Klavierimprovisation

Inhaltsverzeichnis

Ziele und Aufbau des Buches - Die stilistische Entwicklung des heute populären Liedes/Song - Improvisatorische Liedbegleitung in den Bereichen Internationale Folklore und Pop/Rock/Jazz-Song - Internationale Folklore (nicht deutschsprachige Volklieder) - I. Europäische Folklore - Frankreich - England - Irland + Schottland - Island - Norwegen - Schweden - Finnland - Russland - Polen - Tschechien, Slowakei, Böhmen, Mähren - Serbien und Kroatien - Ungarn - Griechenland - Italien - Spanien - II. Außereuropäische Folklore - Israel - Türkei - Japan + China - Schwarzafrika - Westindien - Mittel- und Südamerika - USA - Pop/Rock/Jazz-Song - I. Einführende Erklärungen - Grundstrukturen Basistypen der Akkorde, Akkordsymbole, Voicings, Lead sheet, "Stilwelten", funktionelle Zuordnung und Abfärbungsmöglichkeiten der Akkordtypen, häufig vorkommende Akkordfolgen, grundsätzliche Gestaltungsmöglichkeiten im Bass, Modulationstechniken, Ausharmonisierungstipps und formale Besonderheiten - II. Stile - Spiritual / Gospel - Blues - Jazzsong (Swing, Latin) - Pop/Rocksong - Neues Geistliches Lied (NGL) - Anhang - Lösungsteil - Literaturverzeichnis - Liederverzeichnis

Klavierimprovisation

Klavierbegleitung vom Choral bis zum Popsong. Band 2. Klavier. Lehrbuch.

Buch (Taschenbuch)

32,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Dieser zweibändige Lehrgang ist eine umfassende Anleitung für die Praxis der improvisatorischen Liedbegleitung und eignet sich für alle, die im privaten oder im professionellen Bereich Lieder vom Choral bis zum Popsong am Klavier begleiten lernen wollen. Sie finden hier eine Menge von Hinweisen, wie man die ganze Vielfalt des Liedgutes stilistisch adäquat begleiten lernt. Für alle, die bisher nur nach Noten gespielt haben kann das Buch ein willkommener Einstieg in die Grundlagen der Klavierimprovisation sein.
Als Vorbilder dienen historisch-stilistische Originalbeispiele und authentische Musizierpraktiken. Die beiden Bände sind als ein Gesamtkonzept zu verstehen. Es ist dennoch möglich, nur mit einem einzelnen Band zu arbeiten.

Schwierigkeitsgrad: 3

Bernd Frank ist Musikpädadoge, Pianist, Komponist und Arrangeur. Studium an der Musikhochschule Freiburg (Schulmusik, Musikwissenschaft und Diplom-Klavierlehrer); 5 Jahre Musiklehrer am Gymnasium in Ellwangen/Jagst und seit 1983 Professor im FachbereichMusik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz für Schulpraktisches Klavierspiel und Jazz, außerdem Leitung des Jazzstudienganges und des Jazzchores; Leiter von Jazzchor- und Klavierimprovisations-Kursen; Produktionen für Rundfunk, Fernsehen und Schallplatte; eigene Jazz-Projekte.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.05.2007

Verlag

Schott & Co

Seitenzahl

212

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.05.2007

Verlag

Schott & Co

Seitenzahl

212

Maße (L/B/H)

30,4/23,1/1,7 cm

Gewicht

762 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7957-5825-7

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Standardwerk

Carsten Braun am 27.06.2007

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

(Wer eine ausführlichere Rezension zum Konzept und zum Aufbau der beiden Bände lesen möchte, sei auf meine Rezension zum ersten Band diese Werks verwiesen) Die im zweiten Band (209 Seiten) behandelten Themen sind die europäische Folklore (mit Ausnahme des deutschen Volkslieds), außereuropäische Folklore und Spiritual, Gospel, Blues, Jazzsong (Swing und Latin), Pop- und Rocksong sowie Neues Geistliches Lied. Der geringere Umfang des zweiten Bandes erklärt sich damit, dass bereits im ersten Band eingeführte Begleittechniken und Harmonische Wendungen vorausgesetzt werden (Was bedeutet, dass nur erfahrene Tonsetzer und Pianisten den zweiten Band ohne Kenntnis des ersten verwenden sollten). Zudem werden die Rock/Pop/Jazzverwandten Songs vergleichsweise kurz dargestellt. Dies erklärt sich sicher z. T. daraus, dass in diesen Bereichen in der Regel nur die Begleittechniken selbst gefunden werden müssen, während die Harmonisation bereits vorgegeben ist. Dass der Autor zu diesem Bereich mehr zu sagen hat, beweist er in seinen anderen Veröffentlichungen „Rhythm Stiles for Piano“ (zweibändig) und „Blues Piano“, beide erschienen im Schott-Verlag. Wenn man also an diesem umfangreichen und hervorragenden Lehrgang einen Kritikpunkt formulieren möchte, so wäre es wohl die recht geringe Gewichtung des letzten Abschnitts. Nichtsdestotrotz haben wir meiner Meinung nach einen Lehrgang vor uns, der zu einem Standardwerk der Ausbildung von Schul- und Kirchenmusikern werden kann und werden wird.

Standardwerk

Carsten Braun am 27.06.2007
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

(Wer eine ausführlichere Rezension zum Konzept und zum Aufbau der beiden Bände lesen möchte, sei auf meine Rezension zum ersten Band diese Werks verwiesen) Die im zweiten Band (209 Seiten) behandelten Themen sind die europäische Folklore (mit Ausnahme des deutschen Volkslieds), außereuropäische Folklore und Spiritual, Gospel, Blues, Jazzsong (Swing und Latin), Pop- und Rocksong sowie Neues Geistliches Lied. Der geringere Umfang des zweiten Bandes erklärt sich damit, dass bereits im ersten Band eingeführte Begleittechniken und Harmonische Wendungen vorausgesetzt werden (Was bedeutet, dass nur erfahrene Tonsetzer und Pianisten den zweiten Band ohne Kenntnis des ersten verwenden sollten). Zudem werden die Rock/Pop/Jazzverwandten Songs vergleichsweise kurz dargestellt. Dies erklärt sich sicher z. T. daraus, dass in diesen Bereichen in der Regel nur die Begleittechniken selbst gefunden werden müssen, während die Harmonisation bereits vorgegeben ist. Dass der Autor zu diesem Bereich mehr zu sagen hat, beweist er in seinen anderen Veröffentlichungen „Rhythm Stiles for Piano“ (zweibändig) und „Blues Piano“, beide erschienen im Schott-Verlag. Wenn man also an diesem umfangreichen und hervorragenden Lehrgang einen Kritikpunkt formulieren möchte, so wäre es wohl die recht geringe Gewichtung des letzten Abschnitts. Nichtsdestotrotz haben wir meiner Meinung nach einen Lehrgang vor uns, der zu einem Standardwerk der Ausbildung von Schul- und Kirchenmusikern werden kann und werden wird.

Unsere Kund*innen meinen

Klavierimprovisation

von Bernd Frank

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Klavierimprovisation
  • Ziele und Aufbau des Buches - Die stilistische Entwicklung des heute populären Liedes/Song - Improvisatorische Liedbegleitung in den Bereichen Internationale Folklore und Pop/Rock/Jazz-Song - Internationale Folklore (nicht deutschsprachige Volklieder) - I. Europäische Folklore - Frankreich - England - Irland + Schottland - Island - Norwegen - Schweden - Finnland - Russland - Polen - Tschechien, Slowakei, Böhmen, Mähren - Serbien und Kroatien - Ungarn - Griechenland - Italien - Spanien - II. Außereuropäische Folklore - Israel - Türkei - Japan + China - Schwarzafrika - Westindien - Mittel- und Südamerika - USA - Pop/Rock/Jazz-Song - I. Einführende Erklärungen - Grundstrukturen Basistypen der Akkorde, Akkordsymbole, Voicings, Lead sheet, "Stilwelten", funktionelle Zuordnung und Abfärbungsmöglichkeiten der Akkordtypen, häufig vorkommende Akkordfolgen, grundsätzliche Gestaltungsmöglichkeiten im Bass, Modulationstechniken, Ausharmonisierungstipps und formale Besonderheiten - II. Stile - Spiritual / Gospel - Blues - Jazzsong (Swing, Latin) - Pop/Rocksong - Neues Geistliches Lied (NGL) - Anhang - Lösungsteil - Literaturverzeichnis - Liederverzeichnis