Fallverstehen in der Pflege von alten Menschen

Inhaltsverzeichnis


Vorwort

1. Einleitung

 

I Grundsätzliches

2. Fallbezogenes Arbeiten

3. Professionelles Handeln und Fallverstehen

4. Säulen eines Falls in der geriatrischen Pflege

5. Erste Fragen und Antworten

 

II Die Säule "Klient"

6. Was kann man sehen?

7. Was bedeuten Symptome und Interventionen für den Klienten?

8. Unerwünschte Wirkungen von Pflege

9. Was bedeutet es, in einer Pflegeeinrichtung zu leben?

10. Wie kann man Ausdruck und Verhalten von Klienten beschreiben?

 

III Die Säule "Beziehung" 

11. "Nicht alles ist, wie es scheint" - Psychodynamik und Fallverstehen

12. Falsche Adressen: Übertragung und Gegenübertragung 

13. Unbemerktes Zusammenspiel mit klaren Regeln: Kollusion

14. Zugeschriebenes und hervorgerufenes Verhalten: Projektionen

 

IV Die Säule "Organisation/Institution" 

15. "Institutionen wirken!"

16. Team- und Pflegekulturen in Organisationen und Institutionen

17. "Darüber wird nicht viel gesprochen": Gefühle in Organisationen

18. "Bis man nicht mehr kann..." - das eigene Handeln verstehen

 

V Fallverstehend arbeiten 

19. Nähe und Distanz - zwei unterschiedliche Beziehungstypen

20. Die Professionalität nicht verlieren - Grundregel und Abstinenzregel

21. Was gehört dazu? Der Fall und seine Daten

22. Über Fälle sprechen - verschiedene Ebenen

23. Wo man steht, bestimmt, was man sieht: sich identifizieren

24. Was der Klient denkt - Kommentar und Eigentheorie

25. Was der Klient sagt und zeigt - die Rolle der Sprache

26. Liege ich richtig? Abgleich mittels Meta-Sensibilität

27. Sechs Thesen zum Fallverstehen in der Pflege alter Menschen

 

Serviceteil

Glossar

Literaturverzeichnis

Sach- und Personenregister

Fallverstehen in der Pflege von alten Menschen

Buch (Taschenbuch)

25,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Fallverstehen in der Pflege von alten Menschen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 25,00 €
eBook

eBook

ab 15,28 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.09.2013

Verlag

Springer Wien

Seitenzahl

183

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/1,1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.09.2013

Verlag

Springer Wien

Seitenzahl

183

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/1,1 cm

Gewicht

306 g

Auflage

2013

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7091-0768-3

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Fallverstehen in der Pflege von alten Menschen

  • Vorwort

    1. Einleitung

     

    I Grundsätzliches

    2. Fallbezogenes Arbeiten

    3. Professionelles Handeln und Fallverstehen

    4. Säulen eines Falls in der geriatrischen Pflege

    5. Erste Fragen und Antworten

     

    II Die Säule "Klient"

    6. Was kann man sehen?

    7. Was bedeuten Symptome und Interventionen für den Klienten?

    8. Unerwünschte Wirkungen von Pflege

    9. Was bedeutet es, in einer Pflegeeinrichtung zu leben?

    10. Wie kann man Ausdruck und Verhalten von Klienten beschreiben?

     

    III Die Säule "Beziehung" 

    11. "Nicht alles ist, wie es scheint" - Psychodynamik und Fallverstehen

    12. Falsche Adressen: Übertragung und Gegenübertragung 

    13. Unbemerktes Zusammenspiel mit klaren Regeln: Kollusion

    14. Zugeschriebenes und hervorgerufenes Verhalten: Projektionen

     

    IV Die Säule "Organisation/Institution" 

    15. "Institutionen wirken!"

    16. Team- und Pflegekulturen in Organisationen und Institutionen

    17. "Darüber wird nicht viel gesprochen": Gefühle in Organisationen

    18. "Bis man nicht mehr kann..." - das eigene Handeln verstehen

     

    V Fallverstehend arbeiten 

    19. Nähe und Distanz - zwei unterschiedliche Beziehungstypen

    20. Die Professionalität nicht verlieren - Grundregel und Abstinenzregel

    21. Was gehört dazu? Der Fall und seine Daten

    22. Über Fälle sprechen - verschiedene Ebenen

    23. Wo man steht, bestimmt, was man sieht: sich identifizieren

    24. Was der Klient denkt - Kommentar und Eigentheorie

    25. Was der Klient sagt und zeigt - die Rolle der Sprache

    26. Liege ich richtig? Abgleich mittels Meta-Sensibilität

    27. Sechs Thesen zum Fallverstehen in der Pflege alter Menschen

     

    Serviceteil

    Glossar

    Literaturverzeichnis

    Sach- und Personenregister