Zwanzig Sekunden Ewigkeit

Zwanzig Sekunden Ewigkeit

Buch (Taschenbuch)

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Zwanzig Sekunden Ewigkeit

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 14,95 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.07.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

184

Maße (L/B/H)

19/12/1,1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.07.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

184

Maße (L/B/H)

19/12/1,1 cm

Gewicht

202 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7448-3919-8

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

solider Thriller

Diana E aus Moers am 27.01.2021

Bewertet: Hörbuch-Download

Siegfried Langer – Zwanzig Sekunden Ewigkeit Der ultimative Schock: Alexandra wacht in der Leichenhalle auf. Nackt und eingesperrt. Sie kann sich nicht erinnern was passiert ist und warum sie hier liegt. Als sie auf Erkundungstour geht fallen ihr mit jedem Schritt neue Augenblicke aus ihrem Leben ein. Warum erinnert sie sich an ihre alte Nachbarin, aber nicht daran was passiert ist? Trachtet ihr jemand nach dem Leben oder ist sie bereits tot? Ist das nur ein Alptraum oder entspringt alles der Realität? Hat sie die Trauer überwältigt oder ist ein Überfall schief gegangen? Ich kannte bisher noch kein Buch des Autoren und habe „Zwanzig Sekunden“ als Hörbuch gehört. Die Synchronsprecherin Martha Kindermann hat das Hörbuch eingesprochen. Der Thriller ist beklemmend und im Großen und Ganzen spannend, auch wenn die Spannung und das Tempo immer mal wieder abfiel. Wir stecken in Alexandras Kopf, die nach und nach die Puzzleteile lösen muss, weshalb und warum sie ausgerechnet auf einem Obduktionstisch in der Leichenhalle aufwacht. Ich kann aus Spoilergründen nicht viel zum Inhalt sagen. Die verschiedensten Charaktere sind zumeist gut ausgearbeitet, an einigen Stellen zu gut, an anderen bleibt es dagegen oberflächlich. Die Gedankengänge von Alex sind wirr und chaotisch, das gibt dem Thriller eine gehetzte fast schon unwirkliche Note mit einigen Schockmomenten und Überraschungen. Natürlich wird der Leser bzw. der Hörer immer wieder auf eine andere Fährte gelockt, der Autor überrascht mit seltenen Phänomenen, setzt die Krankheit der Protagonistin in den Vordergrund. Das ist gleichzeitig einer meiner Kritikpunkte, denn immer und immer wiederholt sich der Gesundheitszustand, immer wieder wiederholt Alexandra fast mantraartig, dass ja alles mit ihrer Krankheit zusammen hängt... hier wäre weniger mehr gewesen. Trotzdem habe ich den Thriller gerne gehört, er hat mich unterhalten und die Synchronsprecherin hat einen guten Job gemacht. Die Handlungsorte sind gut ausgearbeitet. Martha Kindermann hat einen guten Job gemacht. Sie erzählt die Geschichte in einem angenehmen Tempo, versucht den Figuren eine eigene Stimmnuance zuzuordnen. Bei den männlichen Charakteren klingt das ab und an etwas seltsam, aber da konnte ich drüber hinweg hören. Sie baut eine gute Spannung auf und liest die Geschichte angepasst und eindringlich. Ich habe das Hörbuch bereits vor einigen Tagen beendet und mir Gedanken zur Rezension gemacht.Es ist schwierig eine aussagekräftige Rezension zu schreiben ohne zu spoilern, denn sobald ich auf den Inhalt eingehe, laufe ich Gefahr, zu viel zu verraten. Deswegen muss es für heute ausnahmsweise genügen. Ich kann den Thriller weiter empfehlen, aber so ganz überzeugt hat er mich leider nicht. Die Idee ist sicherlich gut, hätte aber ein paar Seiten mehr vertragen können. Das Cover passt zum Inhalt. Fazit: solider Thriller, der mich nicht ganz überzeugen aber mich dennoch unterhalten konnte. 3 Sterne.

solider Thriller

Diana E aus Moers am 27.01.2021
Bewertet: Hörbuch-Download

Siegfried Langer – Zwanzig Sekunden Ewigkeit Der ultimative Schock: Alexandra wacht in der Leichenhalle auf. Nackt und eingesperrt. Sie kann sich nicht erinnern was passiert ist und warum sie hier liegt. Als sie auf Erkundungstour geht fallen ihr mit jedem Schritt neue Augenblicke aus ihrem Leben ein. Warum erinnert sie sich an ihre alte Nachbarin, aber nicht daran was passiert ist? Trachtet ihr jemand nach dem Leben oder ist sie bereits tot? Ist das nur ein Alptraum oder entspringt alles der Realität? Hat sie die Trauer überwältigt oder ist ein Überfall schief gegangen? Ich kannte bisher noch kein Buch des Autoren und habe „Zwanzig Sekunden“ als Hörbuch gehört. Die Synchronsprecherin Martha Kindermann hat das Hörbuch eingesprochen. Der Thriller ist beklemmend und im Großen und Ganzen spannend, auch wenn die Spannung und das Tempo immer mal wieder abfiel. Wir stecken in Alexandras Kopf, die nach und nach die Puzzleteile lösen muss, weshalb und warum sie ausgerechnet auf einem Obduktionstisch in der Leichenhalle aufwacht. Ich kann aus Spoilergründen nicht viel zum Inhalt sagen. Die verschiedensten Charaktere sind zumeist gut ausgearbeitet, an einigen Stellen zu gut, an anderen bleibt es dagegen oberflächlich. Die Gedankengänge von Alex sind wirr und chaotisch, das gibt dem Thriller eine gehetzte fast schon unwirkliche Note mit einigen Schockmomenten und Überraschungen. Natürlich wird der Leser bzw. der Hörer immer wieder auf eine andere Fährte gelockt, der Autor überrascht mit seltenen Phänomenen, setzt die Krankheit der Protagonistin in den Vordergrund. Das ist gleichzeitig einer meiner Kritikpunkte, denn immer und immer wiederholt sich der Gesundheitszustand, immer wieder wiederholt Alexandra fast mantraartig, dass ja alles mit ihrer Krankheit zusammen hängt... hier wäre weniger mehr gewesen. Trotzdem habe ich den Thriller gerne gehört, er hat mich unterhalten und die Synchronsprecherin hat einen guten Job gemacht. Die Handlungsorte sind gut ausgearbeitet. Martha Kindermann hat einen guten Job gemacht. Sie erzählt die Geschichte in einem angenehmen Tempo, versucht den Figuren eine eigene Stimmnuance zuzuordnen. Bei den männlichen Charakteren klingt das ab und an etwas seltsam, aber da konnte ich drüber hinweg hören. Sie baut eine gute Spannung auf und liest die Geschichte angepasst und eindringlich. Ich habe das Hörbuch bereits vor einigen Tagen beendet und mir Gedanken zur Rezension gemacht.Es ist schwierig eine aussagekräftige Rezension zu schreiben ohne zu spoilern, denn sobald ich auf den Inhalt eingehe, laufe ich Gefahr, zu viel zu verraten. Deswegen muss es für heute ausnahmsweise genügen. Ich kann den Thriller weiter empfehlen, aber so ganz überzeugt hat er mich leider nicht. Die Idee ist sicherlich gut, hätte aber ein paar Seiten mehr vertragen können. Das Cover passt zum Inhalt. Fazit: solider Thriller, der mich nicht ganz überzeugen aber mich dennoch unterhalten konnte. 3 Sterne.

Das Leben im Schnelldurchlauf

Bewertung aus Neuburg am 27.01.2021

Bewertet: Hörbuch-Download

Eine Leichenhalle ist der Ausgangspunkt dieses Thrillers. Alexandra die Hauptperson. Sie weiß erst gar nicht was mit ihr geschehen ist und warum sie hier liegt. Doch dann kommen Rückblicke in ihre Vergangenheit, die scheinbar durcheinander geraten sind. Die zeitliche Reihenfolge stimmt nicht, aber für Alexandra ist das immer nachvollziehbar. Denn schon als Kind hatte sie psychische Probleme und so kann sie gerade nicht wirklich entscheiden ob sie sich gerade wieder in einem Zustand der "Fugue" befindet oder ob das die Wirklichkeit ist. Der Schreibstil ist gut zu lesen und die kurzen und spannenden Kapitel tun ihr Übriges um schnell durch das Buch zu kommen. Der Autor entführt einen mit seiner Protagonistin in eine Welt der Verwirrung, die sich mit jeder Seite immer mehr auflöst und einen am Schluss atemlos zurücklässt. Man muss sich nur darauf einlassen!

Das Leben im Schnelldurchlauf

Bewertung aus Neuburg am 27.01.2021
Bewertet: Hörbuch-Download

Eine Leichenhalle ist der Ausgangspunkt dieses Thrillers. Alexandra die Hauptperson. Sie weiß erst gar nicht was mit ihr geschehen ist und warum sie hier liegt. Doch dann kommen Rückblicke in ihre Vergangenheit, die scheinbar durcheinander geraten sind. Die zeitliche Reihenfolge stimmt nicht, aber für Alexandra ist das immer nachvollziehbar. Denn schon als Kind hatte sie psychische Probleme und so kann sie gerade nicht wirklich entscheiden ob sie sich gerade wieder in einem Zustand der "Fugue" befindet oder ob das die Wirklichkeit ist. Der Schreibstil ist gut zu lesen und die kurzen und spannenden Kapitel tun ihr Übriges um schnell durch das Buch zu kommen. Der Autor entführt einen mit seiner Protagonistin in eine Welt der Verwirrung, die sich mit jeder Seite immer mehr auflöst und einen am Schluss atemlos zurücklässt. Man muss sich nur darauf einlassen!

Unsere Kund*innen meinen

Zwanzig Sekunden Ewigkeit

von Siegfried Langer

4.4

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zwanzig Sekunden Ewigkeit