Brisante Semantik

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Martin Wengeler, Fritz Hermanns: Zwischen programmatischen Visionen und gesellschaftlich brisanter Empirie. - I. Kulturwissenschaftliche Linguistik. Theorie und Programmatik: Dietrich Busse, Sprachwissenschaft als Sozialwissenschaft? - Ludwig Jäger, Vom Eigensinn des Mediums Sprache. - Angelika Linke, Kulturelles Gedächtnis. Linguistische Perspektiven auf ein kulturwissenschaftliches Forschungsfeld. - Ralph Christensen/Michael Sokolowski, »Die Worte hör ich wohl ...« Die Linguistik des juristischen Wortlautarguments. - Thomas-Michael Seibert, Juristische Tautologien. - Jörg Kilian, Assoziative Stereotype. Sprachtheoretische, sprachkritische und sprachdidaktische Anmerkungen zum lexikalisch verknüpften Mythos, Aberglauben, Vorurteil. - Joachim Scharloth, Die Semantik der Kulturen. Diskurssemantische Grundfiguren als Kategorien einer linguistischen Kulturanalyse. - II. Brisante Semantik. Sprachgeschichte: Andreas Gardt, Begriffsgeschichte als Praxis kulturwissenschaftlicher Semantik: die Deutschen in Texten aus Barock und Aufklärung. - Thomas Niehr, Von »veraltetem«, »edlem« und »ganz pöbelhaftem« Sprachgebrauch. Johann Christoph Adelungs Grammatisch-Kritisches Wörterbuch als Quelle für die Erforschung des Denkens, Fühlens und Wollens einer sozialen Schicht des ausgehenden 18. Jahrhunderts. - Anja Lobenstein-Reichmann, Sprache und Rasse bei Houston Stewart Chamberlain. - Martin Wengeler, Von den kaiserlichen »Hunnen« bis zu Schröders »uneingeschränkter Solidarität«. Argumentative und lexikalische Kontinuitäten und Veränderungen in deutschen >Kriegsbotschaften< seit 1900. - Heidrun Kämper, 1945: Sprachgeschichte. Zeitgeschichte. Umbruchgeschichte am Beispiel. - Dietz Bering, Neue Formung eines alten Werkzeugs. Intellektueller 1945--1950. - Martin Steinseifer, >Fotos wie BrandwundenIII. Brisante Semantik. Gegenwartssprache: Ulrike Haß, Brisanter Text. Der Entwurf eines Vertrags über eine Verfassung für Europa. - Andreas Musolff, Brisante Metaphern. Zur argumentativen Funktion von Krankheitsmetaphorik im öffentlichen Diskurs. - Josef Klein, Reden für den Frieden. Die Singularität der Reden des UNO-Generalsekretärs. - Werner Holly, Zum Zusammenspiel von Sprache und Bildern im audiovisuellen Verstehen. - Matthias Jung, Schlüsselwortforschung im Internet: Möglichkeiten, Beispiele, Grenzen.
Band 259

Brisante Semantik

Neuere Konzepte und Forschungsergebnisse einer kulturwissenschaftlichen Linguistik

Buch (Gebundene Ausgabe)

179,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Brisante Semantik

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 179,95 €
eBook

eBook

ab 179,95 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.01.2005

Herausgeber

Dietrich Busse + weitere

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

375

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.01.2005

Herausgeber

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

375

Maße (L/B/H)

23,6/16/2,5 cm

Gewicht

709 g

Auflage

Reprint 2011

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-484-31259-3

Weitere Bände von Reihe Germanistische Linguistik

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Brisante Semantik
  • Inhalt: Martin Wengeler, Fritz Hermanns: Zwischen programmatischen Visionen und gesellschaftlich brisanter Empirie. - I. Kulturwissenschaftliche Linguistik. Theorie und Programmatik: Dietrich Busse, Sprachwissenschaft als Sozialwissenschaft? - Ludwig Jäger, Vom Eigensinn des Mediums Sprache. - Angelika Linke, Kulturelles Gedächtnis. Linguistische Perspektiven auf ein kulturwissenschaftliches Forschungsfeld. - Ralph Christensen/Michael Sokolowski, »Die Worte hör ich wohl ...« Die Linguistik des juristischen Wortlautarguments. - Thomas-Michael Seibert, Juristische Tautologien. - Jörg Kilian, Assoziative Stereotype. Sprachtheoretische, sprachkritische und sprachdidaktische Anmerkungen zum lexikalisch verknüpften Mythos, Aberglauben, Vorurteil. - Joachim Scharloth, Die Semantik der Kulturen. Diskurssemantische Grundfiguren als Kategorien einer linguistischen Kulturanalyse. - II. Brisante Semantik. Sprachgeschichte: Andreas Gardt, Begriffsgeschichte als Praxis kulturwissenschaftlicher Semantik: die Deutschen in Texten aus Barock und Aufklärung. - Thomas Niehr, Von »veraltetem«, »edlem« und »ganz pöbelhaftem« Sprachgebrauch. Johann Christoph Adelungs Grammatisch-Kritisches Wörterbuch als Quelle für die Erforschung des Denkens, Fühlens und Wollens einer sozialen Schicht des ausgehenden 18. Jahrhunderts. - Anja Lobenstein-Reichmann, Sprache und Rasse bei Houston Stewart Chamberlain. - Martin Wengeler, Von den kaiserlichen »Hunnen« bis zu Schröders »uneingeschränkter Solidarität«. Argumentative und lexikalische Kontinuitäten und Veränderungen in deutschen >Kriegsbotschaften< seit 1900. - Heidrun Kämper, 1945: Sprachgeschichte. Zeitgeschichte. Umbruchgeschichte am Beispiel. - Dietz Bering, Neue Formung eines alten Werkzeugs. Intellektueller 1945--1950. - Martin Steinseifer, >Fotos wie BrandwundenIII. Brisante Semantik. Gegenwartssprache: Ulrike Haß, Brisanter Text. Der Entwurf eines Vertrags über eine Verfassung für Europa. - Andreas Musolff, Brisante Metaphern. Zur argumentativen Funktion von Krankheitsmetaphorik im öffentlichen Diskurs. - Josef Klein, Reden für den Frieden. Die Singularität der Reden des UNO-Generalsekretärs. - Werner Holly, Zum Zusammenspiel von Sprache und Bildern im audiovisuellen Verstehen. - Matthias Jung, Schlüsselwortforschung im Internet: Möglichkeiten, Beispiele, Grenzen.