• Legenden des Krieges: Das blutige Schwert
  • Legenden des Krieges: Das blutige Schwert
Band 1
Thomas Blackstone Band 1

Legenden des Krieges: Das blutige Schwert

Historischer Roman

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Legenden des Krieges: Das blutige Schwert

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.07.2017

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

608

Maße (L/B/H)

19/12,4/4,8 cm

Gewicht

519 g

Beschreibung

Rezension

Ein schonungsloses Buch, das seinen Lesern kein blutiges Detail der mittelalterlichen Kriegsführung erspart. Garantiert werden die Leser mehr von diesem Autor hören wollen. ("Daily Mail")
Wenn Sie nur einen historischen Roman in diesem Jahr lesen, nehmen Sie diesen. Dieses Buch wird Gilman eine begierige Leserschaft bescheren, die ihren unersättlichen Hunger nach historischen Actionromanen stillen will. Großartig. ("Falcata Times")

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

21.07.2017

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

608

Maße (L/B/H)

19/12,4/4,8 cm

Gewicht

519 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

Master of War: A Legend Forged in Battle

Übersetzer

Anja Schünemann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-29076-3

Weitere Bände von Thomas Blackstone

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

6 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der Weg nach Crécy

Bewertung am 22.06.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nicht schon wieder ein historischer Roman um einen Frankreichfeldzug eines Edwards könnte man denken aber weit gefehlt! Der Roman um den Steinmetz Blackstone und seinen Bruder besticht durch eine flüssige Sprache und das er den Wahnsinn des Krieges durchaus gelungen darstellt. Ein mehr als solider Roman und der Beginn einer Reihe.

Der Weg nach Crécy

Bewertung am 22.06.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nicht schon wieder ein historischer Roman um einen Frankreichfeldzug eines Edwards könnte man denken aber weit gefehlt! Der Roman um den Steinmetz Blackstone und seinen Bruder besticht durch eine flüssige Sprache und das er den Wahnsinn des Krieges durchaus gelungen darstellt. Ein mehr als solider Roman und der Beginn einer Reihe.

Großartig abenteuerlich

Lisa Laqua M. A. aus Berlin am 01.11.2017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als Bogenschützin und Mediävistin habe ich natürlich schon von der berühmten Schlacht bei Crécy gehört, in der die englischen Bogenschützen ein ganzes französisches Heer ausgelöscht haben sollen. Jedoch hatte ich nie Zeit mich mehr mit dem Krieg im Frankreich des 14. Jahrhunderts zu beschäftigen. David Gilmans großartiger hirstorischer Roman weckte nun doch mein Interesse. Diese Geschichte handelt nicht nur von Krieg und Macht, sondern auch von unterschiedlichen Kulturen, die eigentlich gar nicht so verschiedene sind, und erschafft somit Legenden des Krieges. Der junge englische Held der Geschichte, Thomas Blackstone, wird mit seinem Bruder vor dem Galgenstrick gerettet und als gute Bogenschützen nach Frankreich in den Krieg verschifft. Doch der Job ist viel Gefährlicher, als es sich zunächst angehört hatte, denn die Schützen werden plötzlich immer in die erste Reihe gestellt oder sind auf sich selbst gestellt und Thomas muss mehr als einmal seine Wehrhaftigkeit mit dem Schwert unter Beweis stellen, das eigentlich nicht zu seinen Vorzügen gehört. Die Schlacht von Crécy verändert sein Leben komplett. Nachdem er mit dem Tod gerungen hatte fällt es ihm schwer zurück zu den Lebenden zu finden. Doch er entdeckt in sich eine Kraft, die ihm erlaubt einen anderen, jedoch weit erfolgreicheren Weg zu beschreiten. Und er findet eine Liebe, die geduldig und widerstandsfähig ist. Spannend finde ich die Zusammensetzung der kulturellen Einflüsse. Thomas ist halb Engländer, halb Franzose und kämpft in Frankreich für die Engländer, verliebt sich aber in eine Französin. Diese Französin ist außerdem fast die einzige Frau, die in diesem Buch eine Rolle spielt und die einzige mit einer Hauptrolle. Aber Gilman stellte sehr schön dar, wie gleich doch alle sind, trotz der verschiedenen Sprachen. Mensch ist Mensch und jeder kann und darf geliebt werden, egal welcher Herkunft. Der Konflikt, der in Thomas von Anfang an brodelte, verebbte über die Länge des Buches nicht, jedoch änderte er sich und passte sich den Umständen an. Dadurch blieb er immer bestehen und war für mich verständlich und nachvollziehbar, wurde jedoch nicht langweilig oder zäh. Ich hatte wirklich Spaß beim Lesen, auch wenn das Thema schwer im Magen lag. David Gilman gab seinem Roman etwas lebendiges und schillerndes. Die Charaktere sind alle lebhaft und meisterhaft durchdacht. Ich freue mich auf den nächsten Teil Der ehrlose König, der heute bei Rowohlt erscheint! Originalbeitrag: quatspreche.wordpress.com

Großartig abenteuerlich

Lisa Laqua M. A. aus Berlin am 01.11.2017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als Bogenschützin und Mediävistin habe ich natürlich schon von der berühmten Schlacht bei Crécy gehört, in der die englischen Bogenschützen ein ganzes französisches Heer ausgelöscht haben sollen. Jedoch hatte ich nie Zeit mich mehr mit dem Krieg im Frankreich des 14. Jahrhunderts zu beschäftigen. David Gilmans großartiger hirstorischer Roman weckte nun doch mein Interesse. Diese Geschichte handelt nicht nur von Krieg und Macht, sondern auch von unterschiedlichen Kulturen, die eigentlich gar nicht so verschiedene sind, und erschafft somit Legenden des Krieges. Der junge englische Held der Geschichte, Thomas Blackstone, wird mit seinem Bruder vor dem Galgenstrick gerettet und als gute Bogenschützen nach Frankreich in den Krieg verschifft. Doch der Job ist viel Gefährlicher, als es sich zunächst angehört hatte, denn die Schützen werden plötzlich immer in die erste Reihe gestellt oder sind auf sich selbst gestellt und Thomas muss mehr als einmal seine Wehrhaftigkeit mit dem Schwert unter Beweis stellen, das eigentlich nicht zu seinen Vorzügen gehört. Die Schlacht von Crécy verändert sein Leben komplett. Nachdem er mit dem Tod gerungen hatte fällt es ihm schwer zurück zu den Lebenden zu finden. Doch er entdeckt in sich eine Kraft, die ihm erlaubt einen anderen, jedoch weit erfolgreicheren Weg zu beschreiten. Und er findet eine Liebe, die geduldig und widerstandsfähig ist. Spannend finde ich die Zusammensetzung der kulturellen Einflüsse. Thomas ist halb Engländer, halb Franzose und kämpft in Frankreich für die Engländer, verliebt sich aber in eine Französin. Diese Französin ist außerdem fast die einzige Frau, die in diesem Buch eine Rolle spielt und die einzige mit einer Hauptrolle. Aber Gilman stellte sehr schön dar, wie gleich doch alle sind, trotz der verschiedenen Sprachen. Mensch ist Mensch und jeder kann und darf geliebt werden, egal welcher Herkunft. Der Konflikt, der in Thomas von Anfang an brodelte, verebbte über die Länge des Buches nicht, jedoch änderte er sich und passte sich den Umständen an. Dadurch blieb er immer bestehen und war für mich verständlich und nachvollziehbar, wurde jedoch nicht langweilig oder zäh. Ich hatte wirklich Spaß beim Lesen, auch wenn das Thema schwer im Magen lag. David Gilman gab seinem Roman etwas lebendiges und schillerndes. Die Charaktere sind alle lebhaft und meisterhaft durchdacht. Ich freue mich auf den nächsten Teil Der ehrlose König, der heute bei Rowohlt erscheint! Originalbeitrag: quatspreche.wordpress.com

Unsere Kund*innen meinen

Legenden des Krieges: Das blutige Schwert

von David Gilman

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Theresa Schuck

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Theresa Schuck

Mayersche Düsseldorf - Nordstraße

Zum Portrait

4/5

Interessantes Buch, interessante Zeitspanne!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

England und Frankreich, die beiden Parteien, die sich gerne mal die Köpfe einschlagen. So auch im Hundertjährigen Krieg, der einiges Blut der beiden Länder gefordert hat. Mittendrin ein junger Steinmetz: Thomas Blackstone, der alles gibt, um seinen Bruder, der eine Behinderung hat, zu schützen. Geradlinig ohne großes Tamtam erzählt. Spannend und flüssig zu lesen, der Autor konnte mich mit seinem schreibstil mehr als nur überzeugen. Ich hoffe, die nächsten sechs Bände von Gilman werden ebenso gut sein!
4/5

Interessantes Buch, interessante Zeitspanne!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

England und Frankreich, die beiden Parteien, die sich gerne mal die Köpfe einschlagen. So auch im Hundertjährigen Krieg, der einiges Blut der beiden Länder gefordert hat. Mittendrin ein junger Steinmetz: Thomas Blackstone, der alles gibt, um seinen Bruder, der eine Behinderung hat, zu schützen. Geradlinig ohne großes Tamtam erzählt. Spannend und flüssig zu lesen, der Autor konnte mich mit seinem schreibstil mehr als nur überzeugen. Ich hoffe, die nächsten sechs Bände von Gilman werden ebenso gut sein!

Theresa Schuck
  • Theresa Schuck
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Martin Russer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Martin Russer

Thalia Mannheim - Am Paradeplatz

Zum Portrait

4/5

Auftakt einer neuen Mittelalterserie mit viel Action!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Thomas Blackstone ist der Held in David Gilmans gut recherchierter Romanreihe über den Hundertjährigen Krieg. Unschuldig verurteilt und zum Militärdienst gepresst, ist für Thomas die Schlacht von Crecy nur der spannende Auftakt seiner Abenteuer in Europa des 14. Jahrhunderts. Leser von Bernard Cornwell und Simon Scarrow werden auf ihre Kosten kommen!
4/5

Auftakt einer neuen Mittelalterserie mit viel Action!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Thomas Blackstone ist der Held in David Gilmans gut recherchierter Romanreihe über den Hundertjährigen Krieg. Unschuldig verurteilt und zum Militärdienst gepresst, ist für Thomas die Schlacht von Crecy nur der spannende Auftakt seiner Abenteuer in Europa des 14. Jahrhunderts. Leser von Bernard Cornwell und Simon Scarrow werden auf ihre Kosten kommen!

Martin Russer
  • Martin Russer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Legenden des Krieges: Das blutige Schwert

von David Gilman

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Legenden des Krieges: Das blutige Schwert
  • Legenden des Krieges: Das blutige Schwert