Wem gehört der öffentliche Raum

Inhaltsverzeichnis

1. Vorbemerkungen.- 1.1 Ziele und Rahmen.- 1.2 Zeit- und Ablaufplanung.- 1.3 Abgrenzung zu anderen Studien.- 2. Alte und neue Konflikte um die Aneignung des öffentlichen Raumes.- 2.1 Segregation und Moderne.- 2.2 Der Sicherheitsdiskurs: das Beispiel „jugendliche Gewalttäter“.- 2.3 Das Primat der Ordnungspolitik.- 2.4 Coca Cola und Bratton: zur Amerikanisierung der Sicherheitsdebatte in Europa.- 2.5 Kritische Notizen zur amerikanisch-europäischen Debatte um die „sichere Stadt“.- 2.6 Von Bratton lernen, heißt siegen lernen.- 2.7 Alte und neue Regulierer im öffentlichen Raum.- 2.8 Die Urbanisten haben den Kampf gegen die Sicherheits-Populisten und die Theoretiker der Business-Community bis auf weiteres verloren.- 3. Auswertung zur aktuellen rechtlichen Situation.- 3.1 Zur zeitlichen und inhaltlichen Entwicklung der Debatte.- 3.2 Die Zäsur durch die Normenkontrollbeschlüsse des Verwaltungsgerichtshofes Mannheim.- 3.3 Sprachregelungen.- 3.4 Ausgangspunkte: Landespolizei- und Ordnungsbehördengesetze.- 3.5 Weitere Rechtsgrundsätze und Problemstellungen.- 3.6 Betteln — Lagern — Alkoholkonsum: Darstellung unter besonderer Würdigung der wichtigsten Ergebnisse aus den Gutachten Heckers.- 3.6.1 Problembereich Betteln.- 3.6.2 Das Lagern, Verweilen und Nächtigen.- 3.6.3 Alkoholgenuß in der Öffentlichkeit.- 3.7 Platzverweis sowie Betretungs- bzw. Aufenthaltsverbote.- 4. Kommunale Fallstudien.- 4.1 Düsseldorf: Sauberkeitsbedürfnisse in der Rheinmetropole.- 4.2 Leipzig goes West.- 4.3 Schwäbisch Hall: Au’ nach d’r Abschaffung d’r Kehrwoch’ sott’ s sauber sei.- 4.4 Kommunale Sicherheits- und Ordnungspolitik dargestellt am Beispiel der Innenstadt von Hannover — eine Skizze.- 5. Empirische Befunde aus der Republik.- 5.1 Ergebnisse der Befragung von 100 ausgesuchten Mitgliedseinrichtungen der KAGW und des ZHW.- 5.2 Ausgesuchte Fragestellungen an 616 Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe.- 6. Es ist noch nicht alles unter Kontrolle — Zusammenfassende Betrachtung.- Literatur.- Die AutorInnen dieses Bandes.

Wem gehört der öffentliche Raum

Zum Umgang mit Armen und Randgruppen in Deutschlands Städten. Gesellschaftspolitische Entwicklungen, rechtliche Grundlagen und empirische Befunde

Buch (Taschenbuch)

54,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Wem gehört der öffentliche Raum

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 54,99 €
eBook

eBook

ab 33,26 €

Beschreibung

Städte und Landkreise haben zahlreiche ordnungspolitische Instrumente entwickelt, um missliebige Gruppen (Drogenabhängige, Wohnungslose, "auffällige" Jugendkulturen) aus den attraktiven urbanen Zonen zu verdrängen. Der Band befasst sich auf der Basis empirischer Befunde mit diesen Ausgrenzungsprozessen.

Der öffentliche Raum ist umkämpftes Terrain, wobei die Garanten der "öffentlichen Sicherheit und Ordnung" schon immer bestrebt waren, diese Konflikte im Sinne der besitzenden Klassen zu entscheiden.

Die Geschichte belegt eine Fülle von Konflikten und eine endlose Sammlung von Formen der Regulation, deren Gemeinsamkeit die Verdrängung von Underdogs, Prostituierten, Obdachlosen, Suchtmittelabhängigen sowie auch jener Teile der Jugend waren, die in sehr unterschiedlicher Weise "die Ordnung störten".

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.01.2001

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

153

Maße (L/B/H)

21,3/14,9/1,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.01.2001

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

153

Maße (L/B/H)

21,3/14,9/1,2 cm

Gewicht

237 g

Auflage

2001

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8100-3279-9

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Wem gehört der öffentliche Raum
  • 1. Vorbemerkungen.- 1.1 Ziele und Rahmen.- 1.2 Zeit- und Ablaufplanung.- 1.3 Abgrenzung zu anderen Studien.- 2. Alte und neue Konflikte um die Aneignung des öffentlichen Raumes.- 2.1 Segregation und Moderne.- 2.2 Der Sicherheitsdiskurs: das Beispiel „jugendliche Gewalttäter“.- 2.3 Das Primat der Ordnungspolitik.- 2.4 Coca Cola und Bratton: zur Amerikanisierung der Sicherheitsdebatte in Europa.- 2.5 Kritische Notizen zur amerikanisch-europäischen Debatte um die „sichere Stadt“.- 2.6 Von Bratton lernen, heißt siegen lernen.- 2.7 Alte und neue Regulierer im öffentlichen Raum.- 2.8 Die Urbanisten haben den Kampf gegen die Sicherheits-Populisten und die Theoretiker der Business-Community bis auf weiteres verloren.- 3. Auswertung zur aktuellen rechtlichen Situation.- 3.1 Zur zeitlichen und inhaltlichen Entwicklung der Debatte.- 3.2 Die Zäsur durch die Normenkontrollbeschlüsse des Verwaltungsgerichtshofes Mannheim.- 3.3 Sprachregelungen.- 3.4 Ausgangspunkte: Landespolizei- und Ordnungsbehördengesetze.- 3.5 Weitere Rechtsgrundsätze und Problemstellungen.- 3.6 Betteln — Lagern — Alkoholkonsum: Darstellung unter besonderer Würdigung der wichtigsten Ergebnisse aus den Gutachten Heckers.- 3.6.1 Problembereich Betteln.- 3.6.2 Das Lagern, Verweilen und Nächtigen.- 3.6.3 Alkoholgenuß in der Öffentlichkeit.- 3.7 Platzverweis sowie Betretungs- bzw. Aufenthaltsverbote.- 4. Kommunale Fallstudien.- 4.1 Düsseldorf: Sauberkeitsbedürfnisse in der Rheinmetropole.- 4.2 Leipzig goes West.- 4.3 Schwäbisch Hall: Au’ nach d’r Abschaffung d’r Kehrwoch’ sott’ s sauber sei.- 4.4 Kommunale Sicherheits- und Ordnungspolitik dargestellt am Beispiel der Innenstadt von Hannover — eine Skizze.- 5. Empirische Befunde aus der Republik.- 5.1 Ergebnisse der Befragung von 100 ausgesuchten Mitgliedseinrichtungen der KAGW und des ZHW.- 5.2 Ausgesuchte Fragestellungen an 616 Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe.- 6. Es ist noch nicht alles unter Kontrolle — Zusammenfassende Betrachtung.- Literatur.- Die AutorInnen dieses Bandes.