Ökonomie versus Recht im Finanzmarkt?

Inhaltsverzeichnis

Zur Einführung

Andreas Cahn: Schwierigkeiten bei der Ordnung einer komplexen Ökonomie durch das Recht - das Beispiel des Finanzmarkts; Friedrich Kübler: Finanzmarktreform in den USA.

Konkurrierende ökonomische Aufgaben

Ernst-Joachim Mestmäcker: Soziale Marktwirtschaft - Eine Theorie für den Finanzmarkt nach der Krise? Peter Koslowski: Die Störung der unsichtbaren Hand des Marktes durch den Financial Overstretch; Klaus Lüderssen: Das problematische Verhältnis von Effizienz und Wettbewerb im Finanzmarkt; Hugo Bänziger: Risiko, Rendite, Regulierung als volkswirtschaftliches Optimierungsproblem.

Materiellrechtliche Fragen

Christian Schröder: Zur Pflichtwidrigkeit von ABS-Investitionen im Vorfeld der Finanzkrise; Eberhard Kempf: Neue Bilanzkriminalität; Thomas Rönnau: Rating - Ersatz für unternehmerische Entscheidungen.

Zwischenbilanz

Marc Beise: Das Gesetz ist nicht genug. Manager und Recht - Eine unergiebige Geschichte.

Verfahrensrechtliche Fragen

Anne Wehnert: Interne Ermittlungen und Legalitätsprinzip - Relativierung des staatlichen Ermittlungsmonopols? Renate Verjans: Neue - strafbewehrte - Pflichten zur Verhinderung und Anzeige von Straftaten am Beispiel von Compliance; Matthias Jahn: Absprachen im Finanzmarktstrafrecht.

Reformprobleme: Regulierung und Kontrolle

Klaus Volk: Über strafrechtliche Kontrolle und Systemrelevanz; Hans-Peter Schmieszek: Gesetzgebung zur Finanzmarktkrise; Florian Becker: Die Demokratisierung des Finanzsystems; Lutz Johanning: Risiko, Risikomessung und Risikoregulierung aus ökonomischer Sicht; Meinrad Dreher: Ordnungswidrigkeitenrecht statt Strafrecht im Kartellrecht - Folgerungen für Regulierung und Kontrolle der Finanzmärkte.

Ausblick

Klaus Lüderssen: Neue methodologische Fragen - am Beispiel der "Sachlogik" des Finanzmarkts: Grenzen oder Herausforderung juristischer Intervention?

Band 8
Institute for Law and Finance Series Band 8

Ökonomie versus Recht im Finanzmarkt?

Buch (Gebundene Ausgabe)

139,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ökonomie versus Recht im Finanzmarkt?

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 139,95 €
eBook

eBook

ab 139,95 €

Beschreibung

Das Buch versammelt die Referate des dritten Symposionsim Rahmen des Projektes "Economy, Criminal Law, Ethics".Die in den bisherigen Symposien - dokumentiert in "Die Handlungsfreiheit des Unternehmers - wirtschaftliche Perspektiven, strafrechtliche und ethische Schranken" (2009) und "Die Finanzkrise, das Wirtschaftsstrafrecht und die Moral" (2010) - unternommenen Versuche, mit der Finanzkrise in ein neues Stadium getretene Anforderungen an das Wirtschaftsstrafrecht systematisch und interdisziplinär zu untersuchen, haben nach und nach die Frage aufkommen lassen, ob zwischen Ökonomie und Recht überhaupt ein harmonisches Verhältnis bestehen kann. Das dritte Symposion hat sich deshalb auf dieses Problem konzentriert. Die im ersten Teil abgedruckten Referate machen deutlich, wie die Ziele, die der Finanzmarktverfolgt, mit anderen ökonomischen Aufgaben konkurrieren und dass jetzt - auch mit Hilfe des Rechts - neue Mechanismen der Koordination gefunden werden müssen. Das demonstrieren in brennpunkthaften Verdichtungen die dann folgenden Referate zu einigen ausgewählten materiellstrafrechtlichen und strafprozessualenThemen. Diese führen im letzten Teil des Symposions unter dem Aspekt möglicher Reformen von Regulierung und Kontrolle wieder zurück zu den Grundlagen. In einem Ausblick schließlich wird in den Diskussionen verborgenen methodologischen Kontroversen nachgegangen, deren Vergegenwärtigung das Verständnis der komplexen Vorgänge erleichtert.

Eberhard Kempf, Frankfurt; Klaus Lüderssen, Universität Frankfurt; Klaus Volk, Universität München.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.09.2011

Herausgeber

Eberhard Kempf + weitere

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

334

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.09.2011

Herausgeber

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

334

Maße (L/B/H)

23,6/16/2,4 cm

Gewicht

656 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-11-026665-8

Weitere Bände von Institute for Law and Finance Series

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Ökonomie versus Recht im Finanzmarkt?
  • Zur Einführung

    Andreas Cahn: Schwierigkeiten bei der Ordnung einer komplexen Ökonomie durch das Recht - das Beispiel des Finanzmarkts; Friedrich Kübler: Finanzmarktreform in den USA.

    Konkurrierende ökonomische Aufgaben

    Ernst-Joachim Mestmäcker: Soziale Marktwirtschaft - Eine Theorie für den Finanzmarkt nach der Krise? Peter Koslowski: Die Störung der unsichtbaren Hand des Marktes durch den Financial Overstretch; Klaus Lüderssen: Das problematische Verhältnis von Effizienz und Wettbewerb im Finanzmarkt; Hugo Bänziger: Risiko, Rendite, Regulierung als volkswirtschaftliches Optimierungsproblem.

    Materiellrechtliche Fragen

    Christian Schröder: Zur Pflichtwidrigkeit von ABS-Investitionen im Vorfeld der Finanzkrise; Eberhard Kempf: Neue Bilanzkriminalität; Thomas Rönnau: Rating - Ersatz für unternehmerische Entscheidungen.

    Zwischenbilanz

    Marc Beise: Das Gesetz ist nicht genug. Manager und Recht - Eine unergiebige Geschichte.

    Verfahrensrechtliche Fragen

    Anne Wehnert: Interne Ermittlungen und Legalitätsprinzip - Relativierung des staatlichen Ermittlungsmonopols? Renate Verjans: Neue - strafbewehrte - Pflichten zur Verhinderung und Anzeige von Straftaten am Beispiel von Compliance; Matthias Jahn: Absprachen im Finanzmarktstrafrecht.

    Reformprobleme: Regulierung und Kontrolle

    Klaus Volk: Über strafrechtliche Kontrolle und Systemrelevanz; Hans-Peter Schmieszek: Gesetzgebung zur Finanzmarktkrise; Florian Becker: Die Demokratisierung des Finanzsystems; Lutz Johanning: Risiko, Risikomessung und Risikoregulierung aus ökonomischer Sicht; Meinrad Dreher: Ordnungswidrigkeitenrecht statt Strafrecht im Kartellrecht - Folgerungen für Regulierung und Kontrolle der Finanzmärkte.

    Ausblick

    Klaus Lüderssen: Neue methodologische Fragen - am Beispiel der "Sachlogik" des Finanzmarkts: Grenzen oder Herausforderung juristischer Intervention?