Die himmlische Tafel

Die himmlische Tafel

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi-Preis; International 2017, 1. Platz

Buch (Gebundene Ausgabe)

22,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die himmlische Tafel

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.07.2016

Verlag

Liebeskind

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

21,6/14,5/4 cm

Gewicht

640 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.07.2016

Verlag

Liebeskind

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

21,6/14,5/4 cm

Gewicht

640 g

Auflage

1

Originaltitel

The Heavenly Table

Übersetzt von

Peter Torberg

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95438-065-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewertung am 06.10.2021

Bewertungsnummer: 1582282

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Georgia, 1917. Die Jewett-Brüder schlagen sich nach dem Tod ihres Vaters als Desperados nach Norden durch. Auf gestohlenen Pferden und mit erbeuteten Waffen hinterlassen sie eine blutige Spur. Den Platz an der himmlischen Tafel suchen sie allerdings vergeblich ... Donald Ray Pollock, der Meister des Southern Gothic, legt nach der grandiosen Story-Sammlung Knockemstiff und dem meisterhaften Romandebüt Das Handwerk des Teufels noch einen drauf: dunkel, grotesk und spannend. Ein wahrer Höllenritt.
Melden

Bewertung am 06.10.2021
Bewertungsnummer: 1582282
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Georgia, 1917. Die Jewett-Brüder schlagen sich nach dem Tod ihres Vaters als Desperados nach Norden durch. Auf gestohlenen Pferden und mit erbeuteten Waffen hinterlassen sie eine blutige Spur. Den Platz an der himmlischen Tafel suchen sie allerdings vergeblich ... Donald Ray Pollock, der Meister des Southern Gothic, legt nach der grandiosen Story-Sammlung Knockemstiff und dem meisterhaften Romandebüt Das Handwerk des Teufels noch einen drauf: dunkel, grotesk und spannend. Ein wahrer Höllenritt.

Melden

THE HEAVENLY TABLE - Es war einmal im amerikanischen Süden. Die raue und groteske Geschichte dreier Outlaws 1917

j.h. aus Berlin am 21.03.2018

Bewertungsnummer: 1091656

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Georgia, 1917. Der Farmer Pearl Jewett lebt nach dem Tod seiner Frau ganz in seinem religiösen Fanatismus. So glaubt er, sich durch irdische Armut einen Platz an der reich gedeckten himmlischen Tafel verdienen zu können. Nach seinem Tod entledigen sich seine drei ungleichen Söhne der ungeliebten Farm und beschließen, nach literarischem Vorbild als Outlaws durch die amerikanischen Südstaaten zu ziehen. Schon bald gehen zahlreiche Banküberfälle und Morde auf ihr Konto. Die Jewetts werden mit steigender Belohnung gesucht - tot oder lebendig ... Auch mit seinem dritten Roman erweist sich Donald Ray Pollock (*1954) als Meister des Neo-Noir. Die perfekt gezeichneten Figuren sind zumeist fernab all dessen, was als Moral zu bezeichnen wäre. Neben den drei Outlaws gibt es zahlreiche weitere Protagonisten, die sich teils erst im Fortgang der Handlung mit der Chronik der Jewetts verbinden. Pollock zeichnet ein äußerst pessimistisches Bild der von Rassismus und Gewalt geprägten amerikanischen Südstaaten des Jahres 1917 vor dem Hintergrund des amerikanischen Eintritts in den Ersten Weltkrieg, das in einigen Aussagen beunruhigend aktuell wirkt. 100 Jahre sind eben wirklich keine Ewigkeit ... Der HEYNE-Verlag veröffentlicht den bereits 2016 in deutscher Übersetzung von Peter Torberg als Hardcover erschienenen Roman nun im preisgünstigen Paperback-Format in der innovativen HARDCORE-Reihe. Ein wegen seines harten Realismus empfehlenswerter Roman, der sich für empfindsamere Leser allerdings weniger eignet.
Melden

THE HEAVENLY TABLE - Es war einmal im amerikanischen Süden. Die raue und groteske Geschichte dreier Outlaws 1917

j.h. aus Berlin am 21.03.2018
Bewertungsnummer: 1091656
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Georgia, 1917. Der Farmer Pearl Jewett lebt nach dem Tod seiner Frau ganz in seinem religiösen Fanatismus. So glaubt er, sich durch irdische Armut einen Platz an der reich gedeckten himmlischen Tafel verdienen zu können. Nach seinem Tod entledigen sich seine drei ungleichen Söhne der ungeliebten Farm und beschließen, nach literarischem Vorbild als Outlaws durch die amerikanischen Südstaaten zu ziehen. Schon bald gehen zahlreiche Banküberfälle und Morde auf ihr Konto. Die Jewetts werden mit steigender Belohnung gesucht - tot oder lebendig ... Auch mit seinem dritten Roman erweist sich Donald Ray Pollock (*1954) als Meister des Neo-Noir. Die perfekt gezeichneten Figuren sind zumeist fernab all dessen, was als Moral zu bezeichnen wäre. Neben den drei Outlaws gibt es zahlreiche weitere Protagonisten, die sich teils erst im Fortgang der Handlung mit der Chronik der Jewetts verbinden. Pollock zeichnet ein äußerst pessimistisches Bild der von Rassismus und Gewalt geprägten amerikanischen Südstaaten des Jahres 1917 vor dem Hintergrund des amerikanischen Eintritts in den Ersten Weltkrieg, das in einigen Aussagen beunruhigend aktuell wirkt. 100 Jahre sind eben wirklich keine Ewigkeit ... Der HEYNE-Verlag veröffentlicht den bereits 2016 in deutscher Übersetzung von Peter Torberg als Hardcover erschienenen Roman nun im preisgünstigen Paperback-Format in der innovativen HARDCORE-Reihe. Ein wegen seines harten Realismus empfehlenswerter Roman, der sich für empfindsamere Leser allerdings weniger eignet.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die himmlische Tafel

von Donald Ray Pollock

5.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Karsten Rauchfuss

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Karsten Rauchfuss

Thalia Oldenburg – Schlosshöfe

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schonungslos geleitet uns dieses Buch in eine Welt, in der es nichts GUTES zu geben scheint und doch sehnen sich danach. Düsterer Krimi in düsterer Kulisse.
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schonungslos geleitet uns dieses Buch in eine Welt, in der es nichts GUTES zu geben scheint und doch sehnen sich danach. Düsterer Krimi in düsterer Kulisse.

Karsten Rauchfuss
  • Karsten Rauchfuss
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ines Böcker

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ines Böcker

Thalia Recklinghausen – Palais Vest

Zum Portrait

5/5

Die Jewett Brüder auf Raubzug

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach dem Tod ihres Vaters, dem Farmer Pearl Jewett, müssen seine 3 Söhne sich allein im ländlichen Georgia des Jahres 1917 durchschlagen. Auf den Spuren ihres Idols, dem Bankräuber Bloody Bill Bucket ziehen sie raubend und plündernd durchs Land. Als sich ihr Weg mit dem des Betrugsopfers Ellsworth Fiddler kreuzt, nimmt die Geschichte für alle Beteiligten zwei unerwartete Wendungen. Der eine Weg führt zu den himmlischen Tafeln, der andere geradewegs in die Hölle... Die Handlung spielt im Jahr 1917, die Parallelen zum heutigen Amerika sind jedoch ebenso verblüffend wie beunruhigend. Donald Ray Pollock ist ein Großmeister eines der amerikanischsten Genres überhaupt: des Roadmovies in Buchform. Episch, brutal hart, düster intelligent und literarisch eine Offenbarung. Absolut brillant!
5/5

Die Jewett Brüder auf Raubzug

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach dem Tod ihres Vaters, dem Farmer Pearl Jewett, müssen seine 3 Söhne sich allein im ländlichen Georgia des Jahres 1917 durchschlagen. Auf den Spuren ihres Idols, dem Bankräuber Bloody Bill Bucket ziehen sie raubend und plündernd durchs Land. Als sich ihr Weg mit dem des Betrugsopfers Ellsworth Fiddler kreuzt, nimmt die Geschichte für alle Beteiligten zwei unerwartete Wendungen. Der eine Weg führt zu den himmlischen Tafeln, der andere geradewegs in die Hölle... Die Handlung spielt im Jahr 1917, die Parallelen zum heutigen Amerika sind jedoch ebenso verblüffend wie beunruhigend. Donald Ray Pollock ist ein Großmeister eines der amerikanischsten Genres überhaupt: des Roadmovies in Buchform. Episch, brutal hart, düster intelligent und literarisch eine Offenbarung. Absolut brillant!

Ines Böcker
  • Ines Böcker
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die himmlische Tafel

von Donald Ray Pollock

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die himmlische Tafel