Vom Umgang mit Computern im Alltag

Inhaltsverzeichnis

I. Der Computer im Alltag — Zur Kultivierung einer neuen Technik.- 1. Theoretische Vorbemerkungen.- 2. Der Computer als Gegenstand der Techniksoziologie.- 3. Die kulturelle Bedeutung des Computers.- 4. Technische Kompetenzen.- 5. Organisierte Akteure und ihre Leitbilder für den Computerumgang.- 6. Forschungsfragen.- II. Die Vergesellschaftung des Computers durch organisierte Akteure.- 1. Makrostrukturelle Bedingungen der Computernutzung in akteurtheoretischer Perspektive.- 2. Die technisch-ökonomische Arena: Der Kampf um Preise und Gebrauchswerte.- 3. Die sozial-kulturelle Arena: Der Aufmarsch der Ideen und Idole.- 4. Die politisch-rechtliche Arena: Der Streit um Kriminalisierung und Demokratisierung.- 5. Die Konflikte der organisierten Akteure und ihr Einfluß auf die Sozialverträglichkeit des Computers.- III. Die Kultivierung des Computers in Kollektiven.- 1. Gegenstand der Untersuchung.- 2. Politische Debatte und konventioneller Umgang: Die Einführung des Computers in einen alternativen Selbsthilfeverband.- 3. Die Beschleunigung des Rechnens und die Ausdünnung der Gemeinschaft: Rechnereinsatz im Taubensportverein.- 4. Kommerzialisierung eines Hobbys und die Simulation des Zusammenspiels: Mikroelektronik in einer Musikband.- 5. Vernetzung einer sozialen Bewegung ohne Politisierung der Öffentlichkeit? Der Computer als Kommunikationsmittel in einer medizinkritischen Initiative.- 6. Selbstgestaltung des Computereinsatzes und Eigenverantwortung der Folgen: Die Fallstudien im Vergleich.- IV. Die Kultivierung des Computers in individuellen Lebenszusammenhängen.- 1. Methodische Vorgehensweise und Kriterien der Typenbildung.- 2. Der Computer als lebenstilbildendes Medium.- 3. Der Computer als qualifikatorische Ressource.- 4. Der Umgang mit dem Computer als Passion.- 5. Der Computer als intellektuelle Herausforderung.- 6. Die Typologie im Überblick.- V. Der Computer: Eine männliche Domäne?.- 1. Kleine Unterschiede zwischen den Geschlechtern bei den Erwerbsmotiven und Nutzungsformen.- 2. Die „Gleichbehandlung“ des Computers durch Mann und Frau.- VI. Computerkulturen, Probleme der Sozialverträglichkeit und politischer Handlungsbedarf.- 1. Folgen des Einstiegs in die Computerwelt unter Anpassungsdruck.- 2. Probleme der Verträglichkeit des Computerumgangs mit der Alltagskommunikation.- 3. Probleme der Verwechselung von technischen und sozialen Funktionen.- 4. Das Risiko der Normalisierung von Risiken.- 5. Sozialverträglichkeit und politischer Handlungsbedarf.
Band 28
Sozialverträgliche Technikgestaltung, Materialien und Berichte Band 28

Vom Umgang mit Computern im Alltag

Fallstudien zur Kultivierung einer neuen Technik

Buch (Taschenbuch)

49,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Vom Umgang mit Computern im Alltag

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 49,99 €
eBook

eBook

ab 39,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1991

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

210

Maße (L/B/H)

22,9/15,2/1,3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1991

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

210

Maße (L/B/H)

22,9/15,2/1,3 cm

Gewicht

326 g

Auflage

1991

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-12334-9

Weitere Bände von Sozialverträgliche Technikgestaltung, Materialien und Berichte

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Vom Umgang mit Computern im Alltag
  • I. Der Computer im Alltag — Zur Kultivierung einer neuen Technik.- 1. Theoretische Vorbemerkungen.- 2. Der Computer als Gegenstand der Techniksoziologie.- 3. Die kulturelle Bedeutung des Computers.- 4. Technische Kompetenzen.- 5. Organisierte Akteure und ihre Leitbilder für den Computerumgang.- 6. Forschungsfragen.- II. Die Vergesellschaftung des Computers durch organisierte Akteure.- 1. Makrostrukturelle Bedingungen der Computernutzung in akteurtheoretischer Perspektive.- 2. Die technisch-ökonomische Arena: Der Kampf um Preise und Gebrauchswerte.- 3. Die sozial-kulturelle Arena: Der Aufmarsch der Ideen und Idole.- 4. Die politisch-rechtliche Arena: Der Streit um Kriminalisierung und Demokratisierung.- 5. Die Konflikte der organisierten Akteure und ihr Einfluß auf die Sozialverträglichkeit des Computers.- III. Die Kultivierung des Computers in Kollektiven.- 1. Gegenstand der Untersuchung.- 2. Politische Debatte und konventioneller Umgang: Die Einführung des Computers in einen alternativen Selbsthilfeverband.- 3. Die Beschleunigung des Rechnens und die Ausdünnung der Gemeinschaft: Rechnereinsatz im Taubensportverein.- 4. Kommerzialisierung eines Hobbys und die Simulation des Zusammenspiels: Mikroelektronik in einer Musikband.- 5. Vernetzung einer sozialen Bewegung ohne Politisierung der Öffentlichkeit? Der Computer als Kommunikationsmittel in einer medizinkritischen Initiative.- 6. Selbstgestaltung des Computereinsatzes und Eigenverantwortung der Folgen: Die Fallstudien im Vergleich.- IV. Die Kultivierung des Computers in individuellen Lebenszusammenhängen.- 1. Methodische Vorgehensweise und Kriterien der Typenbildung.- 2. Der Computer als lebenstilbildendes Medium.- 3. Der Computer als qualifikatorische Ressource.- 4. Der Umgang mit dem Computer als Passion.- 5. Der Computer als intellektuelle Herausforderung.- 6. Die Typologie im Überblick.- V. Der Computer: Eine männliche Domäne?.- 1. Kleine Unterschiede zwischen den Geschlechtern bei den Erwerbsmotiven und Nutzungsformen.- 2. Die „Gleichbehandlung“ des Computers durch Mann und Frau.- VI. Computerkulturen, Probleme der Sozialverträglichkeit und politischer Handlungsbedarf.- 1. Folgen des Einstiegs in die Computerwelt unter Anpassungsdruck.- 2. Probleme der Verträglichkeit des Computerumgangs mit der Alltagskommunikation.- 3. Probleme der Verwechselung von technischen und sozialen Funktionen.- 4. Das Risiko der Normalisierung von Risiken.- 5. Sozialverträglichkeit und politischer Handlungsbedarf.