Politik in Mehrebenensystemen

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt:
Ursachen von Mehrebenenpolitik - Theorien von Governance in Mehrebenensystemen - Analyserahmen - Varianten der Mehrebenenpolitik im deutschen Bundesstaat - Varianten der Mehrebenenpolitik in der Europäischen Union - Dynamik der Mehrebenenpolitik I: Akteure und Interaktionsstrategien - Dynamik der Mehrebenenpolitik II: Verfassungspolitik - Möglichkeiten und Grenzen einer demokratischen Mehrebenenpolitik
Governance Band 5

Politik in Mehrebenensystemen

Buch (Taschenbuch)

34,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

1 Einleitung Gegenstand des vorliegenden Textes ist das Regieren in komplexen Mehre- nensystemen (multilevel governance). Mit der Einführung dieses Begriffs bricht die Politikwissenschaft mit einer lange verbreiteten Prämisse, wonach Herrschaft in der modernen Gesellschaft überwiegend in autonomen und hierarchisch - gliederten Organisationen des Regierens ausgeübt wird. Wenngleich sich dieser Perspektivenwandel lange abzeichnete und eher schleichend vollzog, kommt er erst neuerdings in Konzepten des Politischen deutlich zum Ausdruck. Multilevel governance ist eines dieser Konzepte. Einheit und Differen- Die Vorstellung, Gesellschaften würden in hierarchisch geordneten Einh- zierung im modernen ten gesteuert, hat lange Zeit nicht nur das Denken über Wirtschaftsbetriebe, Ver- Staat bände und Verwaltungen beeinflusst, die als Unternehmen oder Bürokratie - trachtet wurden, sie prägte vor allem auch die Beschreibung politischer Systeme als Staaten. Der Begriff des modernen Staates erfasst eine Vereinigung von Menschen zu einer Staatsbürgernation, die durch Selbstbestimmung die He- schaft in einem nach außen abgegrenzten Gebiet organisiert (Benz 2008: 105- 168). Dabei wurde vielfach unterstellt, der Staat konstituiere eine Einheit von Staatsgebiet, Staatsvolk und souveräner Staatsgewalt. Diese Annahme ist jedoch nicht nur theoretisch unangemessen, weil zu abstrakt, sie ignoriert auch unt- schiedliche Formen der politischen Herrschaft, die im Laufe der Geschichte entstanden. Die genannte Definition berücksichtigt nicht, dass die interne Str- tur eines konkreten Staates in territorialer und funktionaler Hinsicht differenziert ist.

Prof. Dr. Arthur Benz lehrt Politikwissenschaft an der FernUniversität in Hagen.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.03.2009

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

257

Maße (L/B/H)

24/17/1,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.03.2009

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

257

Maße (L/B/H)

24/17/1,6 cm

Gewicht

501 g

Auflage

2009

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-14530-3

Weitere Bände von Governance

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Politik in Mehrebenensystemen
  • Aus dem Inhalt:
    Ursachen von Mehrebenenpolitik - Theorien von Governance in Mehrebenensystemen - Analyserahmen - Varianten der Mehrebenenpolitik im deutschen Bundesstaat - Varianten der Mehrebenenpolitik in der Europäischen Union - Dynamik der Mehrebenenpolitik I: Akteure und Interaktionsstrategien - Dynamik der Mehrebenenpolitik II: Verfassungspolitik - Möglichkeiten und Grenzen einer demokratischen Mehrebenenpolitik