Die Jungfrau von Orleans

Eine dramatische Tragödie

Friedrich Schiller

(1)
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
2,20
2,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 2,20 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 16,80 €

Accordion öffnen
  • Die Jungfrau von Orleans

    Hofenberg

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    16,80 €

    Hofenberg
  • Die Jungfrau von Orleans (Großdruck)

    Henricus (Großdruck)

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    26,90 €

    Henricus (Großdruck)

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Immer wieder hat die Gestalt der Jean d'Arc Dichter veranlasst, sich mit ihr zu befassen.
Die 17-jährige Johanna, um die sich die Kräfte einer nationalen Bewegung konzentrieren, rettet Frankreich nach langem Krieg mit England. Um die entscheidenden Ereignisse dieser Erhebung, die Entsetzung der Stadt Orleans (1429) und die Krönung des Dauphin in Reims (16. Juli 1430), baut Schiller sein Drama. Ihm geht es dabei um den Konflikt, in den die Jungfrau, die für die grosse Aufgabe frei sein muss von menschlichen Gefühlen, gerät. In dem Augenblick, wo sie Lionel, ihren Feind, liebt, erlischt ihre Kraft: Sie wird durch die Engländer gefangen genommen und als Ketzerin verbrannt. Jahrzehnte später erfährt der Prozess eine Revision, und aus der Ketzerin wird eine Heilige.
Auf die spöttelnde Behandlung, die der geschichtlich überlieferte Stoff durch Voltaire erfuhr, entgegnete Schiller zunächst mit seinem Gedicht: "Das Mädchen von Orleans". Es ist im Anhang abgedruckt. Weiter sind enthalten ein Nachwort und Ausführungen zur Textgeschichte und -gestaltung sowie ausführliche Anmerkungen.

Produktdetails

ISBN 978-3-87291-023-3
Verkaufsrang 204
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.01.2020
Verlag Hamburger Lesehefte
Seitenzahl 135
Maße 20,2/12,8/0,9 cm
Gewicht 115 g
Sprache Deutsch

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Durchaus lesenswert.
von einer Kundin/einem Kunden aus Schönwald am 22.02.2013

Bis auf die Tatsache, dass die Charaktere über eine halbe Seite lang quatschen und viel reden, aber so gut wie nichts sagen, ist es eine wirklich schöne Geschichte. Auch wenn es etwas kompliziert geschrieben ist.


  • artikelbild-0