NATO-Strategie und nationale Verteidigungsplanung
Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland Band 1

NATO-Strategie und nationale Verteidigungsplanung

Planung und Aufbau der Bundeswehr unter den Bedingungen einer massiven atomaren Vergeltungsstrategie 1952-1960

Buch (Gebundene Ausgabe)

54,95 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Die Reihe "Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland" schließt nahtlos an das vierbändige Werk "Anfänge westdeutscher Sicherheitspolitik" an. Ziel ist es, die Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland und den Aufbau ihrer Streitkräfte seit dem Bündnisbeitritt 1955 darzustellen. Auf der Basis einer intensiven Quellenauswertung in nationalen und internationalen Archiven kann damit die ganze Bandbreite westdeutscher Bündnis- und Streitkräftegeschichte analysiert werden. Der Zusammenhang von NATO-Vorgaben und nationaler Verteidigungsplanung wird dazu ebenso eingehend erschlossen wie die Integration der aufwachsenden Streitkräfte in Staat und Gesellschaft und das Innenleben der Bundeswehr. Bruno Thoß beschreibt ein dramatisches Stück deutscher Geschichte: Mit dem Beitritt zur NATO suchte die Bundesrepublik Deutschland über politischen Statusgewinn hinaus erhöhte Sicherheit zu erzielen. Die NATO-Strategie der "massiven atomaren Vergeltung" enthielt jedoch das Dilemma, dass im Falle eines Scheiterns der Abschreckung auf deutschem Boden atomar zerstört würde, was man eigentlich verteidigen wollte. Erst die Strategiereform 1967/68 führte aus diesem Dilemma heraus.

"beeindruckend kenntnisreiche Synthese" (Susanne Schrafstetter, in sehepunkte, 7/2007). "Die Arbeit besticht durch ihren Reichtum an neuem Material, Perspektiven und Ergebnissen, welche die Forschung nicht nur auf dem Sektor der Militärgeschichte weiterbringen. Im Lichte der hier ausgebreiteten Resultate kann auch die Geschichte der frühen Bundesrepublik besser und deutlicher geschrieben werden." (Jost Dülffer, in Militärgeschichtliche Zeitschrift, 65/2006) "Thoß kommt in seiner materialreichen Studie zu einer Reihe von Schlussfolgerungen und Ergebnissen, die überzeugend sind." Mathias Stein, H-Net Book Reivew, Nov. 2007

Dr. Bruno Thoß, geboren 1945 in Dresden, ist wissenschaftlicher Direktor am Militärgeschichtlichen Forschungsamt in Potsdam; seit Frühjahr 2001 Leiter des Forschungsbereichs "Militärgeschichte der Bundesrepublik im Bündnis".
Veröffentlichungen u.a.: Der Ludendorff-Kreis 1919-1923, München 1976; Der Erste Weltkrieg als Ereignis und Erlebnis, in: Der Erste Weltkrieg. Im Autrag des MGFA hrsg. von Wolfgang Michalka, München 1994, S. 1012-1043; Militärische Entscheidung und politisch-gesellschaftlicher Umbruch. Das Jahr 1918 in der neueren Weltkriegsforschung, in: Kriegsende 1918. Im Auftrag des MGFA hrsg. von Jörg Duppler und Gerhard P. Groß, München 1999, S. 17-37.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

21.12.2005

Verlag

De Gruyter Oldenbourg

Seitenzahl

784

Maße (L/B/H)

24,6/16,6/5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

21.12.2005

Verlag

De Gruyter Oldenbourg

Seitenzahl

784

Maße (L/B/H)

24,6/16,6/5 cm

Gewicht

1207 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-486-57904-8

Weitere Bände von Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • NATO-Strategie und nationale Verteidigungsplanung