Calypso (1). Zwischen den Welten
Band 1
digi:tales Band 1

Calypso (1). Zwischen den Welten

eBook

2,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Nein

Text-to-Speech

Ja

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.07.2017

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Nein

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.07.2017

Verlag

Arena

Seitenzahl

300 (Printausgabe)

Dateigröße

445 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783401840192

Weitere Bände von digi:tales

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein tolles Jugendbuch zwischen Dystopie und Fantasy

Nela | read.eat.live. am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

»Aber ich verstehe nun mal nicht, wie man sein gesamtes Leben lang die Augen vor dem Offensichtlichen verschliessen kann: Es ist nur eine von Menschen entworfene und gebaute Membran, die uns von den kalten, dunklen Wogen des Ozeans trennt. Wir leben in einer transparenten Eierschale. Zweihundert Meter tief unter dem Meeresspiegel.« (S.6)<br> Nach einer nicht näher erläuterten Katastrophe ist das Ökosystem der Erde kollabiert. Die Menschen suchten Zuflucht unter Wasser und haben sich dort einen neuen Lebensraum erschaffen. Calypso ist die grösste der submarinen Städte – benannt nach der sagenumwobenen Meeresgöttin und Herrscherin über das Volk der Ondine. Noemi fühlt sich von der Tiefsee magisch angezogen und versucht ihre Geheimnisse zu ergründen. Als sich jedoch um sie herum merkwürdige Unfälle ereignen, die gar die Existenz der Kuppel (Calypso liegt unter einer gigantischen Kuppel) bedrohen, zieht sie die einzig mögliche Konsequenz und flieht auf einem Forschungsschiff. Auf ihrem Abenteuer lernt sie Ashek, Jonaz aber auch den zwielichtigen Captain kennen und kommt ihrer wahren Herkunft auf die Spur.<br> Erinnert sich jemand von euch vielleicht noch an die Serie Ocean Girl auf KiKa? Da lebten auch Menschen auf einer Forschungsstation unter Wasser, ähnlich der Kuppel von Calypso. Ich fand das damals schon faszinierend, kein Wunder also, dass mich die Grundidee der Geschichte sofort packen konnte. Und diese Idee wird von der Autorin auch wirklich toll umgesetzt. Sie erschafft eine eigene Welt unter Wasser und verknüpft diese geschickt mit Sagen und Legenden. Das gibt der Geschichte schon von Beginn weg einen leicht mystischen Touch und dieses gewisse Mass an Background, das es einfach braucht für eine fremde Welt, um glaubhaft zu wirken. Über eine etwas detailliertere Beschreibung des Lebens unter Wasser, der Stadt und der Kultur hätte ich mich dennoch gefreut. Ich glaube, das hätte dieser Unterwasserwelt noch mehr Reiz verliehen. Vielleicht wäre dann aber auch die Spannung und der Fluss der Geschichte nicht mehr so gegeben gewesen, das ist jetzt schwierig zu beurteilen. So werden die Leser geradewegs ins Geschehen geworfen und erleben ein Ereignis nach dem anderen mit den Protagonisten. Damit wird die Spannung auf einem konstanten Level gehalten, was einem das Buch nicht mehr aus den Händen legen lässt. Mit Noemi hat die Autorin auch eine sehr sympathische Hauptfigur geschaffen, derer man sich nicht nur durch die Ich-Erzählperspektive sehr nah fühlen kann. Sie ist ein typischer Teenager und handelt mal ganz besonnen und mal schlägt einfach nur ihr Hitzkopf durch. In ihr kann sich wohl einfach jeder ein bisschen finden. Überhaupt hat in diesem Buch jede der Figuren ihre eigene kleine Geschichte, auch wenn es nur Nebenfiguren sind. Von der Charaktergestaltung, zu den Plottwists bis hin zur Schreibweise lässt sich aber insgesamt feststellen, dass Calypso doch eher auf ein jüngeres Publikum abzielt. Der Schreibstil ist zwar flüssig und angenehm zu lesen, lässt aber sprachliche Feinheiten oder bildhafte Metaphern vermissen. So ging es mir auch oft mit den Figuren, die zwar liebevoll gezeichnet, aber doch ganz klar und eindeutig in Gut und Böse einteilbar sind. Calypso ist kein Buch, das überrascht oder vom Hocker haut, aber es ist gute Unterhaltung und an einem verregneten Nachmittag wegzuschmökern. Es lässt sich damit wunderbar abtauchen in eine andere Welt – und in diesem Fall kann man dies sogar wörtlich nehmen.

Ein tolles Jugendbuch zwischen Dystopie und Fantasy

Nela | read.eat.live. am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

»Aber ich verstehe nun mal nicht, wie man sein gesamtes Leben lang die Augen vor dem Offensichtlichen verschliessen kann: Es ist nur eine von Menschen entworfene und gebaute Membran, die uns von den kalten, dunklen Wogen des Ozeans trennt. Wir leben in einer transparenten Eierschale. Zweihundert Meter tief unter dem Meeresspiegel.« (S.6)<br> Nach einer nicht näher erläuterten Katastrophe ist das Ökosystem der Erde kollabiert. Die Menschen suchten Zuflucht unter Wasser und haben sich dort einen neuen Lebensraum erschaffen. Calypso ist die grösste der submarinen Städte – benannt nach der sagenumwobenen Meeresgöttin und Herrscherin über das Volk der Ondine. Noemi fühlt sich von der Tiefsee magisch angezogen und versucht ihre Geheimnisse zu ergründen. Als sich jedoch um sie herum merkwürdige Unfälle ereignen, die gar die Existenz der Kuppel (Calypso liegt unter einer gigantischen Kuppel) bedrohen, zieht sie die einzig mögliche Konsequenz und flieht auf einem Forschungsschiff. Auf ihrem Abenteuer lernt sie Ashek, Jonaz aber auch den zwielichtigen Captain kennen und kommt ihrer wahren Herkunft auf die Spur.<br> Erinnert sich jemand von euch vielleicht noch an die Serie Ocean Girl auf KiKa? Da lebten auch Menschen auf einer Forschungsstation unter Wasser, ähnlich der Kuppel von Calypso. Ich fand das damals schon faszinierend, kein Wunder also, dass mich die Grundidee der Geschichte sofort packen konnte. Und diese Idee wird von der Autorin auch wirklich toll umgesetzt. Sie erschafft eine eigene Welt unter Wasser und verknüpft diese geschickt mit Sagen und Legenden. Das gibt der Geschichte schon von Beginn weg einen leicht mystischen Touch und dieses gewisse Mass an Background, das es einfach braucht für eine fremde Welt, um glaubhaft zu wirken. Über eine etwas detailliertere Beschreibung des Lebens unter Wasser, der Stadt und der Kultur hätte ich mich dennoch gefreut. Ich glaube, das hätte dieser Unterwasserwelt noch mehr Reiz verliehen. Vielleicht wäre dann aber auch die Spannung und der Fluss der Geschichte nicht mehr so gegeben gewesen, das ist jetzt schwierig zu beurteilen. So werden die Leser geradewegs ins Geschehen geworfen und erleben ein Ereignis nach dem anderen mit den Protagonisten. Damit wird die Spannung auf einem konstanten Level gehalten, was einem das Buch nicht mehr aus den Händen legen lässt. Mit Noemi hat die Autorin auch eine sehr sympathische Hauptfigur geschaffen, derer man sich nicht nur durch die Ich-Erzählperspektive sehr nah fühlen kann. Sie ist ein typischer Teenager und handelt mal ganz besonnen und mal schlägt einfach nur ihr Hitzkopf durch. In ihr kann sich wohl einfach jeder ein bisschen finden. Überhaupt hat in diesem Buch jede der Figuren ihre eigene kleine Geschichte, auch wenn es nur Nebenfiguren sind. Von der Charaktergestaltung, zu den Plottwists bis hin zur Schreibweise lässt sich aber insgesamt feststellen, dass Calypso doch eher auf ein jüngeres Publikum abzielt. Der Schreibstil ist zwar flüssig und angenehm zu lesen, lässt aber sprachliche Feinheiten oder bildhafte Metaphern vermissen. So ging es mir auch oft mit den Figuren, die zwar liebevoll gezeichnet, aber doch ganz klar und eindeutig in Gut und Böse einteilbar sind. Calypso ist kein Buch, das überrascht oder vom Hocker haut, aber es ist gute Unterhaltung und an einem verregneten Nachmittag wegzuschmökern. Es lässt sich damit wunderbar abtauchen in eine andere Welt – und in diesem Fall kann man dies sogar wörtlich nehmen.

Die Völker unter dem Wasser

margaret k. am 16.07.2017

Bewertet: eBook (ePUB)

Da ein Leben an Land nicht mehr möglich war, haben die Menschen unter Wasser eine Kuppel gebaut, in der sie nun Leben. Noemi scheint eine ganz normale Schülerin zu sein bis ihr seltsame Dinge im Zusammenhang mit Wasser passieren. Um den Problem auf die Spur zu gehen, heuert sie spontan auf einem Schiff an und beginnt unglaubliche Dinge zu erfahren. Diese Geschichte über Meerjungfrauen ist etwas als die typischen Geschichten. Hier wurde Fantasy wunderbar mit Dystopie gemixt und dabei kommt ein sehr spannendes Buch heraus, das ich garnicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Idee der Welten unter dem Wasser hat mir richtig gut gefallen und sie wurden auch sehr interessant und atemberaubend schön beschrieben. Und auch die Personen wirken authentisch und waren mir sehr sympatisch. Außerdem hält die Geschichte so einige Überraschungen bereit was die Handlung und die Personen angeht. Hier wurde ein super Auftakt einer Reihe geschaffen, der mich wirklich begeistert hat und an dem es kaum etwas zu bemängeln gibt, weil die Geschichte einfach alles hat was man sich in einem guten Buch wünscht: Spannung, Action, eine nicht zu kitschige Liebesgeschichte und eine tolle Atmosphäre.

Die Völker unter dem Wasser

margaret k. am 16.07.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Da ein Leben an Land nicht mehr möglich war, haben die Menschen unter Wasser eine Kuppel gebaut, in der sie nun Leben. Noemi scheint eine ganz normale Schülerin zu sein bis ihr seltsame Dinge im Zusammenhang mit Wasser passieren. Um den Problem auf die Spur zu gehen, heuert sie spontan auf einem Schiff an und beginnt unglaubliche Dinge zu erfahren. Diese Geschichte über Meerjungfrauen ist etwas als die typischen Geschichten. Hier wurde Fantasy wunderbar mit Dystopie gemixt und dabei kommt ein sehr spannendes Buch heraus, das ich garnicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Idee der Welten unter dem Wasser hat mir richtig gut gefallen und sie wurden auch sehr interessant und atemberaubend schön beschrieben. Und auch die Personen wirken authentisch und waren mir sehr sympatisch. Außerdem hält die Geschichte so einige Überraschungen bereit was die Handlung und die Personen angeht. Hier wurde ein super Auftakt einer Reihe geschaffen, der mich wirklich begeistert hat und an dem es kaum etwas zu bemängeln gibt, weil die Geschichte einfach alles hat was man sich in einem guten Buch wünscht: Spannung, Action, eine nicht zu kitschige Liebesgeschichte und eine tolle Atmosphäre.

Unsere Kund*innen meinen

Calypso (1). Zwischen den Welten

von Fabiola Nonn

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Calypso (1). Zwischen den Welten