Die Erfindung der Zukunft

Die Erfindung der Zukunft

Sechs Innovationen, die die Welt veränderten

eBook

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Erfindung der Zukunft

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 22,99 €
eBook

eBook

ab 16,99 €

Beschreibung

Details

Format

PDF

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Nein

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

22.08.2016

Verlag

Springer

Beschreibung

Details

Format

PDF

eBooks im PDF-Format haben eine festgelegte Seitengröße und eignen sich daher nur bedingt zum Lesen auf einem tolino eReader oder Smartphone. Für den vollen Lesegenuss empfehlen wir Ihnen bei PDF-eBooks die Verwendung eines Tablets oder Computers.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Nein

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

22.08.2016

Verlag

Springer

Seitenzahl

302 (Printausgabe)

Dateigröße

7819 KB

Auflage

1. Auflage 2016

Übersetzer

  • Monika Niehaus
  • Jorunn Wissmann

Sprache

Deutsch

EAN

9783662502945

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Glas, Schall und Eis

S.A.W aus Salzburg am 05.12.2017

Bewertet: eBook (PDF)

...zählen zu den Erfindungen, die die Welt der Menschen veränderten. Vor Jahrtausenden fanden die Ägypter geschmolzene Steine, die sie in ein Schmuckstück für Tut-anch-Amun verarbeiteten. Später entdeckten die Römer, dass man SiO2 bei 1500 Grad schmelzen und daraus herrliche Trinkgefäße und auch Fensterglas machen kann. 1204 eroberte Venedig Konstantinopel und ein paar Glasbläser ließen sich daraufhin in Murano nieder und revolutionierten die Glastechnik in Europa. Durch den Buchdruck 1450 lasen viele Menschen und benötigten Brillen, woraufhin Galilei mit Brillengläsern zu experimentieren begann und das Fernrohr erfand. Ein Engländer entdeckte, dass man Eisblöcke konservieren kann, wenn man sie zudeckt und entwickelte damit die Kühltechnik, die heute die künstliche Befruchtung revolutioniert. Bereits die Neandertaler experimentierte in ihren Höhlen mit Gesangs- u Tontechnik, um ihre Riten besser durchführen zu können. Die Schalltechnik gipfelt in Ultraschallgeräten, mit denen man das Geschlecht von Embryos bestimmen kann, weswegen zuletzt in China zu wenig Mädchen geboren werden. Jede Erfindung löst eine Fülle von Folgen aus, positive u negative. Vieles entwickelt sich in Ko-Evolution, wie die Erfindung von Blüten und Insektenaugen, die diese Blüten erkennen können. So entsteht die Zukunft ständig durch Innovationen, die die Vergangenheit beenden oder obsolet machen. Ein spannendes Buch, das zum Nachdenken anregt. siehe auch Opelt R., Die Kinder des Tantalus

Glas, Schall und Eis

S.A.W aus Salzburg am 05.12.2017
Bewertet: eBook (PDF)

...zählen zu den Erfindungen, die die Welt der Menschen veränderten. Vor Jahrtausenden fanden die Ägypter geschmolzene Steine, die sie in ein Schmuckstück für Tut-anch-Amun verarbeiteten. Später entdeckten die Römer, dass man SiO2 bei 1500 Grad schmelzen und daraus herrliche Trinkgefäße und auch Fensterglas machen kann. 1204 eroberte Venedig Konstantinopel und ein paar Glasbläser ließen sich daraufhin in Murano nieder und revolutionierten die Glastechnik in Europa. Durch den Buchdruck 1450 lasen viele Menschen und benötigten Brillen, woraufhin Galilei mit Brillengläsern zu experimentieren begann und das Fernrohr erfand. Ein Engländer entdeckte, dass man Eisblöcke konservieren kann, wenn man sie zudeckt und entwickelte damit die Kühltechnik, die heute die künstliche Befruchtung revolutioniert. Bereits die Neandertaler experimentierte in ihren Höhlen mit Gesangs- u Tontechnik, um ihre Riten besser durchführen zu können. Die Schalltechnik gipfelt in Ultraschallgeräten, mit denen man das Geschlecht von Embryos bestimmen kann, weswegen zuletzt in China zu wenig Mädchen geboren werden. Jede Erfindung löst eine Fülle von Folgen aus, positive u negative. Vieles entwickelt sich in Ko-Evolution, wie die Erfindung von Blüten und Insektenaugen, die diese Blüten erkennen können. So entsteht die Zukunft ständig durch Innovationen, die die Vergangenheit beenden oder obsolet machen. Ein spannendes Buch, das zum Nachdenken anregt. siehe auch Opelt R., Die Kinder des Tantalus

Unsere Kund*innen meinen

Die Erfindung der Zukunft

von Steven Johnson

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Erfindung der Zukunft