Statistische Datenanalyse mit SPSS/PC+

Inhaltsverzeichnis

1 Vorbereitungen zur Datenanalyse.- 1.1 Beispiel einer empirischen Untersuchung.- 1.2 Einsatz von SPSS/PC+.- 1.3 Kodierung und Strukturierung der Daten.- 1.3.1 Kodeplan.- 1.3.2 Kodierung von fehlenden Werten.- 1.3.3 Datenmatrix.- 1.3.4 Daten-Datei.- 1.3.5 Erfassungsvorschrift.- 1.4 Datenerfassung mit dem REVIEW-Editor.- 1.4.1 Aufruf des Editors.- 1.4.2 Dateneingabe.- 1.4.3 Sicherung des Editor-Pufferinhalts.- 1.5 Meßniveau der Merkmale.- 2 Einsatz des SPSS-Systems.- 2.1 Ein SPSS-Programm zur Häufigkeitsauszählung.- 2.1.1 Die SPSS-Kommandos.- 2.1.2 SPSS-file und Variable.- 2.1.3 Häufigkeitsauszählung.- 2.1.4 Das Programmende (FINISH).- 2.2 Das Arbeiten im Batch-Modus.- 2.2.1 Aufruf des SPSS-Systems im Batch-Modus.- 2.2.2 Die Protokoll-Dateien SPSS.LOG und SPSS.LIS.- 2.2.3 Editierung der Listing-Datei.- 2.2.3.1 Beginn der Editierung.- 2.2.3.2 Positionierung innerhalb der Datei.- 2.2.3.3 Suchen von Texten.- 2.2.3.4 Löschen von Datei-Ausschnitten.- 2.2.3.5 Beenden der Editierung.- 2.2.3.6 Auswahl im Mini-Menü.- 2.3 Das Arbeiten im Submit-Modus.- 2.3.1 Aufruf des SPSS-Systems im Submit-Modus.- 2.3.2 Listing- und Review-Schirm.- 2.3.3 Ausführung von Kommandos.- 2.3.4 Die Datei SCRATCH.PAD.- 2.3.5 Ausführung ausgewählter Bereiche von Programmzeilen.- 2.3.6 Automatische Einfügung im Review-Schirm.- 2.3.7 Wechsel des Schirms.- 2.4 Das Arbeiten im Dialog-Modus.- 2.4.1 Aufruf des SPSS-Systems im Dialog-Modus.- 2.4.2 Kommando-Eingabe.- 2.4.3 Ausgaben des SPSS-Systems.- 2.4.4 Beenden des Dialogs.- 2.4.5 Aufruf des REVIEW-Editors.- 2.4.6 Ausführung von Kommando-Dateien (INCLUDE).- 2.5 Aufbau eines SPSS-Programms.- 2.5.1 Programm-Struktur.- 2.5.2 Struktur eines SPSS-Kommandos.- 2.5.3 Struktur der Spezifikationen und Trennzeichen.- 3 Vereinbarung, Beschreibung und Veränderung des SPSS-files.- 3.1 Beschreibung der Dateneingabe (DATA LIST, BEGIN DATA, END DATA).- 3.1.1 Syntax des DATA LIST-Kommandos.- 3.1.2 Variablennamen.- 3.1.3 Eingabe ganzzahliger Werte.- 3.1.4 Eingabe von Leerzeichen.- 3.1.5 Variablenliste.- 3.1.6 Inklusive Variablenlisten.- 3.1.7 Eingabe nicht ganzzahliger Werte.- 3.1.8 Mehrere Datensätze pro Case.- 3.1.9 Alphanumerische Variable und alphanumerische Werte.- 3.1.10 Dateneingabe ohne Daten-Datei (BEGIN DATA, END DATA).- 3.1.11 Kompakte Datenhaltung (SET/COMPRESS).- 3.2 Variablen- und Werteetiketten.- 3.2.1 Etikettierung von Variablen (VARIABLE LABELS)..- 3.2.2 Etikettierung von Werten (VALUE LABELS).- 3.3 Vereinbarung von missing values (MISSING VALUE).- 3.3.1 Syntax des MISSING VALUE-Kommandos.- 3.3.2 Der system-missing value.- 3.4 Veränderung und Ergänzung des SPSS-files (COMPUTE, RECODE).- 3.4.1 Beispiel für eine Werteänderung.- 3.4.2 Das Kommando COMPUTE.- 3.4.3 Die Kommandos RECODE und AUTORECODE.- 3.4.3.1 Rekodierungsvorschrift.- 3.4.3.2 Die Schlüsselwörter ELSE, THRU, LOWEST und HIGHEST.- 3.4.3.3 Automatische Umwandlung mit AUTORECODE.- 3.5 Uberprüfung der Eingabedaten.- 3.5.1 Eingabefehler.- 3.5.2 Überprüfung von Werten.- 3.5.3 Temporäre Datenauswahl (PROCESS IF).- 3.5.4 Datenausgabe in die Listing-Datei (LIST).- 3.6 Inhalt des SPSS-files (DISPLAY, MODIFY VARS).- 4 Beschreibung von Merkmalen.- 4.1 Häufigkeitsverteilungen und Statistiken (FREQUENCIES, DESCRIPTIVES).- 4.1.1 Ausgabe von Häufigkeitsverteilungen (FREQUENCIES).- 4.1.2 Steuening der Ausgabe (FORMAT, MISSING).- 4.1.3 Ausgabe von Histogrammen (HISTOGRAM).- 4.1.4 Ausgabe von Balkendiagrammen (BARCHART).- 4.1.5 Berechnung von Statistiken.- 4.1.5.1 Die Subkommandos PERCENTILES und NTILES.- 4.1.5.2 Das Subkommando STATISTICS.- 4.1.6 Berechnung von Statistiken für kontinuierliche Merkmale (DESCRIPTIVES).- 4.2 Beschreibung von Merkmalen durch einen Report (REPORT).- 4.2.1 Beispiel.- 4.2.2 Das Kommando REPORT.- 4.2.3 Ausgabe von Statistiken (SUMMARY).- 4.2.3.1 Einfache Statistiken.- 4.2.3.2 Zusammengesetzte Statistiken.- 4.2.3.3 Gestaltung der Ausgabe von Statistiken.- 4.2.4 Vereinbarung der Kolumnen-Variablen (VARIABLES).- 4.2.5 Vereinbarung einer Break-Variablen (BREAK).- 4.2.6 Gestaltung der Reportausgabe (FORMAT).- 4.2.7 Textausgabe in Kopf- und Fußzeilenbereiche (TITLE, FOOTNOTE).- 4.2.8 Ausgabe von Variablenwerten (LIST, SUMSPACE).- 4.2.9 Verrechnung von missing values (MISSING).- 4.2.10 Report-Struktur bei mehreren Break-Variablen.- 4.2.11 Ausgabe von Strings (STRING).- 4.3 Sortierung des SPSS-files (SORT CASES).- 4.4 Vereinfachte Reportausgabe für intervallskalierte Merkmale (MEANS).- 4.5 Untersuchung von Merkmalen (EXAMINE).- 4.5.1 Beschreibung von Verteilungen durch Histogramme.- 4.5.2 Beschreibung von Verteilungen durch “Stem-and-leaf”-Plots.- 4.5.3 Boxplots.- 4.5.4 Gruppenvergleiche.- 4.5.5 Uberprüfung auf Normalverteilung.- 4.5.6 Schätzung der zentralen Tendenz.- 4.5.7 Berechnung von Percentilwerten.- 4.5.8 Zusammenfassung.- 5 Beschreibung der Beziehung von Merkmalen.- 5.1 Analyse von Kontingenz-Tabellen (CROSSTABS).- 5.1.1 Die gemeinsame Häufigkeitsverteilung zweier Merkmale.- 5.1.2 Ausgabe von Kontingenz-Tabellen.- 5.1.3 Steuerung der Tabellen ausgabe.- 5.1.4 Statistischer Zusammenhang zwischen nominalskalierten Merkmalen.- 5.1.4.1 Chi-Quadrat.- 5.1.4.2 Phi-Koeffizient.- 5.1.4.3 Cramer’s V.- 5.1.4.4 Kontingenzkoeffizient C.- 5.1.4.5 Der Likelihood-Quotienten-Chi-Quadrat-Wert.- 5.1.4.6 Das PRE-Maß Lambda.- 5.1.4.7 Der Tau-Koeffizient von Goodman und Kruskal.- 5.1.4.8 Cohen’s Kappa.- 5.1.4.9 Das relative Risiko.- 5.1.5 Statistischer Zusammenhang zwischen ordinalskalierten Merkmalen.- 5.1.5.1 Konkordante und diskordante Paare.- 5.1.5.2 Positive und negative Beziehungen.- 5.1.5.3 Der Gamma-Koeffizient.- 5.1.5.4 Der Koeffizient Somers’ d.- 5.1.5.5 Kendall’s Tau-B und Tau-C.- 5.1.6 Statistischer Zusammenhang zwischen intervallskalierten Merkmalen.- 5.1.6.1 Korrelationskoeffizient r.- 5.1.6.2 Spearman’s Rho.- 5.1.6.3 Der Koeffizient Eta-Quadrat.- 5.1.6.4 Berechnung von r und Eta.- 5.1.7 Inferenzstatistisches Schließen.- 5.1.8 CROSSTABS im Ganzzahl-Modus.- 5.2 Beschreibung der Beziehung von intervallskalierten Merkmalen.- 5.2.1 Graphische Beschreibung (PLOT).- 5.2.1.1 Streudiagramm.- 5.2.1.2 Regressionsgerade.- 5.2.1.3 Gestaltung des Layouts.- 5.2.1.4 Verarbeitung von missing values.- 5.2.1.5 Kontrollvariable.- 5.2.1.6 Überlagerung von Streudiagrammen.- 5.2.1.7 Aufbau des PLOT-Kommandos.- 5.2.2 KorrelationskoefRzient von Bravais-Pearson (CORRELATION).- 5.2.3 Vergleich von Mittelwerten (MEANS).- 5.2.3.1 Das STATISTICS-Subkommando.- 5.2.3.2 Varianzanalyse-Tafel.- 5.2.3.3 Linearitäts-Test.- 5.2.4 Mittelwertsvergleich für zwei Gruppen (T-TEST).- 5.2.4.1 Der T-Test.- 5.2.4.2 T-Test für abhängige Stichproben.- 5.2.4.3 Das Kommando T-TEST.- 6 Veränderung des SPSS-files.- 6.1 Berechnung von arithmetischen Ausdrücken (COMPUTE).- 6.2 Rekodierung von Variablenwerten (RECODE).- 6.3 Bedingte Zuweisung (IF).- 6.4 Auszählung von Werten (COUNT).- 6.5 Gewichtung von Cases (WEIGHT).- 6.6 Datenauswahl.- 6.6.1 Gezielte Auswahl von Cases (PROCESS IF, SELECT IF).- 6.6.2 Überprüfung der Satzfolge.- 6.6.3 Auswahl der ersten Cases (N).- 6.6.4 Zufällige Auswahl von Cases (SAMPLE, SET/SEED).- 7 Protokollausgaben des SPSS-Systems.- 7.1 Ausgabe von Kommandos und Analyseergebnissen (SET, SHOW).- 7.2 Ausgabe von Seitenüberschriften (TITLE, SUBTITLE).- 7.3 Kommentierung von SPSS-Kommandos (*).- 8 Datenausgabe.- 8.1 Ausgabe von Variablenwerten (LIST, WRITE).- 8.2 Bestimmung der Ergebnis-Datei (SET/RESULTS).- 8.3 Ausgabeformate (FORMATS).- 8.4 Datenausgabe bei den Auswertungsverfahren.- 9 Das Arbeiten mit SPSS-files und Datenaustausch.- 9.1 Sicherung des SPSS-files (SAVE, SYSFILE INFO).- 9.2 Wiederherstellung des SPSS-files (GET).- 9.3 Zusammenfassung von SPSS-files (JOIN).- 9.3.1 Zusammenführung paralleler SPSS-files.- 9.3.2 Zusammenführung von nicht-parallelen SPSS-files.- 9.3.3 Aneinanderreihung von gleichstrukturierten SPSS-files.- 9.3.4 Mischen von gleichstrukturierten SPSS-files.- 9.4 Transponieren des SPSS-files (FLIP).- 9.5 Datenaustausch mit Fremdsystemen.- 9.5.1 Erstellung einer portierbaren Sicherungs-Datei (EXPORT).- 9.5.2 Umwandlung von portierbaren Sicherungs-Dateien in SPSS-files (IMPORT).- 9.5.3 Datenaustausch mit dem Datenbanksystem dBASE und Tabellenkalkulationsprogrammen (TRANSLATE).- 10 Speicherung von Rangwerten und Statistiken.- 10.1 Speicherung von Rangwerten (RANK).- 10.1.1 Rangwerte und Bindungen.- 10.1.2 Berechnung von Spearman’s Rho.- 10.1.3 Transformation der Rangwerte.- 10.1.4 Überprüfung auf Normalverteilung.- 10.2 Speicherung von Statistiken (AGGREGATE).- 10.2.1 Beispiel.- 10.2.2 Indikator-Variable.- 10.2.3 Statistiken.- 10.2.4 Missing values.- 10.2.5 Syntax des AGGREGATE-Kommandos.- 11 Varianzanalyse.- 11.1 Einfaktorielle Varianzanalyse (ONEWAY).- 11.1.1 Voraussetzungen und Nullhypothese.- 11.1.2 Varianzanalyse-Tafel.- 11.1.3 Überprüfung der Test-Voraussetzungen.- 11.1.4 Vergleiche einzelner Faktorstufen.- 11.1.5 “A priori”-Vergleiche.- 11.1.6 Trend-Tests.- 11.1.7 Syntax des ONEWAY-Kommandos.- 11.1.8 Eingabe von Statistiken in Matrixform.- 11.2 Mehrfaktorielle Varianzanalyse (ANOVA).- 11.2.1 Beispiel.- 11.2.2 Varianzanalyse-Tafel.- 11.2.3 Zellenbesetzungen.- 11.2.4 Graphische Darstellung.- 11.2.5 Mehr als zwei Faktoren.- 11.2.6 Multiple Klassifikationsanalyse.- 11.2.7 Kovarianzanalyse.- 11.2.8 Syntax des ANOVA-Kommandos..- 11.2.9 Das Subkommando OPTIONS.- 11.2.10 Das Subkommando STATISTICS.- 12 Nichtparametrische Testverfahren (NPAR TESTS).- 12.1 Vergleich mit einer theoretischen Verteilung.- 12.2 Vergleich zwischen empirisch ermittelten Verteilungen.- 12.2.1 Paarvergleich bei abhängigen Stichproben.- 12.2.2 Vergleich mehrerer Verteilungen bei abhängigen Stichproben.- 12.2.3 Verteilungs-Vergleich bei zwei unabhängigen Stichproben.- 12.2.4 Verteilungs-Vergleich bei mehreren unabhängigen Stichproben.- 12.3 Iterationstest für dichotomisierte Merkmale.- 12.4 Die Subkommandos OPTIONS und STATISTICS.- 13 Regressionsanalyse (REGRESSION).- 13.1 Beschreibung der linearen Beziehung und Anpassungsgüte.- 13.2 Überprüfung der Linearitätsannahme.- 13.3 Voraussetzungen zur Durchführung von statistischen Tests.- 13.4 Identifikation von statistischen Ausreißern.- 13.5 Multikollinearität.- 13.6 Methoden der schrittweisen Regression.- 13.7 Syntax des Kommandos REGRESSION.- 14 Itemanalyse (RELIABILITY).- 14.1 Skalenbildung.- 14.2 Vereinbarung von Skalen und Cronbach’s Alpha.- 14.3 Korrelative Beschreibung von Skalen.- 14.4 Weitere Reliabilitätskoeffizienten für Skalen.- 15 Faktorenanalyse (FACTOR).- 15.1 Die Hauptkomponentenanalyse.- 15.2 Extraktion und Festlegung der Faktorenzahl.- 15.3 Rotation zur Einfachstruktur.- 15.4 Vorabprüfung auf die Existenz gemeinsamer Faktoren.- 15.5 Weitere Verfahren zur Durchführung einer Faktoren analyse.- 15.6 Sicherung der Faktorenwerte.- 15.7 Anzeige von Statistiken.- 15.8 Eingabe und Ausgabe von Matrizen.- 16 Clusteranalysen (CLUSTER, QUICK CLUSTER).- 16.1 Verfahren und Ziele der Clusteranalyse.- 16.2 Ergebnisse der Clusteranalyse.- 16.3 Cluster-Kriterien zur Fusionierung.- 16.4 Sicherung und Bereitstellung von Distanz- und Ähnlichkeitsmatrizen.- 16.5 Ermittlung einer Anfangslösung (QUICK CLUSTER).- A.1 Einführung in das Arbeiten unter MS-DOS.- A.2 Ausführung von MS-DOS-Kommandos (EXECUTE).- A.3 Änderungen des SPSS-Systems (SPSS MANAGER).- A.4 Bedienerführung über das Menü-System.- A.5 Der REVIEW-Editor (REVIEW).- A.6 Das SET-Kommando und die Profile-Datei SPSSPROF.INI.

Statistische Datenanalyse mit SPSS/PC+

Eine Einführung in Grundlagen und Anwendung

Buch (Taschenbuch)

54,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Statistische Datenanalyse mit SPSS/PC+

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 37,99 €
eBook

eBook

ab 33,26 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1992

Verlag

Vieweg & Teubner

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

24,4/17/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1992

Verlag

Vieweg & Teubner

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

24,4/17/2,2 cm

Gewicht

695 g

Auflage

2. Auflage 1992

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-528-14755-6

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Statistische Datenanalyse mit SPSS/PC+
  • 1 Vorbereitungen zur Datenanalyse.- 1.1 Beispiel einer empirischen Untersuchung.- 1.2 Einsatz von SPSS/PC+.- 1.3 Kodierung und Strukturierung der Daten.- 1.3.1 Kodeplan.- 1.3.2 Kodierung von fehlenden Werten.- 1.3.3 Datenmatrix.- 1.3.4 Daten-Datei.- 1.3.5 Erfassungsvorschrift.- 1.4 Datenerfassung mit dem REVIEW-Editor.- 1.4.1 Aufruf des Editors.- 1.4.2 Dateneingabe.- 1.4.3 Sicherung des Editor-Pufferinhalts.- 1.5 Meßniveau der Merkmale.- 2 Einsatz des SPSS-Systems.- 2.1 Ein SPSS-Programm zur Häufigkeitsauszählung.- 2.1.1 Die SPSS-Kommandos.- 2.1.2 SPSS-file und Variable.- 2.1.3 Häufigkeitsauszählung.- 2.1.4 Das Programmende (FINISH).- 2.2 Das Arbeiten im Batch-Modus.- 2.2.1 Aufruf des SPSS-Systems im Batch-Modus.- 2.2.2 Die Protokoll-Dateien SPSS.LOG und SPSS.LIS.- 2.2.3 Editierung der Listing-Datei.- 2.2.3.1 Beginn der Editierung.- 2.2.3.2 Positionierung innerhalb der Datei.- 2.2.3.3 Suchen von Texten.- 2.2.3.4 Löschen von Datei-Ausschnitten.- 2.2.3.5 Beenden der Editierung.- 2.2.3.6 Auswahl im Mini-Menü.- 2.3 Das Arbeiten im Submit-Modus.- 2.3.1 Aufruf des SPSS-Systems im Submit-Modus.- 2.3.2 Listing- und Review-Schirm.- 2.3.3 Ausführung von Kommandos.- 2.3.4 Die Datei SCRATCH.PAD.- 2.3.5 Ausführung ausgewählter Bereiche von Programmzeilen.- 2.3.6 Automatische Einfügung im Review-Schirm.- 2.3.7 Wechsel des Schirms.- 2.4 Das Arbeiten im Dialog-Modus.- 2.4.1 Aufruf des SPSS-Systems im Dialog-Modus.- 2.4.2 Kommando-Eingabe.- 2.4.3 Ausgaben des SPSS-Systems.- 2.4.4 Beenden des Dialogs.- 2.4.5 Aufruf des REVIEW-Editors.- 2.4.6 Ausführung von Kommando-Dateien (INCLUDE).- 2.5 Aufbau eines SPSS-Programms.- 2.5.1 Programm-Struktur.- 2.5.2 Struktur eines SPSS-Kommandos.- 2.5.3 Struktur der Spezifikationen und Trennzeichen.- 3 Vereinbarung, Beschreibung und Veränderung des SPSS-files.- 3.1 Beschreibung der Dateneingabe (DATA LIST, BEGIN DATA, END DATA).- 3.1.1 Syntax des DATA LIST-Kommandos.- 3.1.2 Variablennamen.- 3.1.3 Eingabe ganzzahliger Werte.- 3.1.4 Eingabe von Leerzeichen.- 3.1.5 Variablenliste.- 3.1.6 Inklusive Variablenlisten.- 3.1.7 Eingabe nicht ganzzahliger Werte.- 3.1.8 Mehrere Datensätze pro Case.- 3.1.9 Alphanumerische Variable und alphanumerische Werte.- 3.1.10 Dateneingabe ohne Daten-Datei (BEGIN DATA, END DATA).- 3.1.11 Kompakte Datenhaltung (SET/COMPRESS).- 3.2 Variablen- und Werteetiketten.- 3.2.1 Etikettierung von Variablen (VARIABLE LABELS)..- 3.2.2 Etikettierung von Werten (VALUE LABELS).- 3.3 Vereinbarung von missing values (MISSING VALUE).- 3.3.1 Syntax des MISSING VALUE-Kommandos.- 3.3.2 Der system-missing value.- 3.4 Veränderung und Ergänzung des SPSS-files (COMPUTE, RECODE).- 3.4.1 Beispiel für eine Werteänderung.- 3.4.2 Das Kommando COMPUTE.- 3.4.3 Die Kommandos RECODE und AUTORECODE.- 3.4.3.1 Rekodierungsvorschrift.- 3.4.3.2 Die Schlüsselwörter ELSE, THRU, LOWEST und HIGHEST.- 3.4.3.3 Automatische Umwandlung mit AUTORECODE.- 3.5 Uberprüfung der Eingabedaten.- 3.5.1 Eingabefehler.- 3.5.2 Überprüfung von Werten.- 3.5.3 Temporäre Datenauswahl (PROCESS IF).- 3.5.4 Datenausgabe in die Listing-Datei (LIST).- 3.6 Inhalt des SPSS-files (DISPLAY, MODIFY VARS).- 4 Beschreibung von Merkmalen.- 4.1 Häufigkeitsverteilungen und Statistiken (FREQUENCIES, DESCRIPTIVES).- 4.1.1 Ausgabe von Häufigkeitsverteilungen (FREQUENCIES).- 4.1.2 Steuening der Ausgabe (FORMAT, MISSING).- 4.1.3 Ausgabe von Histogrammen (HISTOGRAM).- 4.1.4 Ausgabe von Balkendiagrammen (BARCHART).- 4.1.5 Berechnung von Statistiken.- 4.1.5.1 Die Subkommandos PERCENTILES und NTILES.- 4.1.5.2 Das Subkommando STATISTICS.- 4.1.6 Berechnung von Statistiken für kontinuierliche Merkmale (DESCRIPTIVES).- 4.2 Beschreibung von Merkmalen durch einen Report (REPORT).- 4.2.1 Beispiel.- 4.2.2 Das Kommando REPORT.- 4.2.3 Ausgabe von Statistiken (SUMMARY).- 4.2.3.1 Einfache Statistiken.- 4.2.3.2 Zusammengesetzte Statistiken.- 4.2.3.3 Gestaltung der Ausgabe von Statistiken.- 4.2.4 Vereinbarung der Kolumnen-Variablen (VARIABLES).- 4.2.5 Vereinbarung einer Break-Variablen (BREAK).- 4.2.6 Gestaltung der Reportausgabe (FORMAT).- 4.2.7 Textausgabe in Kopf- und Fußzeilenbereiche (TITLE, FOOTNOTE).- 4.2.8 Ausgabe von Variablenwerten (LIST, SUMSPACE).- 4.2.9 Verrechnung von missing values (MISSING).- 4.2.10 Report-Struktur bei mehreren Break-Variablen.- 4.2.11 Ausgabe von Strings (STRING).- 4.3 Sortierung des SPSS-files (SORT CASES).- 4.4 Vereinfachte Reportausgabe für intervallskalierte Merkmale (MEANS).- 4.5 Untersuchung von Merkmalen (EXAMINE).- 4.5.1 Beschreibung von Verteilungen durch Histogramme.- 4.5.2 Beschreibung von Verteilungen durch “Stem-and-leaf”-Plots.- 4.5.3 Boxplots.- 4.5.4 Gruppenvergleiche.- 4.5.5 Uberprüfung auf Normalverteilung.- 4.5.6 Schätzung der zentralen Tendenz.- 4.5.7 Berechnung von Percentilwerten.- 4.5.8 Zusammenfassung.- 5 Beschreibung der Beziehung von Merkmalen.- 5.1 Analyse von Kontingenz-Tabellen (CROSSTABS).- 5.1.1 Die gemeinsame Häufigkeitsverteilung zweier Merkmale.- 5.1.2 Ausgabe von Kontingenz-Tabellen.- 5.1.3 Steuerung der Tabellen ausgabe.- 5.1.4 Statistischer Zusammenhang zwischen nominalskalierten Merkmalen.- 5.1.4.1 Chi-Quadrat.- 5.1.4.2 Phi-Koeffizient.- 5.1.4.3 Cramer’s V.- 5.1.4.4 Kontingenzkoeffizient C.- 5.1.4.5 Der Likelihood-Quotienten-Chi-Quadrat-Wert.- 5.1.4.6 Das PRE-Maß Lambda.- 5.1.4.7 Der Tau-Koeffizient von Goodman und Kruskal.- 5.1.4.8 Cohen’s Kappa.- 5.1.4.9 Das relative Risiko.- 5.1.5 Statistischer Zusammenhang zwischen ordinalskalierten Merkmalen.- 5.1.5.1 Konkordante und diskordante Paare.- 5.1.5.2 Positive und negative Beziehungen.- 5.1.5.3 Der Gamma-Koeffizient.- 5.1.5.4 Der Koeffizient Somers’ d.- 5.1.5.5 Kendall’s Tau-B und Tau-C.- 5.1.6 Statistischer Zusammenhang zwischen intervallskalierten Merkmalen.- 5.1.6.1 Korrelationskoeffizient r.- 5.1.6.2 Spearman’s Rho.- 5.1.6.3 Der Koeffizient Eta-Quadrat.- 5.1.6.4 Berechnung von r und Eta.- 5.1.7 Inferenzstatistisches Schließen.- 5.1.8 CROSSTABS im Ganzzahl-Modus.- 5.2 Beschreibung der Beziehung von intervallskalierten Merkmalen.- 5.2.1 Graphische Beschreibung (PLOT).- 5.2.1.1 Streudiagramm.- 5.2.1.2 Regressionsgerade.- 5.2.1.3 Gestaltung des Layouts.- 5.2.1.4 Verarbeitung von missing values.- 5.2.1.5 Kontrollvariable.- 5.2.1.6 Überlagerung von Streudiagrammen.- 5.2.1.7 Aufbau des PLOT-Kommandos.- 5.2.2 KorrelationskoefRzient von Bravais-Pearson (CORRELATION).- 5.2.3 Vergleich von Mittelwerten (MEANS).- 5.2.3.1 Das STATISTICS-Subkommando.- 5.2.3.2 Varianzanalyse-Tafel.- 5.2.3.3 Linearitäts-Test.- 5.2.4 Mittelwertsvergleich für zwei Gruppen (T-TEST).- 5.2.4.1 Der T-Test.- 5.2.4.2 T-Test für abhängige Stichproben.- 5.2.4.3 Das Kommando T-TEST.- 6 Veränderung des SPSS-files.- 6.1 Berechnung von arithmetischen Ausdrücken (COMPUTE).- 6.2 Rekodierung von Variablenwerten (RECODE).- 6.3 Bedingte Zuweisung (IF).- 6.4 Auszählung von Werten (COUNT).- 6.5 Gewichtung von Cases (WEIGHT).- 6.6 Datenauswahl.- 6.6.1 Gezielte Auswahl von Cases (PROCESS IF, SELECT IF).- 6.6.2 Überprüfung der Satzfolge.- 6.6.3 Auswahl der ersten Cases (N).- 6.6.4 Zufällige Auswahl von Cases (SAMPLE, SET/SEED).- 7 Protokollausgaben des SPSS-Systems.- 7.1 Ausgabe von Kommandos und Analyseergebnissen (SET, SHOW).- 7.2 Ausgabe von Seitenüberschriften (TITLE, SUBTITLE).- 7.3 Kommentierung von SPSS-Kommandos (*).- 8 Datenausgabe.- 8.1 Ausgabe von Variablenwerten (LIST, WRITE).- 8.2 Bestimmung der Ergebnis-Datei (SET/RESULTS).- 8.3 Ausgabeformate (FORMATS).- 8.4 Datenausgabe bei den Auswertungsverfahren.- 9 Das Arbeiten mit SPSS-files und Datenaustausch.- 9.1 Sicherung des SPSS-files (SAVE, SYSFILE INFO).- 9.2 Wiederherstellung des SPSS-files (GET).- 9.3 Zusammenfassung von SPSS-files (JOIN).- 9.3.1 Zusammenführung paralleler SPSS-files.- 9.3.2 Zusammenführung von nicht-parallelen SPSS-files.- 9.3.3 Aneinanderreihung von gleichstrukturierten SPSS-files.- 9.3.4 Mischen von gleichstrukturierten SPSS-files.- 9.4 Transponieren des SPSS-files (FLIP).- 9.5 Datenaustausch mit Fremdsystemen.- 9.5.1 Erstellung einer portierbaren Sicherungs-Datei (EXPORT).- 9.5.2 Umwandlung von portierbaren Sicherungs-Dateien in SPSS-files (IMPORT).- 9.5.3 Datenaustausch mit dem Datenbanksystem dBASE und Tabellenkalkulationsprogrammen (TRANSLATE).- 10 Speicherung von Rangwerten und Statistiken.- 10.1 Speicherung von Rangwerten (RANK).- 10.1.1 Rangwerte und Bindungen.- 10.1.2 Berechnung von Spearman’s Rho.- 10.1.3 Transformation der Rangwerte.- 10.1.4 Überprüfung auf Normalverteilung.- 10.2 Speicherung von Statistiken (AGGREGATE).- 10.2.1 Beispiel.- 10.2.2 Indikator-Variable.- 10.2.3 Statistiken.- 10.2.4 Missing values.- 10.2.5 Syntax des AGGREGATE-Kommandos.- 11 Varianzanalyse.- 11.1 Einfaktorielle Varianzanalyse (ONEWAY).- 11.1.1 Voraussetzungen und Nullhypothese.- 11.1.2 Varianzanalyse-Tafel.- 11.1.3 Überprüfung der Test-Voraussetzungen.- 11.1.4 Vergleiche einzelner Faktorstufen.- 11.1.5 “A priori”-Vergleiche.- 11.1.6 Trend-Tests.- 11.1.7 Syntax des ONEWAY-Kommandos.- 11.1.8 Eingabe von Statistiken in Matrixform.- 11.2 Mehrfaktorielle Varianzanalyse (ANOVA).- 11.2.1 Beispiel.- 11.2.2 Varianzanalyse-Tafel.- 11.2.3 Zellenbesetzungen.- 11.2.4 Graphische Darstellung.- 11.2.5 Mehr als zwei Faktoren.- 11.2.6 Multiple Klassifikationsanalyse.- 11.2.7 Kovarianzanalyse.- 11.2.8 Syntax des ANOVA-Kommandos..- 11.2.9 Das Subkommando OPTIONS.- 11.2.10 Das Subkommando STATISTICS.- 12 Nichtparametrische Testverfahren (NPAR TESTS).- 12.1 Vergleich mit einer theoretischen Verteilung.- 12.2 Vergleich zwischen empirisch ermittelten Verteilungen.- 12.2.1 Paarvergleich bei abhängigen Stichproben.- 12.2.2 Vergleich mehrerer Verteilungen bei abhängigen Stichproben.- 12.2.3 Verteilungs-Vergleich bei zwei unabhängigen Stichproben.- 12.2.4 Verteilungs-Vergleich bei mehreren unabhängigen Stichproben.- 12.3 Iterationstest für dichotomisierte Merkmale.- 12.4 Die Subkommandos OPTIONS und STATISTICS.- 13 Regressionsanalyse (REGRESSION).- 13.1 Beschreibung der linearen Beziehung und Anpassungsgüte.- 13.2 Überprüfung der Linearitätsannahme.- 13.3 Voraussetzungen zur Durchführung von statistischen Tests.- 13.4 Identifikation von statistischen Ausreißern.- 13.5 Multikollinearität.- 13.6 Methoden der schrittweisen Regression.- 13.7 Syntax des Kommandos REGRESSION.- 14 Itemanalyse (RELIABILITY).- 14.1 Skalenbildung.- 14.2 Vereinbarung von Skalen und Cronbach’s Alpha.- 14.3 Korrelative Beschreibung von Skalen.- 14.4 Weitere Reliabilitätskoeffizienten für Skalen.- 15 Faktorenanalyse (FACTOR).- 15.1 Die Hauptkomponentenanalyse.- 15.2 Extraktion und Festlegung der Faktorenzahl.- 15.3 Rotation zur Einfachstruktur.- 15.4 Vorabprüfung auf die Existenz gemeinsamer Faktoren.- 15.5 Weitere Verfahren zur Durchführung einer Faktoren analyse.- 15.6 Sicherung der Faktorenwerte.- 15.7 Anzeige von Statistiken.- 15.8 Eingabe und Ausgabe von Matrizen.- 16 Clusteranalysen (CLUSTER, QUICK CLUSTER).- 16.1 Verfahren und Ziele der Clusteranalyse.- 16.2 Ergebnisse der Clusteranalyse.- 16.3 Cluster-Kriterien zur Fusionierung.- 16.4 Sicherung und Bereitstellung von Distanz- und Ähnlichkeitsmatrizen.- 16.5 Ermittlung einer Anfangslösung (QUICK CLUSTER).- A.1 Einführung in das Arbeiten unter MS-DOS.- A.2 Ausführung von MS-DOS-Kommandos (EXECUTE).- A.3 Änderungen des SPSS-Systems (SPSS MANAGER).- A.4 Bedienerführung über das Menü-System.- A.5 Der REVIEW-Editor (REVIEW).- A.6 Das SET-Kommando und die Profile-Datei SPSSPROF.INI.