Die Pädagogik der Sozialen Frage

Inhaltsverzeichnis

Soziale Pädagogik im Krisenbezug - Sozialität als Krisenthema - Gesellschaftliche Modernisierung im pädagogischen Diskurs - 'Sozialpädagogik' im Kontext politischer Restauration - Pädagogische Sozialkonstruktionen - Synthesen und Spezifizierungen - Die soziale Dimension der Pädagogik

Die Pädagogik der Sozialen Frage

(Sozial-)Pädagogische Theorie vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Ende der Weimarer Republik

Buch (Taschenbuch)

64,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Die Pädagogik der Sozialen Frage

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 64,99 €
eBook

eBook

ab 42,25 €

Beschreibung

Als Vor-Einleitungen können Vorworte den Sinn haben, eine erste Klärung d- sen zu vermitteln, was im Folgenden zu erwarten ist. Dem soll hier entsprochen werden. Es geht weder um eine allgemeine Geschichte der Pädagogik noch um eine Geschichte der Sozialpädagogik, wie sie als Ausschnittspädagogik heute meist verstanden wird. Beabsichtigt ist etwas anderes: Die Freilegung einer W- sensschicht in der Pädagogik, der bislang nicht die ihr gebührende Aufmerks- keit zuteil wurde: das „Soziale“ der Pädagogik. Weder Erziehung noch die pä- gogische Reflexion über sie erfolgen in einem außer-sozialen Bereich, sondern sie sind immer gesellschaftlich fundiert und begründet. Obwohl dies prinzipiell zutrifft, setzte in der Geschichte der Pädagogik erst zu einer spezifischen Zeit ein Punkt ein, an dem sich dieses Bewusstsein kristallisierte, indem man sich - wusst wurde, eine soziale Pädagogik zu vertreten, die auch als „Sozialpäda- gik“ formuliert wurde. Dies war eng verbunden mit dem Anspruch, soziale Pr- leme zu lösen, wie „Sozialität“ in erster Linie als Krisenthema existierte. Die „soziale Frage“ bezeugt dies in besonderem Maße, ohne dass die nachstehenden Ausführungen nur auf sie bezogen wären. Sie bildet lediglich einen Ankerpunkt der Verdeutlichung, um zu zeigen, wie eine soziale Pädagogik in einem vora- setzungsvollen Prozess „erfunden“ werden konnte, und wie in Auseinanders- zungen um sie verschiedene Sozialpädagogiken entwickelt wurden. Diesen Weg und seine zentralen Gabelungen nachzuzeichnen, ist das Ziel dieser Studie. Ohne Unterstützung hätte die Rekonstruktion dieses Weges nicht gelingen können.

PD Dr. Bernd Dollinger ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Sozialpädagogik der Universität Bamberg.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.05.2006

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

474

Maße (L/B/H)

21/14,8/2,9 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

30.05.2006

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

474

Maße (L/B/H)

21/14,8/2,9 cm

Gewicht

696 g

Auflage

2006

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-15097-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Die Pädagogik der Sozialen Frage
  • Soziale Pädagogik im Krisenbezug - Sozialität als Krisenthema - Gesellschaftliche Modernisierung im pädagogischen Diskurs - 'Sozialpädagogik' im Kontext politischer Restauration - Pädagogische Sozialkonstruktionen - Synthesen und Spezifizierungen - Die soziale Dimension der Pädagogik