Der alte Bär muss Abschied nehmen

Udo Weigelt

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Der alte Bär spürt, dass er zu seiner letzten Reise aufbrechen muss. Ihm und seinen Freunden fällt der Abschied schwer. Und niemand, nicht einmal sein bester Freund, der kleine Fuchs, kann ihn begleiten.Eine leise und umsichtige Geschichte darüber, dass der große Abschied nicht das Ende von allem bedeuten muss. Cristina Kadmons Bilder tragen dazu bei, dass der Leser von der Handlung zwar berührt, aber nicht traurig gemacht wird.

Produktdetails

Verkaufsrang 31838
Einband gebundene Ausgabe
Altersempfehlung 4 - 7 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.05.2008
Illustrator Cristina Kadmon
Verlag NordSüd Verlag
Seitenzahl 32
Maße (B) 29,7/22/0,8 cm
Gewicht 371 g
Auflage 3. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-314-01646-2

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Super
von einer Kundin/einem Kunden aus Birmenstorf AG am 29.11.2020

Super für alle Altersstufen. Auch für Kleinkinder. Wirklich tolle Bilder. Nur: am schluss stirbt der bär und ein neuer kommt in den wald. Das ist ja nur so mässig stimmig, dass es Ersatz für verstorbene gibt...

Aus dem Leben gegriffen
von Inge Barigione aus Shopping City Seiersberg am 22.01.2011

Der alte Bär ist krank und müde und legt sich zum Sterben in seine Höhle. Die Tiere des Waldes begleiten ihn in seinen letzten Stunden und stehen ihm liebevoll bei, sie wissen bereits um den Verlauf des Abschieds Bescheid.(Irrsinnig schöne Methaper in einer Zeit in der man alte, sterbende Menschen am liebsten allein auf einen K... Der alte Bär ist krank und müde und legt sich zum Sterben in seine Höhle. Die Tiere des Waldes begleiten ihn in seinen letzten Stunden und stehen ihm liebevoll bei, sie wissen bereits um den Verlauf des Abschieds Bescheid.(Irrsinnig schöne Methaper in einer Zeit in der man alte, sterbende Menschen am liebsten allein auf einen Krankenhausflur schiebt) Nur der kleine Fuchs hat keine Ahnung vom Sterben und ist allein mit seiner Trauer, Wut und seinen unbeantworteten Fragen. Also sucht er den Bären in einem stillen Moment auf um Antworten zu bekommen. Ganz, ganz toll! Gerade wenn es um den Verlust eines älteren Menschen geht ideal geeignet um Kinder zu trösten. Am Ende des Buches,- die Tiere erzählen sich gerade Geschichten vom alten Bären und halten damit sein Andenken hoch- kommt ein neuer Bär in den Wald und der kleine Fuchs geht neugierig auf ihn zu. Ich finde gerade diesen Schluß gut, nicht weil es darum geht ein Lebewesen nach dem Abschied durch ein anderes zu ersetzen, sondern weil es immer einen Grund gibt um neue Freundschaften zu schließen und nach vorne zu blicken auch ohne die "Gegangenen" zu vergessen.

Einfühlsames Buch über Tod und Sterben
von einer Kundin/einem Kunden aus Marburg am 14.11.2010

Der alte Bär ist krank und verabschiedet sich von den Waldtieren, da er merkt, daß er bald sterben wird. Der kleine Fuchs will das nicht akzeptieren und hinterfragt vieles... Dieses Buch habe ich für meinen Sohn (4 Jahre) ausgeliehen, als ihn das Thema Tod und Sterben beschäftigt hat. Es zeigt einfühlsam, daß man nicht alle... Der alte Bär ist krank und verabschiedet sich von den Waldtieren, da er merkt, daß er bald sterben wird. Der kleine Fuchs will das nicht akzeptieren und hinterfragt vieles... Dieses Buch habe ich für meinen Sohn (4 Jahre) ausgeliehen, als ihn das Thema Tod und Sterben beschäftigt hat. Es zeigt einfühlsam, daß man nicht alles erklären kann und vielleicht aber auch nicht muss. Ausserdem gibt es Hoffnung für die, die zurück bleiben mit ihrer Trauer.


  • artikelbild-0