Friedrich August Kekulé

Inhaltsverzeichnis

Kindheit, Jugend, Studium (1829–1852).- Akademische Wanderjahre (1852–1856).- Die Vierwertigkeit des Kohlenstoffs (1856–1860).- Kekulés „Lehrbuch der organischen Chemie“, seine Arbeiten über mehrwertige organische Säuren und seine Vision (1861–1862).- Glück und Leid (1862–1864).- Die Benzolformel und der Kampf um ihre Durchsetzung (1865–1869).- Kekulés letzte wissenschaftliche Arbeiten und Lebensjahre (1869 bis 1896).- Chronologie.- Literatur.- Personenregister.
Biographien hevorragender Naturwissenschaftler, Techniker und Mediziner Band 72

Friedrich August Kekulé

49,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Friedrich August Kekules Zeit war gekennzeichnet durch die re volutionären Umwälzungen des 19. Jahrhunderts, durch die auch von Kekule mit seinen Entdeckungen speziell auf dem Gebiet der chemischen Industrie beschleunigte Industrielle Revolution, durch die Überwindung der feudalen Kleinstaaterei und durch den Übergang des Kapitalismus in sein höchstes Stadium, den Imperia lismus. Die Schaffens periode Kekules fiel zusammen mit der von Kar! Marx und Friedrich Engels, die zu dieser Zeit die objektiven Ge setze der Entwicklung der menschlichen Gesellschaft entdeckten und den dialektischen und historischen Materialismus, die wis senschaftlich begründete Philosophie der Arbeiterklasse, entwik kelten. Zur gleichen Zeit wirkte der Mathematiker Bernhard Riemann und begründete die-später nach ihm benannte Riemannsche Geometrie, Rudolf Julius Emanuel Clausius führte den Entropiebegriff ein und formulierte den 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Werner v. Siemens und Thomas Alva Edison entwickelten elektrische Ma schinen, Apparate und Vorrichtungen, die zum immanenten Be standteil einer technischen Revolution und der Folgeperiode wur den und auch aus dem heutigen Alltag nicht wegzudenken sind. Im selben Zeiti:aum entstand die Abstammungslehre des Englän ders Charles Darwin, und der Franzose Louis Pasteur veröffent lichte seine berühmten Untersuchungen auf mikrobiologischem Gebiet und führte die Schutzimpfung gegen Tollwut und Milz brand ein.

Dr.med.Wolfgang Goebel, geb. 1932 in Ludwigsburg. Nach dem Studium von 1960 bis 1967 Assistent an der Universitäts-Kinderklinik in Tübingen, anschließend 1,5 Jahre an der Ita-Wegman-Klinik in Arlesheim/Schweiz. Von November 1969 bis 1995 als einer der beiden leitenden Ärtze an der Kinderabteilung des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke/Ruhr.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    01.01.1984

  • Verlag Vieweg & Teubner
  • Seitenzahl

    102

  • Maße (L/B/H)

    18,9/12,1/0,6 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    01.01.1984

  • Verlag Vieweg & Teubner
  • Seitenzahl

    102

  • Maße (L/B/H)

    18,9/12,1/0,6 cm

  • Gewicht

    124 g

  • Auflage

    1984

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-322-00625-7

Weitere Bände von Biographien hevorragender Naturwissenschaftler, Techniker und Mediziner

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Friedrich August Kekulé
  • Kindheit, Jugend, Studium (1829–1852).- Akademische Wanderjahre (1852–1856).- Die Vierwertigkeit des Kohlenstoffs (1856–1860).- Kekulés „Lehrbuch der organischen Chemie“, seine Arbeiten über mehrwertige organische Säuren und seine Vision (1861–1862).- Glück und Leid (1862–1864).- Die Benzolformel und der Kampf um ihre Durchsetzung (1865–1869).- Kekulés letzte wissenschaftliche Arbeiten und Lebensjahre (1869 bis 1896).- Chronologie.- Literatur.- Personenregister.