Die Krise in der Wirtschaftstheorie

Inhaltsverzeichnis

1. Auf dem Wege zur nächsten Wirtschaftstheorie.- 2. Der Zerfall des Keynesianischen Konsenses.- 3. Der Monetarismus und die Krise der Wirtschaftstheorie.- 4. Modelle und Realität im wirtschaftlichen Denken.- 5. „Rationale Erwartungen“ als eine Gegenrevolution.- 6. Mikroökonomie und X-Effizienztheorie: Wenn es keine Krise gibt, dann sollte es eine geben.- 7. Die Krise aus „Österreichischer“ Sicht.- 8. Die allgemeine Gleichgewichtstheorie.- 9. Reale und nominelle Größen in der Wirtschaftstheorie.- 10. Die Postkeynesianische Wirtschaftswissenschaft: Die Lösung der Krise in der Wirtschaftstheorie.- 11. Wert und Kapital in der marxistischen Wirtschaftstheorie.- 12. Der Rationalismus in der Wirtschaftstheorie.- Namens- und Sachregister.

Die Krise in der Wirtschaftstheorie

Buch (Taschenbuch)

49,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

"Wenn aber (meine) Ideen richtig sind \IIare es, \II ie ich voraussage, ein Fehler, zu bestreiten, dal3 sie im Verlauf einer ge\llissen Zeit Macht ge\llinnen \IIerden (Die) Gedanken der Oko nomen und Staatsphilosophen, sO\llohl \IIenn sie im Recht, als \IIenn sie im Unrecht sind, (sind) einflul3reicher, als gemeinhin ange nommen \IIird. Die Welt \IIird in der Tat durch nicht viel anderes beherrscht. Praktiker, die sich ganz frei von intellektuellen EinflUssen glauben, sind ge\llohnlich die Sklaven irgendeines ver blichenen Okonomen. Wahnsinnige in hoher Stellung, die Stimmen in der Luft horen, zapfen ihren \IIilden Irrsinn aus dem, \lias irgendein akademischer Schreiber ein paar Jahre vorher verfal3te. Ich bin Uberzeugt, dal3 die Macht er\llorbener Rechte im Vergleich zum allmahlichen Durchdringen von Ideen stark Ubertrieben \IIird. Diese \IIirken z\llar nicht immer sofort, sondern nach einem ge\llis sen Zeitraum; denn im Bereich der Wirtschaftslehre und der Staatsphilosophie gibt es nicht viele, die nach ihrem fUnfund z\llanzigsten oder dreil3igsten Jahr durch neue Theorien beeinflul3t \IIerden, so dal3 Ideen, die Staatsbeamte und Politiker und selbst Agitatoren auf die laufenden Ereignisse an\llenden, \IIahrscheinlich nicht die neuesten sind. Aber frUher oder spater sind es Ideen, und nicht er\llorbene Rechte, von denen die Gefahr kommt, sei es zum Guten oder zum Bosen. " Diese haufig zitierten Worte von John Maynard Keynes - die Schlul3be merkungen der Allgemeinen Theorie \IIirken heutzutage in doppelter Weise ironisch.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.12.1983

Herausgeber

D. Bell + weitere

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

298

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.12.1983

Herausgeber

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

298

Maße (L/B/H)

24,4/17/1,7 cm

Gewicht

555 g

Übersetzer

  • F. Haslinger
  • E.-G. vom Kolke

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-540-13081-9

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Krise in der Wirtschaftstheorie
  • 1. Auf dem Wege zur nächsten Wirtschaftstheorie.- 2. Der Zerfall des Keynesianischen Konsenses.- 3. Der Monetarismus und die Krise der Wirtschaftstheorie.- 4. Modelle und Realität im wirtschaftlichen Denken.- 5. „Rationale Erwartungen“ als eine Gegenrevolution.- 6. Mikroökonomie und X-Effizienztheorie: Wenn es keine Krise gibt, dann sollte es eine geben.- 7. Die Krise aus „Österreichischer“ Sicht.- 8. Die allgemeine Gleichgewichtstheorie.- 9. Reale und nominelle Größen in der Wirtschaftstheorie.- 10. Die Postkeynesianische Wirtschaftswissenschaft: Die Lösung der Krise in der Wirtschaftstheorie.- 11. Wert und Kapital in der marxistischen Wirtschaftstheorie.- 12. Der Rationalismus in der Wirtschaftstheorie.- Namens- und Sachregister.