre des Buches ist durchaus fessend, weil Kafka dem Leser die Gefühle der Haup... In dieser Erzählung beschreibt Kafka, wie ein junger Mann namens Gregor eines morgens als riesiger Käfer erwacht und bis zu seinem Tod (wenige Monate später) von Eltern und Schwester in seinem Zimmer der gemeinsamen Wohnung verschanzt wird. Die Lektüre des Buches ist durchaus fessend, weil Kafka dem Leser die Gefühle der Hauptperson "übermitteln" und eine einnehmende, albtraumhafte Atmosphäre erzeugen kann, die zum Nachdenken anregt und (gleich einem Albtraum) "nachwirkt". Trotzdem stört ein wenig, dass der "vordergründige" Konflikt der Erzählung - das Dasein/ die "Haltung" Gregors als Tier - streckenweise "auf der Stelle tritt", sich nicht steigert. Die Bedeutung "hinter" der Handlung ist ganz und gar nicht eindeutig erkennbar, sodass das Buch quasi unendlich viele Interpretationsansätze möglich macht.


  • artikelbild-0