Was das Leben sich erlaubt

Was das Leben sich erlaubt

Mit historischen Ergänzungen von Peter Käfferlein und Olaf Köhne

Buch (Taschenbuch)

10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Was das Leben sich erlaubt

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.10.2017

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

240

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.10.2017

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

18,3/12,6/2,2 cm

Gewicht

206 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-17727-1

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Noch mehr Krüger geplant

Angelbin aus Kanton Zug am 04.02.2022

Bewertungsnummer: 1650735

Bewertet: eBook (ePUB)

"Was das Leben sich erlaubt" habe ich direkt im Anschluss an Uwe Wittstocks "Februar 33 - der Winter der Literatur" gelesen. Ich fand es perfekt, es an Wittstocks Zeitbeschreibung anzuhängen. Krügers Erzählstil gefällt mir sehr gut, ebenso die historischen Ergänzungen von Käfferlein & Köhne. Man darf, finde ich persönlich und als Enkelin eines NSDAP-Mitglieds, niemals aufhören, den Nationalsozialismus und die durch ihn verursachte Katastrophe im Bewusstsein zu behalten. Dieses Buch trägt dazu bei, und das war ja auch, was Krüger bis zu seinem Tod wollte und mit seinen Vorträgen in Schulen aktiv verfolgte.
Melden

Noch mehr Krüger geplant

Angelbin aus Kanton Zug am 04.02.2022
Bewertungsnummer: 1650735
Bewertet: eBook (ePUB)

"Was das Leben sich erlaubt" habe ich direkt im Anschluss an Uwe Wittstocks "Februar 33 - der Winter der Literatur" gelesen. Ich fand es perfekt, es an Wittstocks Zeitbeschreibung anzuhängen. Krügers Erzählstil gefällt mir sehr gut, ebenso die historischen Ergänzungen von Käfferlein & Köhne. Man darf, finde ich persönlich und als Enkelin eines NSDAP-Mitglieds, niemals aufhören, den Nationalsozialismus und die durch ihn verursachte Katastrophe im Bewusstsein zu behalten. Dieses Buch trägt dazu bei, und das war ja auch, was Krüger bis zu seinem Tod wollte und mit seinen Vorträgen in Schulen aktiv verfolgte.

Melden

Authentisch

Bewertung aus Sprockhövel am 24.01.2019

Bewertungsnummer: 1166741

Bewertet: eBook (ePUB)

Sehr angenehm zu lesen und dabei fühlt man sich wie bei einer Erzählung. Sehr bewegende Einblicke, und das nur nach 35 Seiten bisher. Sehr zu empfehlen für alle, die neugierig sind auf Erfahrungen anderer Menschen
Melden

Authentisch

Bewertung aus Sprockhövel am 24.01.2019
Bewertungsnummer: 1166741
Bewertet: eBook (ePUB)

Sehr angenehm zu lesen und dabei fühlt man sich wie bei einer Erzählung. Sehr bewegende Einblicke, und das nur nach 35 Seiten bisher. Sehr zu empfehlen für alle, die neugierig sind auf Erfahrungen anderer Menschen

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Was das Leben sich erlaubt

von Hardy Krüger, Peter Käfferlein, Olaf Köhne

5.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Jutta Landig

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Jutta Landig

Thalia Chemnitz – Sachsen-Allee

Zum Portrait

5/5

Anekdoten aus Hardy Krügers Jugendzeit...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hardy Krüger berichtet von seiner Kindheit und Jugend in der NS-Zeit, vom Erwachsenwerden unter dem Nazi-Regime, und von der Zeit, die dem 2. Weltkrieg folgte. Er tut das in vielen Anekdoten und berichtet dabei auch von seinen Weggefährten. Dazwischen fügen kleine Kommentare von Peter Käfferlein und Olaf Köhne das Erzählte in seinen historischen Kontext ein. Krügers Erzählstil ist dabei schnörkellos und angenehm, doch seine Botschaft rüttelt auf.
5/5

Anekdoten aus Hardy Krügers Jugendzeit...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hardy Krüger berichtet von seiner Kindheit und Jugend in der NS-Zeit, vom Erwachsenwerden unter dem Nazi-Regime, und von der Zeit, die dem 2. Weltkrieg folgte. Er tut das in vielen Anekdoten und berichtet dabei auch von seinen Weggefährten. Dazwischen fügen kleine Kommentare von Peter Käfferlein und Olaf Köhne das Erzählte in seinen historischen Kontext ein. Krügers Erzählstil ist dabei schnörkellos und angenehm, doch seine Botschaft rüttelt auf.

Jutta Landig
  • Jutta Landig
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Andreas Koch

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Andreas Koch

Thalia Bergisch Gladbach

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Krüger hat die Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges miterlebt und sagt, dass sich so eine Zeit nicht wiederholen darf. Es ist wichtig, darüber zu reden.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Krüger hat die Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges miterlebt und sagt, dass sich so eine Zeit nicht wiederholen darf. Es ist wichtig, darüber zu reden.

Andreas Koch
  • Andreas Koch
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Was das Leben sich erlaubt

von Hardy Krüger

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Was das Leben sich erlaubt