Woyzeck. Leonce und Lena
Reclams Universal-Bibliothek Band 18420

Woyzeck. Leonce und Lena

Textausgabe mit editorischer Notiz

Buch (Taschenbuch)

3,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

3,95 €
eBook

eBook

2,49 €

Woyzeck. Leonce und Lena

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 3,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 1,60 €
eBook

eBook

ab 2,49 €

Beschreibung

Das Erscheinen der lang erwarteten Studienausgabe von Büchners »Leonce und Lena« mit dem historisch-kritischen Text im Jahr 2003 ermöglicht nun auch endlich, die bewährte Doppelausgabe für die Schule von »Woyzeck« und »Leonce und Lena« auf die solide Textgrundlage zu stellen. Wir bieten damit die beiden in der Schule viel gelesenen Werke orthographisch behutsam modernisiert, in moderat angewandter neuer Rechtschreibung, mit jeweils dem Text des fragmentarisch überlieferten »Woyzeck« und des mehrfach zensierten »Leonce und Lena«, der dem Stand der neueren Büchnerforschung entspricht.

Details

Verkaufsrang

3131

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.02.2006

Herausgeber

Burghard Dedner

Verlag

Reclam, Philipp

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

3131

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.02.2006

Herausgeber

Burghard Dedner

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

86

Maße (L/B/H)

14,7/9,8/0,7 cm

Gewicht

49 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-018420-2

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Inhalt und meine eigene Meinung

Sonja Windbichler am 08.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In diesem Buch geht es um den ehemaligen Soldaten Woyzeck. Er ist arm, ungebildet und wird von den Menschen in seiner Umgebung schikaniert, außerdem hat er ein uneheliches Kind mit einer schönen Frau namens Marie. Tagtäglich muss sich Woyzeck Beleidigungen anhören, weil er sich mit den gesellschaftlichen Normen nicht abfinden will. Er arbeitet soviel wie nur möglich, um für seine kleine Familie sorgen zu können. Er rasiert seinen Hauptmann und lässt sich von einem Arzt für medizinische Zwecke missbrauchen. Währenddessen vertreibt Marie sich die Zeit mit einem Tambourmajor. Woyzeck will es erst nicht glauben, doch als er sie mit dem Major tanzen sieht kämpft er mit dem Major und verliert. Daraufhin streiten sich Woyzeck uns Marie, am Rande eines Teiches, als sie zugibt mit dem Major ein Verhältnis gehabt zu haben. In rasender Eifersucht ersticht Woyzeck Marie. Als Woyzeck zurück zum Wirtshaus geht bemerken die Gäste das viele Blut. Woyzeck sagt er habe sich verletzt und läuft wieder zum Teich, wo die Leiche Maries liegt. Dort versänkt er dann das blutverschmierte Messer. Mir persölich hat das Buch gut gefallen, da viele unterschiedliche Charaktere auftreten und die Menschenrechte in früheren Zeiten thematisiert werden. Es ist abwechslungsreich und einmal etwas anderes (Bezug auf die modernen Bücher) außerdem finde ich den Schreibstil faszinierend.

Inhalt und meine eigene Meinung

Sonja Windbichler am 08.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In diesem Buch geht es um den ehemaligen Soldaten Woyzeck. Er ist arm, ungebildet und wird von den Menschen in seiner Umgebung schikaniert, außerdem hat er ein uneheliches Kind mit einer schönen Frau namens Marie. Tagtäglich muss sich Woyzeck Beleidigungen anhören, weil er sich mit den gesellschaftlichen Normen nicht abfinden will. Er arbeitet soviel wie nur möglich, um für seine kleine Familie sorgen zu können. Er rasiert seinen Hauptmann und lässt sich von einem Arzt für medizinische Zwecke missbrauchen. Währenddessen vertreibt Marie sich die Zeit mit einem Tambourmajor. Woyzeck will es erst nicht glauben, doch als er sie mit dem Major tanzen sieht kämpft er mit dem Major und verliert. Daraufhin streiten sich Woyzeck uns Marie, am Rande eines Teiches, als sie zugibt mit dem Major ein Verhältnis gehabt zu haben. In rasender Eifersucht ersticht Woyzeck Marie. Als Woyzeck zurück zum Wirtshaus geht bemerken die Gäste das viele Blut. Woyzeck sagt er habe sich verletzt und läuft wieder zum Teich, wo die Leiche Maries liegt. Dort versänkt er dann das blutverschmierte Messer. Mir persölich hat das Buch gut gefallen, da viele unterschiedliche Charaktere auftreten und die Menschenrechte in früheren Zeiten thematisiert werden. Es ist abwechslungsreich und einmal etwas anderes (Bezug auf die modernen Bücher) außerdem finde ich den Schreibstil faszinierend.

Toll!

Bewertung aus Esslingen am 02.05.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Büchner war und ist schon immer mein liebster Autor wenn es an die Klassiker geht. Der Schreibstil ist nicht eingestaubt, sondern erfrischend, die Figuren vielschichtig, die Handlung regt zum kritischen Denken an. Verdiente fünf Sterne!

Toll!

Bewertung aus Esslingen am 02.05.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Büchner war und ist schon immer mein liebster Autor wenn es an die Klassiker geht. Der Schreibstil ist nicht eingestaubt, sondern erfrischend, die Figuren vielschichtig, die Handlung regt zum kritischen Denken an. Verdiente fünf Sterne!

Unsere Kund*innen meinen

Woyzeck. Leonce und Lena

von Georg Büchner

3.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Woyzeck. Leonce und Lena