Prüfung der Fertigungsqualität

Inhaltsverzeichnis

1. Die Aufgabenstellung der Arbeit.- 2. Begriffliche und methodische Grundlagen.- 21. Überblick über einige grundlegende Begriffe 2.- 22. Die Qualitätssicherung im Industriebetrieb 4.- 221. Qualitätsplanung, Qualitätsprüfung und Qualitätssteuerung 4.- 222. Die “Strukturierte Produkt-Prozeß-Analyse” als Instrument der Qualitätssicherung 9.- 23. Eine Möglichkeit zur formalen Darstellung von Produkt­ entwürf en und Erzeugnissen 14.- 231. Der Produktentwurf als Gesamtheit der zulässigen Kombinationen von Merkmalsauspragungen 15.- 232. Die Abbildung des Produktentwurfes als formales System 18.- 24. Produktfehler und Prüffehler 22.- 241. Produktfehler 22.- 2411. Einflußfaktoren bei der Fehlerentstehung 22.- 2412. Die Erstellung eines Fehlerkataloges 25.- 242. Arten von Prüffehlern und Gründe fur ihre Entstehung 26.- 3. Die Planung von Prüfstrategien.- 31. Die generelle Problemstellung 30.- 32. Zur Zielsetzung 38.- 33. Die Daten des Entscheidungsproblems 40.- 34. Arten von Entscheidungsmodellen zur Planung von Prüf­strategien und der Aufbau des Model!teiIs der Untersuchung 44.- 4. Entscheidungsmodelle mit Prüfstellen, in denen auf alle potentiellen Fehlerarten geprüft werden muß.- 41. Die Beschreibung der Problemsituation.- 42. Die ökonomische Interpretation des Problems.- 43. Ein Entscheidungsmodell.- 44. Möglichkeiten der Modellerweiterung.- 5. Entscheidungsmodelle bei linearen Fertigungsprozessen mit Prüfstellen, in denen nicht auf alle potentiellen Fehlerarten geprüft werden muß.- 51. Das Grundmodell.- 511. Beschreibung der Problem- und Datenstruktur.- 512. Die Entwicklung des Entscheidungsmodells.- 52. Die Berucksichtigung von Prüffehlern.- 521. Variante 1: Von wiederholten Prüfungen wird abgesehen.- 522. Variante 2: Auch wiederholte Prüfungen kommen in Betracht.- 53. Die Berücksichtigung globaler Prüfungen.- 531. Die geänderte Problemsituation und die Anpassung des entwickelten Grundmodells.- 532. Die isolierte Bestimmung der Reihenfolge, in der auf Fehlerarten einzeln geprüft wird.- 5321. Die Problemstellung.- 5322. Zur Zielfunktion.- 5323. Die Entscheidungsregel für ein vereinfachtes Problem.- 5324. Exkurs: Nachweis der Entscheidungsregel für das vereinfachte Problem.- 5325. Die Entscheidungsregel zur Bestimmung der optimalen Prüfreihenfolge.- 5326. Die Bestimmung der optimalen Prüfreihenfolge, dargestellt an einem Beispiel.- 6. Entscheidungsmodelle bei vernetzten Fertigungsstrukturen mit Prüfstellen, in denen nicht auf alle potentiellen Fehlerarten geprüft werden muß.- 61. Grundbegriffe im Umgang mit vernetzten Fertigungs­prozessen.- 62. Das Grundmodell.- 621. Die Beschreibung der zugrunde liegenden Problem- und Datensituation.- 622. Die Entwicklung eines Entscheidungsmodells.- 63. Die Anwendung des entwickelten Entscheidungsmodells, dargestellt an Beispielen.- 631. Ein Beispiel aus der Literatur.- 6311. Die Beschreibung des Beispiels.- 6312. Das Entscheidungsmodell.- 632. Eine Möglichkeit zur Modellverkürzung.- 633. Die Lösung eines Beispiels, bei dem bislang bekannte Verfahren versagen.- 64. Hinweise auf Erweiterungsmöglichkeiten des entwickelten Entscheidungsmodells.- 641. Die Berücksichtigung partieller, lenkender Prüfungen.- 642. Andere Erweiterungsmöglichkeiten.- 7. Der Einsatz von Simulationsmodellen zur Planung von Prüfstrategien.- 71. Die Ausgangssituation.- 72. Die beispielbezogene Herleitung eines Simulationsmodells.- 721. Die Problemstellung.- 722. Die Prüf- und Reparaturmöglichkeiten nach den einzelnen Stufen.- 723. Die Erstellung des Simulationsmodells.- 7231. Das Konzept.- 7232. Die formale Darstellung der mobilen Elemente.- 7233. Die formale Darstellung der stationären Elemente.- 72331. Die Abbildung der Stufen.- 72332. Die Abbildung der Prüf- und Reparaturstellen.- 72333. Die formale Darstellung der Abnehmer.- 7234. Der Zusammenhang zwischen den Modulen, darge­stellt an zwei Fällen.- 72341. Fall 1: Die Abbildung des Produktionsprozesses.- 72342. Fall 2: Die Berücksichtigung einer speziellen Prüfstrategie.- 724. Die Diskussion der Simuiationsergebnisse für die gegebene Problemstellung.- 73. Die Beurteilung des dargestellten Konzeptes.- 8. Zum Einsatz der entwickelten Entscheidungsmodelle.- Verzeichnis der Abbildungen.- Symbolverzeichnis.

Prüfung der Fertigungsqualität

Entscheidungsmodelle zur Planung von Prüfstrategien

Buch (Taschenbuch)

54,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Prüfung der Fertigungsqualität

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 54,99 €
eBook

eBook

ab 42,99 €

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1980

Verlag

Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

24,4/17/1,5 cm

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1980

Verlag

Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

24,4/17/1,5 cm

Gewicht

448 g

Auflage

1980

Reihe

Beiträge zur industriellen Unternehmensforschung

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-409-34624-5

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Prüfung der Fertigungsqualität
  • 1. Die Aufgabenstellung der Arbeit.- 2. Begriffliche und methodische Grundlagen.- 21. Überblick über einige grundlegende Begriffe 2.- 22. Die Qualitätssicherung im Industriebetrieb 4.- 221. Qualitätsplanung, Qualitätsprüfung und Qualitätssteuerung 4.- 222. Die “Strukturierte Produkt-Prozeß-Analyse” als Instrument der Qualitätssicherung 9.- 23. Eine Möglichkeit zur formalen Darstellung von Produkt­ entwürf en und Erzeugnissen 14.- 231. Der Produktentwurf als Gesamtheit der zulässigen Kombinationen von Merkmalsauspragungen 15.- 232. Die Abbildung des Produktentwurfes als formales System 18.- 24. Produktfehler und Prüffehler 22.- 241. Produktfehler 22.- 2411. Einflußfaktoren bei der Fehlerentstehung 22.- 2412. Die Erstellung eines Fehlerkataloges 25.- 242. Arten von Prüffehlern und Gründe fur ihre Entstehung 26.- 3. Die Planung von Prüfstrategien.- 31. Die generelle Problemstellung 30.- 32. Zur Zielsetzung 38.- 33. Die Daten des Entscheidungsproblems 40.- 34. Arten von Entscheidungsmodellen zur Planung von Prüf­strategien und der Aufbau des Model!teiIs der Untersuchung 44.- 4. Entscheidungsmodelle mit Prüfstellen, in denen auf alle potentiellen Fehlerarten geprüft werden muß.- 41. Die Beschreibung der Problemsituation.- 42. Die ökonomische Interpretation des Problems.- 43. Ein Entscheidungsmodell.- 44. Möglichkeiten der Modellerweiterung.- 5. Entscheidungsmodelle bei linearen Fertigungsprozessen mit Prüfstellen, in denen nicht auf alle potentiellen Fehlerarten geprüft werden muß.- 51. Das Grundmodell.- 511. Beschreibung der Problem- und Datenstruktur.- 512. Die Entwicklung des Entscheidungsmodells.- 52. Die Berucksichtigung von Prüffehlern.- 521. Variante 1: Von wiederholten Prüfungen wird abgesehen.- 522. Variante 2: Auch wiederholte Prüfungen kommen in Betracht.- 53. Die Berücksichtigung globaler Prüfungen.- 531. Die geänderte Problemsituation und die Anpassung des entwickelten Grundmodells.- 532. Die isolierte Bestimmung der Reihenfolge, in der auf Fehlerarten einzeln geprüft wird.- 5321. Die Problemstellung.- 5322. Zur Zielfunktion.- 5323. Die Entscheidungsregel für ein vereinfachtes Problem.- 5324. Exkurs: Nachweis der Entscheidungsregel für das vereinfachte Problem.- 5325. Die Entscheidungsregel zur Bestimmung der optimalen Prüfreihenfolge.- 5326. Die Bestimmung der optimalen Prüfreihenfolge, dargestellt an einem Beispiel.- 6. Entscheidungsmodelle bei vernetzten Fertigungsstrukturen mit Prüfstellen, in denen nicht auf alle potentiellen Fehlerarten geprüft werden muß.- 61. Grundbegriffe im Umgang mit vernetzten Fertigungs­prozessen.- 62. Das Grundmodell.- 621. Die Beschreibung der zugrunde liegenden Problem- und Datensituation.- 622. Die Entwicklung eines Entscheidungsmodells.- 63. Die Anwendung des entwickelten Entscheidungsmodells, dargestellt an Beispielen.- 631. Ein Beispiel aus der Literatur.- 6311. Die Beschreibung des Beispiels.- 6312. Das Entscheidungsmodell.- 632. Eine Möglichkeit zur Modellverkürzung.- 633. Die Lösung eines Beispiels, bei dem bislang bekannte Verfahren versagen.- 64. Hinweise auf Erweiterungsmöglichkeiten des entwickelten Entscheidungsmodells.- 641. Die Berücksichtigung partieller, lenkender Prüfungen.- 642. Andere Erweiterungsmöglichkeiten.- 7. Der Einsatz von Simulationsmodellen zur Planung von Prüfstrategien.- 71. Die Ausgangssituation.- 72. Die beispielbezogene Herleitung eines Simulationsmodells.- 721. Die Problemstellung.- 722. Die Prüf- und Reparaturmöglichkeiten nach den einzelnen Stufen.- 723. Die Erstellung des Simulationsmodells.- 7231. Das Konzept.- 7232. Die formale Darstellung der mobilen Elemente.- 7233. Die formale Darstellung der stationären Elemente.- 72331. Die Abbildung der Stufen.- 72332. Die Abbildung der Prüf- und Reparaturstellen.- 72333. Die formale Darstellung der Abnehmer.- 7234. Der Zusammenhang zwischen den Modulen, darge­stellt an zwei Fällen.- 72341. Fall 1: Die Abbildung des Produktionsprozesses.- 72342. Fall 2: Die Berücksichtigung einer speziellen Prüfstrategie.- 724. Die Diskussion der Simuiationsergebnisse für die gegebene Problemstellung.- 73. Die Beurteilung des dargestellten Konzeptes.- 8. Zum Einsatz der entwickelten Entscheidungsmodelle.- Verzeichnis der Abbildungen.- Symbolverzeichnis.