Personalauswahl in der Wissenschaft

Inhaltsverzeichnis


I Ausgangslage: Besonderheiten des Kontexts Wissenschaft und Personalauswahl.- Herausforderungen der Personalauswahl in der Wissenschaft: Berufungsverfahren an deutschen Universitäten.- Geschlecht und Personalauswahl an Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen.- Chancengleichheit durch professionelle Personalauswahl in der Wissenschaft.- II Handlungsempfehlungen zur Personalauswahl an Hochschulen und Forschungseinrichtungen – idealtypischer Prozess.- Anforderungsanalyse für offene Positionen in der Wissenschaft.- Passende Talente ansprechen – Rekrutierung und Gestaltung von Stellenausschreibungen.- Sichtung von Bewerbungsunterlagen.- Arbeitsproben.- Einsatz strukturierter Interviewtechniken bei der Auswahl von Wissenschaftler_innen.- Entscheidungsfindung.- Onboarding und Führung in den ersten 100 Tagen.- III Handlungsempfehlungen zur Personalauswahl an Hochschulen und Forschungseinrichtungen – Professor_innen.- Professor_innenauswahl in universitären Berufungsverfahren: Idealtypische Gestaltung auf Basis der wissenschaftlichen Personalforschung.- Myths about Meritocracy and Transparency: The Role of Gender in Academic Recruitment.- Die ideale Berufungsverhandlung.- IV Good Practice: Standards und Projekte an Hochschulen und Forschungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum.- Die Besten finden, die Besten binden – Effektives Personalmanagement an der RWTH Aachen University.- Professionelles Berufungsmanagement an der TUM.- Wissenschaft und Transfer in einem Job geht nicht? Doch! – Personalauswahl bei Fraunhofer.- Systematische Personalauswahl über differenzierte Anforderungsprofile und strukturierte Interviews.- Aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen als Bestandteil eines wertschätzenden Berufungsmanagements an der Universität Konstanz.- Assessment Center in Berufungsverfahren der Universität Bremen.- Eignungsinterview – Drei Werkzeugkästen: das EOG, die TAToo und das DIPA.- Searching for Excellence & Diversity® Workshop: Improving Faculty Diversity by Educating Faculty Search Committees.

Personalauswahl in der Wissenschaft

Evidenzbasierte Methoden und Impulse für die Praxis

Buch (Taschenbuch)

59,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Personalauswahl in der Wissenschaft

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 59,99 €
eBook

eBook

ab 26,96 €

Beschreibung

Dieses Buch bietet Personalverantwortlichen an Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen einen praxisnahen Überblick über Grundlage und Methoden einer erfolgreichen Personalauswahl. Neben personalpsychologischem Basiswissen werden Besonderheiten der Auswahl im Wissenschaftskontext vermittelt (Berufungsverfahren an Universitäten, Geschlecht und Personalauswahl u.a.) und ein idealtypischer Auswahlprozess dargestellt (Anforderungsanalysen, Gestaltung von Stellenausschreibungen, Unterlagensichtung, Arbeitsproben, Bewerbungsinterviews u.a.). Ein weiteres Kapitel widmet sich den Besonderheiten bei der Auswahl von Professorinnen und Professoren und abschließend werden Fallbeispiele zu Standards und erfolgreichen Projekten im deutschsprachigen Raum vorgestellt. Ein Buch für Personalverantwortliche an Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen sowie Professorinnen und Professoren aller Fachrichtungen.

"... gibt einen praxisnahen Überblick über Grundlagen und Methoden erfolgreicher Personalauswahl an Wissenschaftseinrichtungen. ... Das Buch eignet sich als einführende Lektüre und zum Nachschlagen im Berufsalltag. ... Es sollte als gut lesbare, einführende Lektüre unverzichtbar für alle neu mit Personal(auswahl)verantwortung Betrauten sein. Es dürfte zugleich zum Nachschlagen im Berufsalltag auch für bereits länger damit Befasste nützlich sein, die ihre Personalauswahl selbstkritisch reflektieren und weiter professionalisieren möchten." (Dr. Rene Krempkow, in: Wissenschaftsmanagement, Heft 2, März-April 2017)

"... bietet viele praktische Handlungsempfehlungen für Hochschulleitungen. Das Buch richtet sich aber auch an Professoren und Gleichstellungsbeauftragte. ... Besonderes Augenmerk wird in dem Buch auf Berufungsverfahren für Professorinnen und Professoren an Universitäten gelegt. Ergänzt um Checklisten und positive Fallbeispiele, ist das Buch ein praxistauglicher Leitfaden von Profis für Profis und solche, die es werden wollen." (in: duz Deutsche Universitätszeitung, Heft 4, 2016)


Prof. Dr. Claudia Peus ist Professorin für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement an der TUM School of Management der Technischen Universität München. 

Dr. Susanne Braun ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement der Technischen Universität München und am LMU Center for Leadership and People Management der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Dipl.-Psych. Tanja Hentschel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement an der TUM School of Management der Technischen Universität München.

Prof. Dr. Dieter Frey ist Professor emeritus für Sozialpsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Leiter des LMU Center for Leadership and People Management.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.09.2015

Herausgeber

Claudia Peus + weitere

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

294

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.09.2015

Herausgeber

Verlag

Springer Berlin

Seitenzahl

294

Maße (L/B/H)

24,2/16,9/1,7 cm

Gewicht

618 g

Auflage

1. Auflage 2015

Sprache

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-662-48111-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Personalauswahl in der Wissenschaft

  • I Ausgangslage: Besonderheiten des Kontexts Wissenschaft und Personalauswahl.- Herausforderungen der Personalauswahl in der Wissenschaft: Berufungsverfahren an deutschen Universitäten.- Geschlecht und Personalauswahl an Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen.- Chancengleichheit durch professionelle Personalauswahl in der Wissenschaft.- II Handlungsempfehlungen zur Personalauswahl an Hochschulen und Forschungseinrichtungen – idealtypischer Prozess.- Anforderungsanalyse für offene Positionen in der Wissenschaft.- Passende Talente ansprechen – Rekrutierung und Gestaltung von Stellenausschreibungen.- Sichtung von Bewerbungsunterlagen.- Arbeitsproben.- Einsatz strukturierter Interviewtechniken bei der Auswahl von Wissenschaftler_innen.- Entscheidungsfindung.- Onboarding und Führung in den ersten 100 Tagen.- III Handlungsempfehlungen zur Personalauswahl an Hochschulen und Forschungseinrichtungen – Professor_innen.- Professor_innenauswahl in universitären Berufungsverfahren: Idealtypische Gestaltung auf Basis der wissenschaftlichen Personalforschung.- Myths about Meritocracy and Transparency: The Role of Gender in Academic Recruitment.- Die ideale Berufungsverhandlung.- IV Good Practice: Standards und Projekte an Hochschulen und Forschungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum.- Die Besten finden, die Besten binden – Effektives Personalmanagement an der RWTH Aachen University.- Professionelles Berufungsmanagement an der TUM.- Wissenschaft und Transfer in einem Job geht nicht? Doch! – Personalauswahl bei Fraunhofer.- Systematische Personalauswahl über differenzierte Anforderungsprofile und strukturierte Interviews.- Aktive Rekrutierung von Wissenschaftlerinnen als Bestandteil eines wertschätzenden Berufungsmanagements an der Universität Konstanz.- Assessment Center in Berufungsverfahren der Universität Bremen.- Eignungsinterview – Drei Werkzeugkästen: das EOG, die TAToo und das DIPA.- Searching for Excellence & Diversity® Workshop: Improving Faculty Diversity by Educating Faculty Search Committees.