Eigennamen

Inhaltsverzeichnis

Wolf, Ursula: Einleitung. Mill, John Stuart: Von Namen. Aus dem Englischen übersetzt von Theodor Gomperz. Frege, Gottlob: Aus: Über Sinn und Bedeutung. Der Gedanke. Russell, Bertrand: Aus: Die Philosophie des logischen Atomismus. Aus dem Englischen übersetzt von Ursula Wolf und Joachim Schulte. Strawson, Peter F.: Über Referenz. Aus dem Englischen übersetzt von Marcus Otto. Russell, Bertrand: Strawsons Bemerkungen über Referenz. Aus dem Englischen übersetzt von Marcus Otto. Burks, Arthur W.: Eine Theorie der Eigennamen. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Wittgenstein, Ludwig: Philosophische Untersuchungen. (@79). Zink, Sidney: Die Bedeutung von Eigennamen. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Donnellan, Keith S.: Referenz und Kennzeichnungen. Aus dem Englischen übersetzt von Ursula Wolf. Kripke, Saul A.: Sprecher-Referenz und semantische Referenz. Aus dem Englischen übersetzt von Ernst Michael Lange. Burge, Tylor: Referenz und Eigennamen. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Donnellan, Keith S.: Reden über nichts. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Evans, Gareth: Die Kausale Theorie der Namen. Aus dem Englischen übersetzt von Ernst Michael Lange. Burkhardt, Armin: Über die seltsame Notwendigkeit von Freges "Sinn"-Begriff für Kripkes Theorie der Eigennamen.

Eigennamen

Dokumentation einer Kontroverse

Buch (Taschenbuch)

20,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Eigennamen haben immer eine merkwürdige Faszination auf Philosophen ausgeübt. Denn es scheint, daß sie sprachliche Ausdrücke sind, die in einer direkten Beziehung zu Gegenständen stehen: Man zeigt einfach auf einen Gegenstand und ordnet ihm einen Namen zu, der dann fortan für den Gegenstand steht.
Von der analytischen Philosophie wird diese Auffassung der traditionellen Philosophie in zweierlei Hinsicht kritisiert. Es wird erstens gezeigt, daß es unangemessen ist, die Bedeutung aller Typen sprachlicher Ausdrücke nach dem Modell der Namen zu konstruieren. Und zweitens wird dargelegt, daß auch Eigennamen nicht nach diesem Modell funktionieren, sondern eine komplizierte Verwendungsweise haben. Es ist diese zweite Frage nach der Semantik der Eigennamen, um die es in den in diesem Band enthaltenen Beiträgen geht.
Die vorliegenden Texte sind nicht nur nach ihrer sachlichen Wichtigkeit ausgewählt, sondern sie sind zugleich so zusammengestellt, daß sie die philosophische Kontroverse um die Bedeutung der Eigennamen Schritt für Schritt dokumentieren.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.02.1993

Herausgeber

Ursula Wolf

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

369

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.02.1993

Herausgeber

Ursula Wolf

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

369

Maße (L/B/H)

17,7/10,8/1,9 cm

Gewicht

298 g

Auflage

3

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-518-28657-9

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Eigennamen
  • Wolf, Ursula: Einleitung. Mill, John Stuart: Von Namen. Aus dem Englischen übersetzt von Theodor Gomperz. Frege, Gottlob: Aus: Über Sinn und Bedeutung. Der Gedanke. Russell, Bertrand: Aus: Die Philosophie des logischen Atomismus. Aus dem Englischen übersetzt von Ursula Wolf und Joachim Schulte. Strawson, Peter F.: Über Referenz. Aus dem Englischen übersetzt von Marcus Otto. Russell, Bertrand: Strawsons Bemerkungen über Referenz. Aus dem Englischen übersetzt von Marcus Otto. Burks, Arthur W.: Eine Theorie der Eigennamen. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Wittgenstein, Ludwig: Philosophische Untersuchungen. (@79). Zink, Sidney: Die Bedeutung von Eigennamen. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Donnellan, Keith S.: Referenz und Kennzeichnungen. Aus dem Englischen übersetzt von Ursula Wolf. Kripke, Saul A.: Sprecher-Referenz und semantische Referenz. Aus dem Englischen übersetzt von Ernst Michael Lange. Burge, Tylor: Referenz und Eigennamen. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Donnellan, Keith S.: Reden über nichts. Aus dem Englischen übersetzt von Horst Seyfried. Evans, Gareth: Die Kausale Theorie der Namen. Aus dem Englischen übersetzt von Ernst Michael Lange. Burkhardt, Armin: Über die seltsame Notwendigkeit von Freges "Sinn"-Begriff für Kripkes Theorie der Eigennamen.