Die jungen Alten: Best Ager als Zielgruppe im Marketing

Die jungen Alten: Best Ager als Zielgruppe im Marketing

Buch (Taschenbuch)

24,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die jungen Alten: Best Ager als Zielgruppe im Marketing

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 24,99 €
eBook

eBook

ab 16,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.05.2014

Verlag

Bachelor + Master Publishing

Seitenzahl

48

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.05.2014

Verlag

Bachelor + Master Publishing

Seitenzahl

48

Maße (L/B/H)

22/15,5/0,4 cm

Gewicht

93 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95684-444-7

Weitere Bände von Diplomarbeit

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Textprobe:
Kapitel 2, Grundlagen:
2.1, Definition Best Ager :
Wenn man den Begriff Best Ager frei übersetzt, bedeutet dieses soviel wie: Bestes Alter . Nähert man sich der Begriffsdefinition unter der Zuhilfenahme von Fachliteratur systematisch, so wird man auf den Begriff Seniorenmarkt verwiesen. Dieses wird in Vahlens großem Marketing Lexikon sehr treffend wie folgt beschrieben: Von dem Begriff Senioren fühlt sich die betroffene Zielgruppe nicht angesprochen. Mit der steigenden Lebenserwartung, den Fortschritten in der Medizin und dem erheblichen Zuwachs an finanzieller Potenz der über 50-jährigen vollzog sich seit den 60er-Jahren ein Wandel des Lebensgefühls und der Lebenseinstellungen der älteren Generation. Da der Begriff der Senioren von überkommenen Vorstellungen besetzt ist, die das Alter mit Rückzug aus dem sozialen Leben und zunehmender physischer Gebrechlichkeit gleichsetzen, erkennen sich die lebenslustigen Älteren darin nicht wieder. Der neutrale Begriff 50-plus Generation oder der das Lebensgefühl ansprechende Begriff Best Ager sind treffender und akzeptierter. (...) .
Wie wichtig die korrekte Ansprache der Zielgruppe ist, wird später in dieser Arbeit erläutert. Jedoch muss im Rahmen der Begriffsdefinition noch ein weiterer Aspekt beachtet werden. Wie die Definition zeigt, ist der Begriff der Senioren negativ behaftet. Aus diesem Grund haben sich neben dem Begriff Best Ager und 50-plus Generation eine Vielzahl an weiteren Begriffen herausgebildet, die die finanzielle Situation oder das Wertgefühl dieser Gruppe zum Ausdruck bringen soll. Diese Marketing-typischen Kategorisierungen stammen zumeist aus dem amerikanischen Sprachgebrauch. Sie finden jedoch auch vermehrt in europäischen Bereichen Anwendung. Um die Komplexität der unterschiedlichen Definitionen dieser Zielgruppe deutlich zu machen, werden hier einige genannt:
Wenn man von Best Agern spricht, werden in diesem Kontext auch Begriffe verwendet, wie zum Beispiel:
- Woopies (well-off older people),
- Selpies (second-life people),
- Yollies (young old leisurely living people),
- Grumpies (grown-up mature people) oder,
- Grampies (growing up retired active monyed people in a excellent state).
Es haben sich neben diesen bezeichnenden Begriffen jedoch auch Eingrenzungen herausgebildet, wie Master Consumer , Future Seniors oder Busy fit Oldies . Auch im deutschen Sprachgebrauch haben sich ähnliche Bezeichnungen entwickelt. So wird in Deutschland gerne von der Silbernen Reserve den neuen Alten oder jungen Alten gesprochen.
Die oben aufgeführten Bezeichnungen haben eines gemeinsam: Sie tragen dem veränderten Lebensgefühl, dem Wertewandel sowie der Veränderung der Zielgruppe der über 50-jährigen Rechnung. Ob sich jedoch auch die Zielgruppe von derartigen Begriffen angesprochen fühlt, ist kritisch zu betrachten. Die Umschreibungen der Zielgruppe erfolgt zum einen, da die Lebenssituation der älteren Generation so besser beschrieben wird. Der Hauptgrund für die Vielzahl an einfallsreichen Begriffen ist jedoch darin zu sehen, dass niemand gerne als alt oder als Senior bezeichnet werden möchte. Daher werden ältere Konsumenten nicht als alt , sondern als erfahren betitelt. Die richtige Bezeichnung und Ansprache der Zielgruppe ist gerade in diesem Marktsegment von elementarer Bedeutung, da sich die meisten Best Ager vom Erscheinungsbild, Lebensgefühl und den Einstellungen selbst als jünger einschätzen, als es dem tatsächlichen, biologischen Alter entspricht.
Was in diesem Zusammenhang ebenfalls beachtet werden muss und auch bei der weiteren Themenbearbeitung Anwendung findet, ist die Tatsache, dass, spricht man von Best Agern, die gesamte Zielgruppe der über 50-jährigen gemeint ist. Dies schließt auch die sog. Senioren ein, Personen die sich bereits im Ruhestand befinden. Somit werden in diesem Marktsegment zwei Personengruppen zusammengefasst, die aufgrund ihres beruflichen Status kaum unterschiedlicher sein können. Die ei
  • Die jungen Alten: Best Ager als Zielgruppe im Marketing