Dunkeltage im Elbsandstein
Band 2

Dunkeltage im Elbsandstein

Buch (Taschenbuch)

9,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Dunkeltage im Elbsandstein

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,90 €
eBook

eBook

ab 7,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

25808

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.03.2019

Verlag

Ddv Edition

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

25808

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.03.2019

Verlag

Ddv Edition

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

20/12,3/2,5 cm

Gewicht

270 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-943444-62-9

Weitere Bände von Dresdner Kriminal

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das war knapp für Leo

Bewertung aus Glauchau am 27.07.2022

Bewertungsnummer: 1755419

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„...An diesem sonnigen Oktobermorgen machte Helga Dünnebier den Fund ihres Lebens...“ Bewaffnet mit Messer und Korb hatte sich die ältere Dame aufgemacht, um an ihren Stammplätzen nach Pilzen zu suchen. Auf dem Rückweg fällt ihr ein schwarzer BMW auf. Daneben liegt eine toter junger Mann. Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben. Handlungsort ist Ottendorf in der Sächsischen Schweiz. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Er fördert die Spannung, enthält aber auch amüsante Szenen. Leo Reisinger aus Bayern ist seit kurzem in Dresden. Der Fall landet auf seinem Tisch Im Team herrscht ein gutes Verhältnis, was kleine humorvolle Spitzen nicht ausschließt. „..Und, hast du dein Hochdeutsch verlernt und laberst jetzt wieder Alpenjargon?“, fragte Nolde zur Begrüßung. „Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass ihr Sachsen Hochdeutsch sprecht, oder?“, konterte Leo...“. Als die Kriminalisten aber möglichen Tatort angekommen, steht schon das halbe Dorf dort. Mit wichtigen Spuren ist eher nicht mehr zu rechnen. Der Tote hatte Kontakte ins Drogenmilieu. Also beginne n die Ermittlungen da. Dann aber meldet ein mann seine Frau und seine Tochter als verschwunden. Plötzlich ergeben sich neue Spuren. Natürlich spielt auch die Besonderheit der Landschaft eine Rolle in dem Krimi. Sie bringt insbesondere Leo an seine physischen und psychischen Grenzen. Gleichzeitig erfahre ich etliche, über die Gesteinsarten in der Gegend. Mir gefallen die eingebundenen Spiel mit der sächsischen Sprache. „...Jeder sagte in so einem Fall „viertel nach zehn“ - nur die Sachsen , die machten ein viertel elf daraus...“ Das Buch lässt Raum für das Privatleben der Ermittler und zeigt auch Veränderung oder Weiterentwicklung auf. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Ende war eine handfeste Überraschung.
Melden

Das war knapp für Leo

Bewertung aus Glauchau am 27.07.2022
Bewertungsnummer: 1755419
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„...An diesem sonnigen Oktobermorgen machte Helga Dünnebier den Fund ihres Lebens...“ Bewaffnet mit Messer und Korb hatte sich die ältere Dame aufgemacht, um an ihren Stammplätzen nach Pilzen zu suchen. Auf dem Rückweg fällt ihr ein schwarzer BMW auf. Daneben liegt eine toter junger Mann. Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben. Handlungsort ist Ottendorf in der Sächsischen Schweiz. Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Er fördert die Spannung, enthält aber auch amüsante Szenen. Leo Reisinger aus Bayern ist seit kurzem in Dresden. Der Fall landet auf seinem Tisch Im Team herrscht ein gutes Verhältnis, was kleine humorvolle Spitzen nicht ausschließt. „..Und, hast du dein Hochdeutsch verlernt und laberst jetzt wieder Alpenjargon?“, fragte Nolde zur Begrüßung. „Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass ihr Sachsen Hochdeutsch sprecht, oder?“, konterte Leo...“. Als die Kriminalisten aber möglichen Tatort angekommen, steht schon das halbe Dorf dort. Mit wichtigen Spuren ist eher nicht mehr zu rechnen. Der Tote hatte Kontakte ins Drogenmilieu. Also beginne n die Ermittlungen da. Dann aber meldet ein mann seine Frau und seine Tochter als verschwunden. Plötzlich ergeben sich neue Spuren. Natürlich spielt auch die Besonderheit der Landschaft eine Rolle in dem Krimi. Sie bringt insbesondere Leo an seine physischen und psychischen Grenzen. Gleichzeitig erfahre ich etliche, über die Gesteinsarten in der Gegend. Mir gefallen die eingebundenen Spiel mit der sächsischen Sprache. „...Jeder sagte in so einem Fall „viertel nach zehn“ - nur die Sachsen , die machten ein viertel elf daraus...“ Das Buch lässt Raum für das Privatleben der Ermittler und zeigt auch Veränderung oder Weiterentwicklung auf. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Ende war eine handfeste Überraschung.

Melden

Hervorragend und spannend

Bewertung aus Stutensee am 21.01.2021

Bewertungsnummer: 1429004

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Spannend & abwechslungsreich, von Beginn an packend und sehr einfach zu lesen. Der regionale Faktor kommt fantastisch zur Geltung, man weiß jederzeit wo man sich befindet. Hervorragend und somit absolut empfehlenswert!
Melden

Hervorragend und spannend

Bewertung aus Stutensee am 21.01.2021
Bewertungsnummer: 1429004
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Spannend & abwechslungsreich, von Beginn an packend und sehr einfach zu lesen. Der regionale Faktor kommt fantastisch zur Geltung, man weiß jederzeit wo man sich befindet. Hervorragend und somit absolut empfehlenswert!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Dunkeltage im Elbsandstein

von Thea Lehmann

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Dunkeltage im Elbsandstein