Von den Herrschern der See
Band 3

Von den Herrschern der See

Historischer Wikingerroman: Teil 3 von 3 der Grenzen-Saga

eBook

4,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Von den Herrschern der See

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 19,90 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

11268

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

15.09.2017

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

11268

Erscheinungsdatum

15.09.2017

Verlag

Via tolino media

Seitenzahl

600 (Printausgabe)

Dateigröße

862 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783739393360

Weitere Bände von Grenzen-Saga

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Das Ende einer Saga

Der Büchernarr (Frank) aus Köln am 03.02.2021

Bewertungsnummer: 1048524

Bewertet: eBook (ePUB)

Eirik und Lynn werden sesshaft. Wer die ersten beiden Teile gelesen hat, wird nicht glauben können, dass die beiden es schaffen sollen, in Frieden und Ruhe ihr neues Heim zu errichten. Zu viel ist in den letzten Bänden passiert, so dass es kaum verwundert, dass die beiden bald von ihrer Vergangenheit eingeholt werden. +++ Vergangene mystische Welten +++ "Von den Herrschern der See" versetzt den Leser wieder in das Jahr 825 n. Chr. und in den hohen Norden. Aber nicht nur in eine historische Welt, sondern zugleich auch in eine mystische. Hat das Übersinnliche im zweiten Teil der Saga schon deutlich mehr Gewicht erhalten, so bekommt dieser Aspekt im letzten Teil der Saga schon fast eine zentrale Rolle. Meine Meinung nach passt dieser übernatürliche Aspekt der Handlung recht gut in die Welt der Völker des Nordens, um deren Druiden sich bis heute so manche Mythen ranken. Und so wird Lynns Gabe Ausgangspunkt für weitere Intrigen und weitere Machtspiele. Dabei bauen die Bücher durchaus aufeinander auf und in diesem Band gibt es sehr viele Bezüge zu vorangegangenen Ereignissen, so dass ich empfehle, die vollständige Saga zu lesen, um alle Aspekte der Handlung einordnen zu können. Es gibt zwar eine Kurzzusammenfassung der ersten beiden Teile, aber diese ist eher als Auffrischer und Gedächtnisstütze gedacht und wird das Lesen der ersten beiden Bände nicht ersetzen. +++ Authentische Charaktere +++ Die beiden Hauptprotagonisten Eirik und Lynn erhalten verständlicherweise sehr viel Raum, wobei es auch hier hilfreich ist, die beiden Vorgänger zu kennen, um so manches Verhalten erklären zu können. Die Sichtweise des Erzählers schwenkt zusätzlich immer wieder zu den Nebenfiguren, so dass auch deren Ausgestaltung Platz findet. Das macht das Lesen vor allem ab dem ersten Drittel deutlich interessanter. Das ruhigere Leben zu Beginn des Buchs hatte nämlich bei mir dazu geführt, dass sich der Einstieg etwas zäher als erwartet gestaltete. Dann zog die Handlung aber merklich an und konnte den Leser wie in den Vorgängern mit so mancher Wendung überraschen. +++ Fazit +++ Die Grenzen-Saga findet mit diesem letzten Band einen würdigen und gelungenen Abschluss. Dadurch, dass dem Übernatürlichen etwas mehr Platz eingeräumt wird, überschreitet das Buch die Genregrenzen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Kann der erste Teil der Saga noch getrost als historischer Roman eingeordnet werden, so driftet dieser Teil ins "Fantasy" ab. Es steht nicht mehr das damalige Leben in Vordergrund, sondern vielmehr die Interaktion der unterschiedlichen Charaktere und Gruppierungen. Wer kann wem vertrauen, wer gewinnt am Ende die Oberhand? Freunde von Abenteuergeschichten, vertrackten Charakterbeziehungen, Fehden zwischen unterschiedlichen Gruppierungen und ausufernden Machtspielen werden an dieser Saga ihre Freude haben. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.
Melden

Das Ende einer Saga

Der Büchernarr (Frank) aus Köln am 03.02.2021
Bewertungsnummer: 1048524
Bewertet: eBook (ePUB)

Eirik und Lynn werden sesshaft. Wer die ersten beiden Teile gelesen hat, wird nicht glauben können, dass die beiden es schaffen sollen, in Frieden und Ruhe ihr neues Heim zu errichten. Zu viel ist in den letzten Bänden passiert, so dass es kaum verwundert, dass die beiden bald von ihrer Vergangenheit eingeholt werden. +++ Vergangene mystische Welten +++ "Von den Herrschern der See" versetzt den Leser wieder in das Jahr 825 n. Chr. und in den hohen Norden. Aber nicht nur in eine historische Welt, sondern zugleich auch in eine mystische. Hat das Übersinnliche im zweiten Teil der Saga schon deutlich mehr Gewicht erhalten, so bekommt dieser Aspekt im letzten Teil der Saga schon fast eine zentrale Rolle. Meine Meinung nach passt dieser übernatürliche Aspekt der Handlung recht gut in die Welt der Völker des Nordens, um deren Druiden sich bis heute so manche Mythen ranken. Und so wird Lynns Gabe Ausgangspunkt für weitere Intrigen und weitere Machtspiele. Dabei bauen die Bücher durchaus aufeinander auf und in diesem Band gibt es sehr viele Bezüge zu vorangegangenen Ereignissen, so dass ich empfehle, die vollständige Saga zu lesen, um alle Aspekte der Handlung einordnen zu können. Es gibt zwar eine Kurzzusammenfassung der ersten beiden Teile, aber diese ist eher als Auffrischer und Gedächtnisstütze gedacht und wird das Lesen der ersten beiden Bände nicht ersetzen. +++ Authentische Charaktere +++ Die beiden Hauptprotagonisten Eirik und Lynn erhalten verständlicherweise sehr viel Raum, wobei es auch hier hilfreich ist, die beiden Vorgänger zu kennen, um so manches Verhalten erklären zu können. Die Sichtweise des Erzählers schwenkt zusätzlich immer wieder zu den Nebenfiguren, so dass auch deren Ausgestaltung Platz findet. Das macht das Lesen vor allem ab dem ersten Drittel deutlich interessanter. Das ruhigere Leben zu Beginn des Buchs hatte nämlich bei mir dazu geführt, dass sich der Einstieg etwas zäher als erwartet gestaltete. Dann zog die Handlung aber merklich an und konnte den Leser wie in den Vorgängern mit so mancher Wendung überraschen. +++ Fazit +++ Die Grenzen-Saga findet mit diesem letzten Band einen würdigen und gelungenen Abschluss. Dadurch, dass dem Übernatürlichen etwas mehr Platz eingeräumt wird, überschreitet das Buch die Genregrenzen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Kann der erste Teil der Saga noch getrost als historischer Roman eingeordnet werden, so driftet dieser Teil ins "Fantasy" ab. Es steht nicht mehr das damalige Leben in Vordergrund, sondern vielmehr die Interaktion der unterschiedlichen Charaktere und Gruppierungen. Wer kann wem vertrauen, wer gewinnt am Ende die Oberhand? Freunde von Abenteuergeschichten, vertrackten Charakterbeziehungen, Fehden zwischen unterschiedlichen Gruppierungen und ausufernden Machtspielen werden an dieser Saga ihre Freude haben. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Melden

Ein würdiger Abschluss der Reihe

Isabel aus Garrel am 03.02.2021

Bewertungsnummer: 1050517

Bewertet: eBook (ePUB)

Vor dem dritten und letzten Teil der Grenzen-Saga hatte ich Angst. Irgendwie war ich mit dem Ende des zweiten Bandes zufrieden und wollte gar nicht wissen, welche neuen schweren Schicksalsschläge und Prüfungen die Autorin für Eirik und Lynn bereithält. Und dann wollte ich gleichzeitig aber auch unbedingt wissen, wie es weitergeht und habe dem Erscheinen entgegengefiebert. Nach dem Lesen bin ich sehr froh, dass ich keine Protagonistin in einem von Rebekka Mands Romanen bin. Im dritten Band steht vor allem die Gabe von Lynn im Vordergrund und diese treibt die Handlungen stark voran. Der Gegner möchte diese nämlich für sich nutzen und schreckt vor gar nichts zurück. Ich fand dieses fantastische Element sehr interessant und auch spannend zu lesen. Eirik und Lynn hoffen auf einen Neubeginn. In ihrer Heimat wollen sie Frieden finden und die Schrecken der Vergangenheit verarbeiten. Aber alles kommt anders wie erhofft. Lynn erfährt woher ihre Gabe stammt und als ein Dänenschiff am Horizont auftaucht, nimmt das Unheil seinen Lauf. Die beiden haben schon in den Vorbänden Schreckliches erlebt und auch in diesem müssen sie ständig um ihr Leben und das ihrer Verbündeten bangen und kämpfen. Ich habe die ganze Zeit nur gehofft, dass sie das alles überstehen. Eirik ist immer noch ein Dickkopf, aber dafür liebe ich ihn und durch seine Vorgeschichte konnte ich seine Entscheidungen nachvollziehen. Dieses Mal habe ich beim Lesen nur selten laut fluchen müssen, weil ich mit den Handlungen nicht einverstanden war. Oft war da nur ein Augenverdreher. Lynn fand ich allerdings in den anderen beiden Büchern stärker und vor allem präsenter. Vielleicht lag es daran, dass sie hier in ihren Handlungsmöglichkeiten eingeschränkter war als Eirik. Aber das soll niemand falsch verstehen. Lynn ist immer noch eine starke Frau, die kämpft und ihr Leben leben will, wie sie es möchte. Auch über das Auftauchen von zwei bekannten Personen aus den vorherigen Bänden habe ich mich sehr gefreut. Auch wenn mich Eiriks Verhalten einem der beiden gegenüber sehr überrascht hat. Aber vor allem hier habe ich die Entwicklung in seinem Charakter erkannt. ----Fazit---- Von den Herrschern der See bringt alle losen Fäden der Geschichte zusammen und bringt sie zu einem Abschluss, der mal mehr und mal weniger gut für die handelnden Personen endet. Es ist super spannend zu lesen, die Wendungen innerhalb der Story haben mich überraschen können und ich liebe die beiden Hauptpersonen. Ein toller Abschluss für Eiriks und Lynns Geschichte!
Melden

Ein würdiger Abschluss der Reihe

Isabel aus Garrel am 03.02.2021
Bewertungsnummer: 1050517
Bewertet: eBook (ePUB)

Vor dem dritten und letzten Teil der Grenzen-Saga hatte ich Angst. Irgendwie war ich mit dem Ende des zweiten Bandes zufrieden und wollte gar nicht wissen, welche neuen schweren Schicksalsschläge und Prüfungen die Autorin für Eirik und Lynn bereithält. Und dann wollte ich gleichzeitig aber auch unbedingt wissen, wie es weitergeht und habe dem Erscheinen entgegengefiebert. Nach dem Lesen bin ich sehr froh, dass ich keine Protagonistin in einem von Rebekka Mands Romanen bin. Im dritten Band steht vor allem die Gabe von Lynn im Vordergrund und diese treibt die Handlungen stark voran. Der Gegner möchte diese nämlich für sich nutzen und schreckt vor gar nichts zurück. Ich fand dieses fantastische Element sehr interessant und auch spannend zu lesen. Eirik und Lynn hoffen auf einen Neubeginn. In ihrer Heimat wollen sie Frieden finden und die Schrecken der Vergangenheit verarbeiten. Aber alles kommt anders wie erhofft. Lynn erfährt woher ihre Gabe stammt und als ein Dänenschiff am Horizont auftaucht, nimmt das Unheil seinen Lauf. Die beiden haben schon in den Vorbänden Schreckliches erlebt und auch in diesem müssen sie ständig um ihr Leben und das ihrer Verbündeten bangen und kämpfen. Ich habe die ganze Zeit nur gehofft, dass sie das alles überstehen. Eirik ist immer noch ein Dickkopf, aber dafür liebe ich ihn und durch seine Vorgeschichte konnte ich seine Entscheidungen nachvollziehen. Dieses Mal habe ich beim Lesen nur selten laut fluchen müssen, weil ich mit den Handlungen nicht einverstanden war. Oft war da nur ein Augenverdreher. Lynn fand ich allerdings in den anderen beiden Büchern stärker und vor allem präsenter. Vielleicht lag es daran, dass sie hier in ihren Handlungsmöglichkeiten eingeschränkter war als Eirik. Aber das soll niemand falsch verstehen. Lynn ist immer noch eine starke Frau, die kämpft und ihr Leben leben will, wie sie es möchte. Auch über das Auftauchen von zwei bekannten Personen aus den vorherigen Bänden habe ich mich sehr gefreut. Auch wenn mich Eiriks Verhalten einem der beiden gegenüber sehr überrascht hat. Aber vor allem hier habe ich die Entwicklung in seinem Charakter erkannt. ----Fazit---- Von den Herrschern der See bringt alle losen Fäden der Geschichte zusammen und bringt sie zu einem Abschluss, der mal mehr und mal weniger gut für die handelnden Personen endet. Es ist super spannend zu lesen, die Wendungen innerhalb der Story haben mich überraschen können und ich liebe die beiden Hauptpersonen. Ein toller Abschluss für Eiriks und Lynns Geschichte!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Von den Herrschern der See

von Rebekka Mand

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Von den Herrschern der See