Die Krone der Sterne
Band 1
Die Krone der Sterne Band 1

Die Krone der Sterne

Roman

Buch (Taschenbuch)

14,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

14,99 €

Die Krone der Sterne

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,99 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 19,95 €

Beschreibung

Ein dramatisches Weltraumabenteuer im Breitwandformat voller Action und Magie von Bestsellerautor Kai Meyer

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.

Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

›Die Krone der Sterne‹ ist eine Space-Fantasy der Extraklasse von Bestsellerautor Kai Meyer (›Die Seiten der Welt‹, ›Die Wellenläufer‹, ›Die fließende Königin‹). Illustriert wird das Buch mit zahlreichen Originalzeichnungen von Jens Maria Weber (›Codex Roboticus‹).

Spannende Szenen, mehr als interessante Figuren [...] und die spektakulären Schauplätze lassen all derer Herzen höher schlagen, die das Kind in sich bewahrt haben. ("Irve liest")
›Die Krone der Sterne‹ ist ein gelungenes Abenteuer in einer fremden Galaxis und hat alles, was ein unterhaltsamer Roman haben muss. ("his & her books")
Hier wartet ein Buch darauf, das den Leser nur zu einem verführen soll: die Umgebung vergessen und sich ganz farbenprächtig vom Kopfkino unterhalten lassen. ("Phantastik-News")
Tolle Charaktere, jede Menge Spannung und eine ideenreiche Welt. Was will man mehr. Galaktisch gute Unterhaltung! ("denglers-buchkritik.de")
Ein magischer Roman, wortgewaltig und bildstark. ("Kölner Stadt-Anzeiger")
In seiner Space-Fantasy ›Die Krone der Sterne‹ zündet Kai Meyer ein actionreiches Weltraumabenteuer der Extraklasse. ("Kölner Stadt-Anzeiger")
Dramatisch, magisch, voller fantastischer Ideen und mitreißend von der ersten Sekunde an - dieser Roman enthält alles, was herausragende Unterhaltung benötigt. ("Sonic Seducer")
lest es, lasst euch begeistern und ein Leinwandabenteuer im Kopf erleben, es lohnt sich total – und bitte Herr Meyer, schreiben Sie einen zweiten Teil. ("sharon.baker liest")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.01.2017

Illustrator

Jens Maria Weber

Verlag

Fischer Tor

Seitenzahl

464

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.01.2017

Illustrator

Jens Maria Weber

Verlag

Fischer Tor

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

21,7/13,7/4,2 cm

Gewicht

631 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-03585-4

Weitere Bände von Die Krone der Sterne

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

82 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Ungewohnt aber gut

Bücherwürmle aus Lübeck am 30.05.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hier mal ein Ausflug in Richtung Science-Fiction. Zu Beginn war das sehr ungewohnt, dann hat mich jeder der Teile gepackt

Ungewohnt aber gut

Bücherwürmle aus Lübeck am 30.05.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hier mal ein Ausflug in Richtung Science-Fiction. Zu Beginn war das sehr ungewohnt, dann hat mich jeder der Teile gepackt

Vielversprechender Trilogie-Auftakt

Sandra8811 aus Oberbayern - Chiemgau am 27.10.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Kai Meyer habe ich zum ersten Mal auf der Buchmesse Frankfurt im Jahr 2018 gesehen. Damals las er aus einem anderen Buch vor, aber sein Schreibstil gefiel mir damals. Ich habe mir daraufhin erstmal dieses Buch geholt ;-) Cover: Das Cover ist etwas düsterer und zeigt noch nicht ganz so viel, was ich aber sehr spannend finde. Mir gefällt vor allem, dass die Hexenstatuen schimmern, wenn man das Buch bewegt. Man erkennt gut, dass es sich um ein Science-Fiction-Buch handelt. Inhalt: Die junge Iniza wurde auserwählt, als Braut der Gottkaisierin auf Tiamande zu dienen. Keiner weiß, was Iniza dort erwartet, allerdings ist sie nicht allein. Ihr Geliebter Glanis ist bemüht, sie unauffällig während des Hinfluges vor ihrem Schicksal zu erretten. Schnell haben Glanis und Iniza nicht nur den Plan zu fliehen, sondern kommen größeren Geheimnissen auf die Spur. Zusammen mit dem Kopfgeldjäger Kranit und der Alleshändlerin Shara machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Galaxie. Handlung und Thematik: Wenn man sich erstmal eingelesen hat, lässt einen das Buch gar nicht mehr los. Man muss sich schon ein wenig damit beschäftigen und auch konzentrieren, es ist also nicht unbedingt was für immer mal wieder kurz lesen, sondern man muss dabei bleiben. Es passiert einiges und stellenweise hatte es so ein Tempo, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Durch ein paar Überraschungen zwischendurch blieb es interessant. Kai Meyers fantastische Welt birgt viele Geheimnisse, die Iniza und ihre Gefährten nicht erahnt hatten. Das lässt sich gut auf die reale Welt adaptieren, denn wer weiß, was die über die Welt herrschenden Institutionen alles machen, was wir uns nicht denken und ob es nicht noch eine andere Macht gibt, die irgendwo schlummert… Charaktere: Iniza ist zwar die Person, um die sich alles dreht bzw. mit der das Abenteuer begann, allerdings fand ich sie am schwächsten beschrieben und immer wieder kamen Stellen, wo sie mich einfach nervte. Auch Glanis war nicht wirklich interessant. Er nahm gleich zu Beginn eine Art Opferrolle an, die er irgendwie nicht mehr los wurde. Vor allem Kranit war mega cool, er war interessant und hatte mehr Tiefe als andere Charaktere. Ich hätte es lieber gelesen, wenn er im Mittelpunkt der Story gestanden hätte, oder auch Shara. Sie wogen die nervige Prota wieder auf ;-) Übrigens gab es auch eine Art Künstliche Intelligenz, was ich irgendwie hier nicht erwartet hatte. Schreibstil: Mir gefällt es wie Kai Meyer die Welt aufgebaut hat. Es ist zwar sehr komplex und spacig, aber wenn man sich mal reingelesen hat und dabei bleibt, ist es sehr interessant und mitreißend. Die Zeichnungen die sich im Buch befinden sind sehr hilfreich, so kann man sich anfangs alles noch besser vorstellen. Die Handlung an sich war spannend geschrieben und es gab immer wieder Überraschungen. Was mich störte war die Protagonistin Iniza, aber ich glaube fast, dass Kai Meyer das so wollte, denn alle anderen Charaktere hatten Tiefe und passten perfekt ins Bild. Persönliche Gesamtbewertung: Ein vielversprechender Trilogie-Auftakt mit vielfältigen Charakteren. Nicht geeignet um es kurz mal zwischendurch zu lesen, sondern man muss dabei bleiben. Wenn man erst mal damit angefangen hat, lässt es einen nicht mehr los.

Vielversprechender Trilogie-Auftakt

Sandra8811 aus Oberbayern - Chiemgau am 27.10.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Kai Meyer habe ich zum ersten Mal auf der Buchmesse Frankfurt im Jahr 2018 gesehen. Damals las er aus einem anderen Buch vor, aber sein Schreibstil gefiel mir damals. Ich habe mir daraufhin erstmal dieses Buch geholt ;-) Cover: Das Cover ist etwas düsterer und zeigt noch nicht ganz so viel, was ich aber sehr spannend finde. Mir gefällt vor allem, dass die Hexenstatuen schimmern, wenn man das Buch bewegt. Man erkennt gut, dass es sich um ein Science-Fiction-Buch handelt. Inhalt: Die junge Iniza wurde auserwählt, als Braut der Gottkaisierin auf Tiamande zu dienen. Keiner weiß, was Iniza dort erwartet, allerdings ist sie nicht allein. Ihr Geliebter Glanis ist bemüht, sie unauffällig während des Hinfluges vor ihrem Schicksal zu erretten. Schnell haben Glanis und Iniza nicht nur den Plan zu fliehen, sondern kommen größeren Geheimnissen auf die Spur. Zusammen mit dem Kopfgeldjäger Kranit und der Alleshändlerin Shara machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Galaxie. Handlung und Thematik: Wenn man sich erstmal eingelesen hat, lässt einen das Buch gar nicht mehr los. Man muss sich schon ein wenig damit beschäftigen und auch konzentrieren, es ist also nicht unbedingt was für immer mal wieder kurz lesen, sondern man muss dabei bleiben. Es passiert einiges und stellenweise hatte es so ein Tempo, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Durch ein paar Überraschungen zwischendurch blieb es interessant. Kai Meyers fantastische Welt birgt viele Geheimnisse, die Iniza und ihre Gefährten nicht erahnt hatten. Das lässt sich gut auf die reale Welt adaptieren, denn wer weiß, was die über die Welt herrschenden Institutionen alles machen, was wir uns nicht denken und ob es nicht noch eine andere Macht gibt, die irgendwo schlummert… Charaktere: Iniza ist zwar die Person, um die sich alles dreht bzw. mit der das Abenteuer begann, allerdings fand ich sie am schwächsten beschrieben und immer wieder kamen Stellen, wo sie mich einfach nervte. Auch Glanis war nicht wirklich interessant. Er nahm gleich zu Beginn eine Art Opferrolle an, die er irgendwie nicht mehr los wurde. Vor allem Kranit war mega cool, er war interessant und hatte mehr Tiefe als andere Charaktere. Ich hätte es lieber gelesen, wenn er im Mittelpunkt der Story gestanden hätte, oder auch Shara. Sie wogen die nervige Prota wieder auf ;-) Übrigens gab es auch eine Art Künstliche Intelligenz, was ich irgendwie hier nicht erwartet hatte. Schreibstil: Mir gefällt es wie Kai Meyer die Welt aufgebaut hat. Es ist zwar sehr komplex und spacig, aber wenn man sich mal reingelesen hat und dabei bleibt, ist es sehr interessant und mitreißend. Die Zeichnungen die sich im Buch befinden sind sehr hilfreich, so kann man sich anfangs alles noch besser vorstellen. Die Handlung an sich war spannend geschrieben und es gab immer wieder Überraschungen. Was mich störte war die Protagonistin Iniza, aber ich glaube fast, dass Kai Meyer das so wollte, denn alle anderen Charaktere hatten Tiefe und passten perfekt ins Bild. Persönliche Gesamtbewertung: Ein vielversprechender Trilogie-Auftakt mit vielfältigen Charakteren. Nicht geeignet um es kurz mal zwischendurch zu lesen, sondern man muss dabei bleiben. Wenn man erst mal damit angefangen hat, lässt es einen nicht mehr los.

Unsere Kund*innen meinen

Die Krone der Sterne

von Kai Meyer

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Jefferson Davis Richter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jefferson Davis Richter

Thalia Dessau - Rathaus-Center

Zum Portrait

3/5

Einfach gestrickt aber sehr unterhaltsam

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine klassische Weltraumodyssee im Stile der ersten Star Wars Filme - Ohne großen Tiefgang, dafür aber voller Spannung und mit interessanten Charakteren. Bestens geeignet zum Entspannen nach einem langen Arbeitstag. Der größte Pluspunkt für mich sind die wunderschönen Illustrationen, die tolle Einblicke in diese ferne Galaxie gewähren. Eine Warnung noch für Warhammer40k Fans: Das Reich Tiamande, in dem die Handlung stattfindet, wirkt in vielen Bereichen wie eine Kopie des Imperiums der Menschheit mit etwas weniger Planetenauslöschung, was an einigen Stellen sehr irritiert.
3/5

Einfach gestrickt aber sehr unterhaltsam

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine klassische Weltraumodyssee im Stile der ersten Star Wars Filme - Ohne großen Tiefgang, dafür aber voller Spannung und mit interessanten Charakteren. Bestens geeignet zum Entspannen nach einem langen Arbeitstag. Der größte Pluspunkt für mich sind die wunderschönen Illustrationen, die tolle Einblicke in diese ferne Galaxie gewähren. Eine Warnung noch für Warhammer40k Fans: Das Reich Tiamande, in dem die Handlung stattfindet, wirkt in vielen Bereichen wie eine Kopie des Imperiums der Menschheit mit etwas weniger Planetenauslöschung, was an einigen Stellen sehr irritiert.

Jefferson Davis Richter
  • Jefferson Davis Richter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von M. Armlich

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

M. Armlich

Thalia Cloppenburg

Zum Portrait

5/5

Der deutsche Meister der Fantasy wagt sich in die unendlichen Weiten und...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

... uns gemeinsam mit völlig unterschiedlichen sympathischen Charakteren in ein aufregendes Abenteuer schlittern. Was passiert mit den Mädchen, die zu der Gottkaiserin und dem Hexenorden geführt werden und nie wieder zurückkehren? Iniza soll die nächste sein, doch gemeinsam mit ihrem Geliebten, einem Kopfgeldjäger und einer Alleshänderin flieht sie vor der schrecklichen Tradition. Sie sind aufeinander angewiesen und verfolgen doch jeder auch ihre eigenen Ziele. Fantasievoll, temporeich und mit viel Spannung schickt uns Kai Meyer auf einen Abenteuertrip der Extraklasse.
5/5

Der deutsche Meister der Fantasy wagt sich in die unendlichen Weiten und...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

... uns gemeinsam mit völlig unterschiedlichen sympathischen Charakteren in ein aufregendes Abenteuer schlittern. Was passiert mit den Mädchen, die zu der Gottkaiserin und dem Hexenorden geführt werden und nie wieder zurückkehren? Iniza soll die nächste sein, doch gemeinsam mit ihrem Geliebten, einem Kopfgeldjäger und einer Alleshänderin flieht sie vor der schrecklichen Tradition. Sie sind aufeinander angewiesen und verfolgen doch jeder auch ihre eigenen Ziele. Fantasievoll, temporeich und mit viel Spannung schickt uns Kai Meyer auf einen Abenteuertrip der Extraklasse.

M. Armlich
  • M. Armlich
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Krone der Sterne

von Kai Meyer

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Krone der Sterne