Brauchen wir ein drittes Geschlecht?

Inhaltsverzeichnis


1.Einleitung

I.Binäre soziale Geschlechterordnung
II.Intersexualität aus medizinischer Sicht
III.Haltung des Rechts


2.PersonenstandsrechtlicheBehandlung von Intersexualität

I.Frühere personenstandsrechtliche Praxis
II.Auswirkungen des neuen
22 Abs. 3 PStG
III.Familienrechtlicher Status von Personen mit offenem Geschlechtseintrag


3.Perspektiveeinesgeschlechtsneutralen (Familien-)Rechts?


4.Eintragung eines dritten Geschlechtsim Personenstandsregister?


5.Zusammenfassung

Band 193
Schriftenreihe der Juristischen Gesellschaft zu Berlin Band 193

Brauchen wir ein drittes Geschlecht?

Reformbedarf im deutschen (Familien-)Recht nach Einführung des § 22 Abs. 3 PStG

Buch (Taschenbuch)

19,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

19,95 €

Brauchen wir ein drittes Geschlecht?

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 19,95 €
eBook

eBook

ab 0,00 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.07.2015

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

36

Maße (L/B/H)

23/15,5/0,4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.07.2015

Verlag

De Gruyter

Seitenzahl

36

Maße (L/B/H)

23/15,5/0,4 cm

Gewicht

94 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-11-044181-9

Weitere Bände von Schriftenreihe der Juristischen Gesellschaft zu Berlin

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Brauchen wir ein drittes Geschlecht?

  • 1.Einleitung

    I.Binäre soziale Geschlechterordnung
    II.Intersexualität aus medizinischer Sicht
    III.Haltung des Rechts


    2.PersonenstandsrechtlicheBehandlung von Intersexualität

    I.Frühere personenstandsrechtliche Praxis
    II.Auswirkungen des neuen
    22 Abs. 3 PStG
    III.Familienrechtlicher Status von Personen mit offenem Geschlechtseintrag


    3.Perspektiveeinesgeschlechtsneutralen (Familien-)Rechts?


    4.Eintragung eines dritten Geschlechtsim Personenstandsregister?


    5.Zusammenfassung