Der Kommissar und die verschwundenen Frauen von Barneville

Ein Kriminalroman aus der Normandie

Kommissar Philippe Lagarde Band 7

Maria Dries

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Der Kommissar und die verschwundenen Frauen von Barneville

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Malerische Strände und verschwundene Mädchen Ein Jahr ist es her, dass eine junge Frau nicht mehr von ihrem Strandspaziergang zurückgekehrt ist. Seitdem gilt sie als vermisst. Als genau ein Jahr später wieder eine Frau unter ähnlichen Umständen verschwindet und kurz darauf ihre Leiche an den Strand gespült wird, soll Philippe Lagarde ermitteln. Ist es Zufall, dass beide Frauen einander ähnlich sahen? Handelt es sich um das Werk eines Serientäters? Dann verschwindet die nächste Frau spurlos, und Philippe Lagarde darf keine Zeit verlieren. Fieberhafte Ermittlungen für Commissaire Lagarde

Produktdetails

Verkaufsrang 41350
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 04.12.2017
Verlag Aufbau TB
Seitenzahl 352
Maße 18,8/11,3/3,8 cm
Gewicht 317 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3376-3

Weitere Bände von Kommissar Philippe Lagarde

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Ein spannender und kurzweiliger Krimi

Ulrike's Bücherschrank am 16.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Philippe Lagarde ist Kommissar im Ruhestand. Durch eine Schussverletzung ließ er sich vorzeitig in den Ruhestand verabschieden.Aber Wenn z.B.schwierige Kriminalfälle auftauchen wird er als Berater hinzugezogen.Eines Tages wird am Strand die Leiche eines jungen Mädchens angespült. Es hat Ähnlichkeit mit einem anderen jungen Frau die vor einem Jahr verschwand.Dann wird nochmals eine Frau vermisst. Ist ein Serienmörder unterwegs?Philippe Lagarde beginnt zu untersuchen und zu ermitteln. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.Ich bin relativ zügig durch das Buch gekommen.Die Spannung erhöht sich von Kapitel zu Kapitel.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Krimi und sind ansprechend dargestellt. Fazit:Zu Beginn gibt es eine detaillierte Karte von der Normandie. So konnte ich mir einen ersten guten Überblick verschaffen.Die einzelnen Kapitel sind länger gehalten und werden durch Tage unterteilt.Die eher ruhige Story ist für mich fesselnd und spannend geschrieben dabei stehen die Ermittlungen im Vordergrund. Es geht auch mal zurück in die Vergangenheit des Täters und da wurde mir klar was der Ursprung der Taten war.Gerade nach der Hälfte des Buches steigert sich die Spannung nochmal um einiges.Dabei nimmt die Story ziemlich an Fahrt auf.Die Autorin schreibt bildhaft so dass ich mir gut die Charaktere und die Landschaft vorstellen konnte.Natürlich gibt es auch regionale Köstlichkeiten.Ich muss dazu anmerken dass es in diesem Krimi keine Rezepte gibt.Für mich ist es ein sehr guter Krimi der kurzweilig und unterhaltsam zu lesen ist.Die Geschichte beginnt am 06.September 2016 und endet am 16.September 2016. Es ist der siebte Band dieser Reihe. Er ist in sich abgeschlossen.

5/5

Ein spannender und kurzweiliger Krimi

Ulrike's Bücherschrank am 16.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Philippe Lagarde ist Kommissar im Ruhestand. Durch eine Schussverletzung ließ er sich vorzeitig in den Ruhestand verabschieden.Aber Wenn z.B.schwierige Kriminalfälle auftauchen wird er als Berater hinzugezogen.Eines Tages wird am Strand die Leiche eines jungen Mädchens angespült. Es hat Ähnlichkeit mit einem anderen jungen Frau die vor einem Jahr verschwand.Dann wird nochmals eine Frau vermisst. Ist ein Serienmörder unterwegs?Philippe Lagarde beginnt zu untersuchen und zu ermitteln. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.Ich bin relativ zügig durch das Buch gekommen.Die Spannung erhöht sich von Kapitel zu Kapitel.Die Protagonisten passen hervorragend in diesen Krimi und sind ansprechend dargestellt. Fazit:Zu Beginn gibt es eine detaillierte Karte von der Normandie. So konnte ich mir einen ersten guten Überblick verschaffen.Die einzelnen Kapitel sind länger gehalten und werden durch Tage unterteilt.Die eher ruhige Story ist für mich fesselnd und spannend geschrieben dabei stehen die Ermittlungen im Vordergrund. Es geht auch mal zurück in die Vergangenheit des Täters und da wurde mir klar was der Ursprung der Taten war.Gerade nach der Hälfte des Buches steigert sich die Spannung nochmal um einiges.Dabei nimmt die Story ziemlich an Fahrt auf.Die Autorin schreibt bildhaft so dass ich mir gut die Charaktere und die Landschaft vorstellen konnte.Natürlich gibt es auch regionale Köstlichkeiten.Ich muss dazu anmerken dass es in diesem Krimi keine Rezepte gibt.Für mich ist es ein sehr guter Krimi der kurzweilig und unterhaltsam zu lesen ist.Die Geschichte beginnt am 06.September 2016 und endet am 16.September 2016. Es ist der siebte Band dieser Reihe. Er ist in sich abgeschlossen.

5/5

Unter Hochdruck

Bücher in meiner Hand am 22.06.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der ruhige, detailreiche Schreibstil der Autorin lässt mich in Urlaubsstimmung versinken. Obwohl man, wenn man diesen Band liest, sich als Frau nicht mehr gerne alleine an den Strand setzt. Aus einer WG verschwindet eine Frau mit ihrem Hund, die Tage später tot am Strand aufgefunden wird. Erstaunlicherweise trägt sie ein Kleid - was sie freiwillig niemals würde - und ungewöhnlichen Ohrschmuck. Bald darauf wird eine weitere Frau samt Hund vermisst. Sind noch weitere Frauen in Gefahr? Die Polizei unter der Leitung von Kommissar Lagarde ermittelt unter Hochdruck in diesem spannenden Fall. Mich fasziniert an dieser Krimireihe jedesmal aufs Neue die tolle, solide Polizeiarbeit. Akribisch wird jeder Spur nachgegangen und Zeugen befragt - kein Zufall hilft ihnen weiter, sondern wirklich nur gründliche Ermittlungsarbeit. Ausserdem herrscht untereinander eine grosse Wertschätzung, was mittlerweile in den meisten Krimiserien die grosse Ausnahme ist: kein strenger Chef, der andere arbeiten lässt und selbst Lorbeeren einheimst; keine faulen Mitarbeiter oder kein narzisstischer Kollege auf Egotrip. Im Gegenteil: hier dürfen alle ihre Ideen einbringen, keiner ist arbeitsscheu. Dies macht es enorm angenehm die Lagarde-Krimis von Maria Dries zu lesen. "Die verschwundenen Frauen von Barneville" gefiel mir bisher fast am besten. Die Details rund um die auffälligen Ohrringe sind eine tolle Idee und geben einen Einblick ins Kunsthandwerk der Region. Die Gegend wird eingehend skizziert, so dass man sich ein gutes Bild der Landschaft machen kann, ohne je selbst dort gewesen zu sein. Die Suche nach Verbindungen gestaltet sich schwierig, und ist spannend zu lesen denn niemand verhält sich merkwürdig. Nur die Suche nach dem Unbekannten mit der Baseballmütze bleibt allerdings lange erfolglos. Fazit: Der bisher spannendste Fall für Philippe Lagarde - dafür gibts 5 Punkte.

5/5

Unter Hochdruck

Bücher in meiner Hand am 22.06.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der ruhige, detailreiche Schreibstil der Autorin lässt mich in Urlaubsstimmung versinken. Obwohl man, wenn man diesen Band liest, sich als Frau nicht mehr gerne alleine an den Strand setzt. Aus einer WG verschwindet eine Frau mit ihrem Hund, die Tage später tot am Strand aufgefunden wird. Erstaunlicherweise trägt sie ein Kleid - was sie freiwillig niemals würde - und ungewöhnlichen Ohrschmuck. Bald darauf wird eine weitere Frau samt Hund vermisst. Sind noch weitere Frauen in Gefahr? Die Polizei unter der Leitung von Kommissar Lagarde ermittelt unter Hochdruck in diesem spannenden Fall. Mich fasziniert an dieser Krimireihe jedesmal aufs Neue die tolle, solide Polizeiarbeit. Akribisch wird jeder Spur nachgegangen und Zeugen befragt - kein Zufall hilft ihnen weiter, sondern wirklich nur gründliche Ermittlungsarbeit. Ausserdem herrscht untereinander eine grosse Wertschätzung, was mittlerweile in den meisten Krimiserien die grosse Ausnahme ist: kein strenger Chef, der andere arbeiten lässt und selbst Lorbeeren einheimst; keine faulen Mitarbeiter oder kein narzisstischer Kollege auf Egotrip. Im Gegenteil: hier dürfen alle ihre Ideen einbringen, keiner ist arbeitsscheu. Dies macht es enorm angenehm die Lagarde-Krimis von Maria Dries zu lesen. "Die verschwundenen Frauen von Barneville" gefiel mir bisher fast am besten. Die Details rund um die auffälligen Ohrringe sind eine tolle Idee und geben einen Einblick ins Kunsthandwerk der Region. Die Gegend wird eingehend skizziert, so dass man sich ein gutes Bild der Landschaft machen kann, ohne je selbst dort gewesen zu sein. Die Suche nach Verbindungen gestaltet sich schwierig, und ist spannend zu lesen denn niemand verhält sich merkwürdig. Nur die Suche nach dem Unbekannten mit der Baseballmütze bleibt allerdings lange erfolglos. Fazit: Der bisher spannendste Fall für Philippe Lagarde - dafür gibts 5 Punkte.

Unsere Kund*innen meinen

Der Kommissar und die verschwundenen Frauen von Barneville

von Maria Dries

5.0/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern


  • artikelbild-0