Kompetenz oder Bildung

Kompetenz oder Bildung

Eine Analyse jüngerer Konnotationsverschiebungen des Bildungsbegriffs und Plädoyer für eine Rück- und Neubesinnung auf ein transinstrumentelles Bildungsverständnis

Buch (Gebundene Ausgabe)

36,30 € inkl. gesetzl. MwSt.

Kompetenz oder Bildung

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 36,30 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 28,72 €

Beschreibung

Bildung ist ein allgegenwärtiger Begriff. Investitionen in Bildung gelten als unverzichtbare Voraussetzung für individuelles wie gesellschaftliches Wohlergehen. Doch was bedeutet Bildung bzw. gebildet sein eigentlich genau? Welche menschlichen Qualitäten, welche Eigenschaften und Kenntnisse werden mit dem Begriff Bildung bezeichnet oder sollten vielmehr damit bezeichnet werden? Dieses Buch stellt diesbezüglich eine Fundgrube einschlägiger Definitionen und Charakterisierungen dar, es beleuchtet eine Fülle geschichtlicher Hintergründe und liefert eine Vielzahl begrifflicher Klärungen und Abgrenzungen. So wird etwa der Frage nachgegangen, in welchem Verhältnis Wissen und Lernen zu Bildung stehen. Es ist jedoch speziell der ebenfalls dauerpräsente Kompetenzbegriff, der hier nicht nur ausdrücklich von Bildung unterschieden wird, sondern dem ein humanistisches und emanzipatorisches Bildungsverständnis geradezu entgegengehalten werden soll. Wenn heute nämlich in Politik, Wirtschaft und auch Wissenschaft von Bildung die Rede ist, so die grundlegende These, ist meistens doch nur Kompetenz gemeint. Anstelle von selbstzweckhafter Selbstreflexion und Selbsterkenntnis, Selbstentfaltung und Selbstbestimmung, allesamt elementare Zieldimensionen von Bildung, geht es heute in erster Linie doch eher um selbstorganisierte Handlungsfähigkeit, dem Hauptanliegen von Kompetenz, um auf den flexiblen, wettbewerbsintensiven Arbeitsmärkten der "Wissensgesellschaft" bestehen zu können. Entsprechend versteht sich dieses Buch auch als Plädoyer für eine kritische Rück- und Neubesinnung auf ein umfassendes, "transinstrumentelles" und eben nicht ökonomisch-zweckfunktional enggeführtes Verständnis von Bildung.

Dr. phil. habil., Dipl.-Päd. Bernd Lederer, derzeit Privatdozent an der Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck, zuvor an den Universitäten Regensburg und Köln und im Praxisfeld berufliche Bildung tätig, unterrichtet Allgemeine Erziehungswissenschaft, speziell Bildungsgeschichte,
-theorie und -philosophie, zudem Wissenschaftsmethodologie und -geschichte

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.01.2015

Verlag

Tredition

Seitenzahl

692

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

27.01.2015

Verlag

Tredition

Seitenzahl

692

Maße (L/B/H)

24,6/17,5/5,3 cm

Gewicht

1476 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7323-2216-9

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Kompetenz oder Bildung