Homo Faber
Artikelbild von Homo Faber
Max Frisch

1. Homo Faber

Homo Faber

Ein Bericht

22,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,00 €

gebundene Ausgabe

ab 12,00 €

eBook

ab 5,99 €

Hörbuch

ab 22,99 €

Hörbuch-Download

ab 8,99 €

Beschreibung

Das geregelte Leben des Schweizer Ingenieurs Walter Faber gerät nach und nach aus den Fugen: Auf einer Schiffsreise verliebt er sich in die junge Sabeth. Zu seiner Verblüffung erfährt er, dass sie die Tochter seiner Jugendliebe Hanna ist, die er - von ihm schwanger -, verlassen hatte. Was er nicht weiß: Hanna hat das gemeinsame Kind nicht wie vereinbart abgetrieben...
>

"Manteuffels Lesung trifft den Ton des Technokraten. Frisch hätte seine Freude." FULDAER ZEITUNG

Max Frisch (* 1911 in Zürich, † 1991 in Zürich) studierte zunächst Germanistik, anschließend Architektur. 1934 erschien, neben freier redaktioneller Arbeit für das Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung, sein erstes Buch "Jürg Reinhart". Der Erfolg seines Romans "Stiller" erlaubte ihm ein Leben als freier Schriftsteller. Zahlreiche bedeutende Romane und Erzählungen folgten, seine Dramen wurden im ganzen deutschsprachigen Raum zu großen Bühnenerfolgen. Frisch verbrachte den größten Teil seines Lebens in Zürich, lebte aber auch, zusammen mit Ingeborg Bachmann, in Rom, New York und zuletzt wieder in Zürich. Sein Werk wurde u. a. mit dem Georg-Büchner-Preis 1958 und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 1976 ausgezeichnet. Seine bekanntesten Werke sind die Romane "Stiller" (1945), "Homo faber" (1957), "Mein Name sei Gantenbein" (1964), die Dramen "Biedermann und die Brandstifter" (1958), "Andorra" (1961), die Erzählungen "Montauk" (1975), "Der Mensch erscheint im Holozän" (1979), "Blaubart" (1982) sowie seine literarischen Tagebücher.

Felix von Manteuffel gehört zu den großen deutschen Schauspielern der Gegenwart. Er spielte und spielt u. a. im Ensemble der Münchner Kammerspiele, am Schauspielhaus Zürich, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Burgtheater Wien, am Bayerischen Staatsschauspiel München sowie am Schauspiel Frankfurt. Er wirkte in unzähligen Fernseh- und Filmproduktionen wie in "Café Meineid", "Herzschlag", dem "Tatort", "Requiem für eine romantische Frau" und "Ein Mann für meine Frau" mit und sprach zahlreiche Produktionen für den Hörverlag, wie "Homo Faber" oder "Montauk" von Max Frisch oder "Harry Potter" von Joanne K. Rowling. Darüber hinaus ist Felix von Manteuffel in den Hörspielproduktionen "Der Zauberberg" von Thomas Mann, "Robinson Crusoe" von Daniel Defoe, "Moby-Dick oder Der Wal" von Herman Melville, "Dracula" von Bram Stoker, "Nachtzug nach Lissabon" von Pascal Mercier, "Die Strudlhofstiege" von Heimito von Doderer oder "Reise ans Ende der Nacht" von Louis-Ferdinand Céline zu hören.

Details

Beschreibung

Details

  • Medium

    CD

  • Sprecher Felix von Manteuffel
  • Spieldauer

    450 Minuten

  • Erscheinungsdatum

    09.10.2008

  • Verlag Der Hörverlag
  • Anzahl

    7

  • Fassung

    ungekürzt

  • Hörtyp

    Lesung

  • Sprache

    Deutsch

  • EAN

    9783867172943

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

37 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Ein sehr schöner Roman

Bewertung am 27.12.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Bei diesem Buch muss man etwas um die Ecke denken und es gibt sehr viele kleine Verweise zu verschiedenen Themen. Genau deswegen liebe ich diesen Roman.

Ein sehr schöner Roman

Bewertung am 27.12.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Bei diesem Buch muss man etwas um die Ecke denken und es gibt sehr viele kleine Verweise zu verschiedenen Themen. Genau deswegen liebe ich diesen Roman.

Hat wir wiklich sehr gut gefallen - Empfehlenswert!!!

Patrick Büttner aus Memmelsdorf am 21.06.2021

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Andorra ist eine große Herausforderung für das Theater. Inhaltlich weckt es Gedanken an den Antisemitismus im 3. Reich, den Max Frisch selber miterlebt hat. Nicht sonderlich kompliziert zu lesen.

Hat wir wiklich sehr gut gefallen - Empfehlenswert!!!

Patrick Büttner aus Memmelsdorf am 21.06.2021
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Andorra ist eine große Herausforderung für das Theater. Inhaltlich weckt es Gedanken an den Antisemitismus im 3. Reich, den Max Frisch selber miterlebt hat. Nicht sonderlich kompliziert zu lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Homo faber

von Max Frisch

4.1

0 Bewertungen filtern

  • Homo Faber