Die Tochter von Rungholt

Die Tochter von Rungholt

Historischer Roman

Buch (Taschenbuch)

9,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Die versunkene Stadt

Ivens Vater wird von den Wogensmannen erschlagen. Er übernimmt dessen Hof und bewirtschaftet ihn zusammen mit seiner Schwester Laefke. Er will sich an den Mördern seines Vaters rächen, sie will ihn verheiratet sehen, aber die Frauen, die sie ihm aussucht, gefallen ihm nicht. Iven hat sich längst in die Kaufmannstochter Silja verliebt. Ihr Vater ist als Kaufmann weniger erfolgreich, als er alle glauben lässt. Er steckt in finanziellen Schwierigkeiten, hat bereits Gelder veruntreut und sieht nur einen Ausweg: Seine Tochter soll den Sohn seines wohlhabenden Hamburger Geschäftspartners heiraten. Die beiden Liebenden wollen das verhindern. Iven hält um Siljas Hand an, doch er wird brüsk abgewiesen. Sie beginnen, ihre eigenen Pläne zu schmieden, während sich über Rungholt dunkle Wolken zusammenziehen.

Eine dramatische Liebesgeschichte vor einer großen historischen Kulisse

» Rungholt, das ist wie Vineta ein Mythos. « Christian Ruf Dresdner Neueste Nachrichten 20140819

Birgit Jasmund, geboren 1967, stammt aus der Nähe von Hamburg. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Kiel hat das Leben sie nach Dresden verschlagen. Wenn einem dort der Wind so richtig um die Nase weht, hält sie nichts im Haus. Im Aufbau Taschenbuch Verlag sind von ihr bereits die historischen Romane „Die Tochter von Rungholt“, „Luther und der Pesttote“, „Der Duft des Teufels“, „Das Geheimnis der Porzellanmalerin“, „Das Geheimnis der Zuckerbäckerin“, „Das Erbe der Porzellanmalerin“ und „Die Maitresse. Aufstieg und Fall der Gräfin Cosel“ sowie bei Rütten & Loening die Liebesgeschichte „Krabbenfang“ erschienen.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

07.04.2014

Verlag

Aufbau TB

Seitenzahl

463

Maße (L/B/H)

19/11,3/3,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

07.04.2014

Verlag

Aufbau TB

Seitenzahl

463

Maße (L/B/H)

19/11,3/3,8 cm

Gewicht

370 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7466-3029-8

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das Schicksal einer untergegangenen Stadt

Hannah Meister am 07.10.2014

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ivens Vater wird erschlagen und vor Gericht wird ihm die Genugtuung für dessen Tod verweigert. Also sucht er nach anderen Mitteln zu seinem Recht zu kommen. Gleichzeitig verliebt er sich in die hübsche Kaufmannstochter Silja. Deren Vater hält sich für einen gewitzteren Kaufmann als er ist. Und als die Geschäfte schlecht gehen, bleibt ihm nur noch ein Pfund, mit dem wuchern kann: seine hübsche Tochter. Er verlobt sie mit dem Sohn eines Hamburger Kaufmannes. Von ihrer Liebe zu Iven will er nichts wissen. Der Vogt und der Rungholter Priester wollen aus dem aufstrebenden Ort eine bedeutende Metropole machen und dazu ist ihnen fast jedes Mittel recht. Das sind die Zutaten, aus denen die Autorin eine spannende und gefühlvolle Geschichte strickt. Wunderbar zart wird die Liebesgesichte zwischen Iven und Silja erzählt. Siljas Vater liebt seine Tochter, und es fällt ihm nicht leicht, sich über ihre Gefühle hinwegzusetzen. Sie ist ganz Kaufmannstochter, aber auch eine starke Frau, die für ihr Glück kämpft. Die Schurken in der Geschichte haben auch sympathische Züge und stets Gründe für ihre Handlungsweisen. Niemand ist nur gut oder nur böse und das macht alle Figuren gerade so menschlich. Das Buch bietet viele Einblicke in den Alltag der sog. kleinen Leute im Mittelalter. Mir scheint es gut recherchiert. Während des Lesens habe ich die Personen lieb gewonnen, aber alles steuert auf das unausweichliche bekannte Ende. Der Roman enthält alles, was ich brauche, um in ferne, vergangene Zeiten zu versinken. Dafür gibt es von mir 5 Sterne.

Das Schicksal einer untergegangenen Stadt

Hannah Meister am 07.10.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ivens Vater wird erschlagen und vor Gericht wird ihm die Genugtuung für dessen Tod verweigert. Also sucht er nach anderen Mitteln zu seinem Recht zu kommen. Gleichzeitig verliebt er sich in die hübsche Kaufmannstochter Silja. Deren Vater hält sich für einen gewitzteren Kaufmann als er ist. Und als die Geschäfte schlecht gehen, bleibt ihm nur noch ein Pfund, mit dem wuchern kann: seine hübsche Tochter. Er verlobt sie mit dem Sohn eines Hamburger Kaufmannes. Von ihrer Liebe zu Iven will er nichts wissen. Der Vogt und der Rungholter Priester wollen aus dem aufstrebenden Ort eine bedeutende Metropole machen und dazu ist ihnen fast jedes Mittel recht. Das sind die Zutaten, aus denen die Autorin eine spannende und gefühlvolle Geschichte strickt. Wunderbar zart wird die Liebesgesichte zwischen Iven und Silja erzählt. Siljas Vater liebt seine Tochter, und es fällt ihm nicht leicht, sich über ihre Gefühle hinwegzusetzen. Sie ist ganz Kaufmannstochter, aber auch eine starke Frau, die für ihr Glück kämpft. Die Schurken in der Geschichte haben auch sympathische Züge und stets Gründe für ihre Handlungsweisen. Niemand ist nur gut oder nur böse und das macht alle Figuren gerade so menschlich. Das Buch bietet viele Einblicke in den Alltag der sog. kleinen Leute im Mittelalter. Mir scheint es gut recherchiert. Während des Lesens habe ich die Personen lieb gewonnen, aber alles steuert auf das unausweichliche bekannte Ende. Der Roman enthält alles, was ich brauche, um in ferne, vergangene Zeiten zu versinken. Dafür gibt es von mir 5 Sterne.

Unsere Kund*innen meinen

Die Tochter von Rungholt

von Birgit Jasmund

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Tochter von Rungholt