Juli im Winter

Juli im Winter

Buch (Taschenbuch)

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Juli im Winter

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 9,99 €

Beschreibung

"Du bist deines eigenen Glückes Schmied."
In diesem Glauben wurde Juli großgezogen und dementsprechend selbstbewusst geht sie durch die Welt.
Juli ist klug, charmant und beliebt.
Als eine neue Mitschülerin in ihre Klasse kommt, ahnt sie nicht, dass diese ihr sehr bald zeigen wird, wie falsch sie lag.
Julis Leben gleicht plötzlich einem Sturzflug, dessen Ausgang ungewiss ist.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

08.12.2017

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

280

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

08.12.2017

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

280

Maße (L/B/H)

19/12/1,9 cm

Gewicht

301 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7460-4789-8

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wie sehr kannst du stark sein?

Lowin1000 aus Heide am 17.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gestern begonnen und heute beendet. Ich rede von Juli im Winter von der lieben A.L.Kahnau . Mein erstes Buch von Ihr, aber nicht das Letzte!! Ah mann ich hab fürchterliche Kopfschmerzen nicht, wegen dem Buch.. Doch wegen dem Buch! Weil verdammt.. Ich bin ja selber Schuld, wenn ich Lektüre lese die mich die ganze Zeit zum weinen bringt. Verdammt, warum musste ich so viel weinen? Kann ich euch beantworten da das Thema Mobbing leider ein Teil von mir war. Juli die Hauptprotagonistin hat so viel scheise durch und ihre Familie, keiner hat das verdient! Niemand. Auch, wenn ich der laute Kämpfer bin/war, kann ich ihren stillen Kampf verstehen. Die Story zeigt auf, wie schnell man abstürzen kann von scheinbar beliebt zu unbeliebt zur Zielscheibe. Immer wieder wollt ich ihr zur Seite stehen und ihr helfen. Es machte mich wütend das keiner die Wahrheit sah und eingreifte außer Leon. Ich sag nur so lange hab ich nicht mehr am Stück geweint. Vielleicht nimmt es mich mit da ich jetzt Mutter bin und ich mir sowas für meine Maya nicht wünschen will. Für niemanden. Die Täterin hier hat einfach wirklich große Probleme, was sie getan hat, war große schauspielerische Leistung. Das Buch wühlt auf, das Ende zeigt eine Hoffnung. Das Nachwort hat Lena auch nochmal erklärt wie wichtig es ist Hilfe zu holen. Ich kann nur sagen öffnet euch den Menschen die ihr liebt. Ihr seid niemals allein auch, wenn man verzweifelt, kraftlos und am Boden zerstört ist. Lasst euch nicht runter kriegen gibt niemals auf! Danke Lena das du diese Story geschrieben hast. Für mich hat sie wieder daran erinnert wie wichtig es ist auf andere zu achten und das es immer wichtig ist anderen zu helfen und nicht weg zu gucken. So jetzt nimm ich mir Kühlpack und versuch meine Kopfschmerzen vom heulen loszuwerden. Hasse es so emotional auf Bücher zu reagieren.

Wie sehr kannst du stark sein?

Lowin1000 aus Heide am 17.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gestern begonnen und heute beendet. Ich rede von Juli im Winter von der lieben A.L.Kahnau . Mein erstes Buch von Ihr, aber nicht das Letzte!! Ah mann ich hab fürchterliche Kopfschmerzen nicht, wegen dem Buch.. Doch wegen dem Buch! Weil verdammt.. Ich bin ja selber Schuld, wenn ich Lektüre lese die mich die ganze Zeit zum weinen bringt. Verdammt, warum musste ich so viel weinen? Kann ich euch beantworten da das Thema Mobbing leider ein Teil von mir war. Juli die Hauptprotagonistin hat so viel scheise durch und ihre Familie, keiner hat das verdient! Niemand. Auch, wenn ich der laute Kämpfer bin/war, kann ich ihren stillen Kampf verstehen. Die Story zeigt auf, wie schnell man abstürzen kann von scheinbar beliebt zu unbeliebt zur Zielscheibe. Immer wieder wollt ich ihr zur Seite stehen und ihr helfen. Es machte mich wütend das keiner die Wahrheit sah und eingreifte außer Leon. Ich sag nur so lange hab ich nicht mehr am Stück geweint. Vielleicht nimmt es mich mit da ich jetzt Mutter bin und ich mir sowas für meine Maya nicht wünschen will. Für niemanden. Die Täterin hier hat einfach wirklich große Probleme, was sie getan hat, war große schauspielerische Leistung. Das Buch wühlt auf, das Ende zeigt eine Hoffnung. Das Nachwort hat Lena auch nochmal erklärt wie wichtig es ist Hilfe zu holen. Ich kann nur sagen öffnet euch den Menschen die ihr liebt. Ihr seid niemals allein auch, wenn man verzweifelt, kraftlos und am Boden zerstört ist. Lasst euch nicht runter kriegen gibt niemals auf! Danke Lena das du diese Story geschrieben hast. Für mich hat sie wieder daran erinnert wie wichtig es ist auf andere zu achten und das es immer wichtig ist anderen zu helfen und nicht weg zu gucken. So jetzt nimm ich mir Kühlpack und versuch meine Kopfschmerzen vom heulen loszuwerden. Hasse es so emotional auf Bücher zu reagieren.

JEDER sollte dieses Buch gelesen haben!

Unsere Bücherwelt am 21.02.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich weiß gar nicht, wo ich beginnen soll … Vielleicht mit diesem Zitat? „Das Glück ist ein Rudeltier. Es tritt gerne dort auf, wo es schon zu Genüge vorhanden ist. Aber niemals dort wo es gebraucht wird.“ Dieses Buch hat mich innerlich in viele kleine Teile zerstückelt. Es hat mich emotional zerissen. Ich hatte ständig Herzrasen, hatte häufig Tränen in den Augen und habe manchmal minutenlang vor Fassungslosigkeit die Wand angestarrt. Ich wollte schreien. Ich wollte ins Buch springen und irgendetwas tun. Ich wollte das Buch zerstören. Ich wollte einfach nicht mehr länger als kleine Voyeurin Julis Geschichte lesen und einfach nur tatenlos zusehen, wie Julis Leben den Bach runter geht. Ich habe es einfach nicht mehr ertragen … Noch nie habe ich ein Buch gelesen, welches ich so sehr mitgefühlt habe. Die Autorin beschreibt uns nicht einfach nur Julis Leben und ihren Zerfall, wie sie nach und nach zum Mobbing-Opfer wird. Nein, mit jeder Faser meines Herzens WAR ich Juli, habe alles haarklein nachempfunden, war so voller Hass, Wut, Trauer und innerer Lähmung, dass ich das Buch hin und wieder zur Seite legen musste. Feige oder? Denn Juli steht hier für ganz viele junge Menschen, die sich tagtäglich der seelischen Folter von Mobbing stellen müssen und sie alle haben keine Chance einfach weg zu laufen, die Augen zu verschließen oder gar das Buch zuzuklappen ... Das Bemerkenswerte an diesem Buch war für mich, dass es uns nicht einfach nur die Taten von Mobbing aufführt. Die Autorin lässt uns hier vielmehr haargenau von Anfang bis Ende an jedem kleinen Detail teilhaben und zwar aus verschiedenen Perspektiven. Wir erleben, wie einfach sich Menschen manipulieren lassen und spüren den langsamen Zusammenbruch eines Menschen, wenn dieser immer stiller wird und sich gänzlich verändert. Wir fühlen es hautnah, wenn einem einfach nicht geglaubt wird und wir erleben, wie es ist allein zu sein, richtig allein … Wenn euch das Thema Mobbing interessiert und das sollte es, dann lasst euch auf Juli und ihre Geschichte völlig vorbehaltlos ein und ihr werdet danach vieles mit anderen Augen sehen. Ihr bekommt hier wirklich hautnahe Einblicke in alle Rollen, in die des Opfers und in die des Täters. Aber auch die Rollen der Mitläufer und der Helfenden, sowie denen, die die Augen verschließen, kommen hier nicht zu kurz. Wir erleben hier eine Rundumsicht der Dinge und merken bedauerlicherweise, dass der Kreis sich ganz automatisch schließt, wenn nicht der eine kommt, der gegen den Strom schwimmt ... Das Cover hat mich übrigens zuallererst in seinen Bann gezogen und nachdem ich das Buch nun gelesen habe, macht mich ein Blick auf das Buch sofort traurig, denn ich habe nun einen direkten Bezug zum Abbild. Es ist einfach perfekt. So krass die Geschichte ist, genauso authentisch kommt sie rüber und das hat mich am meisten erschreckt. Ich hoffe sehr, dass die Autorin nur eine gut ausgeprägte Phantasie hat und hier nichts Eigenerlebtes hat miteinfließen lassen. Das Ende hat mich sowohl hoffnungsvoll, als auch sehr traurig zurück gelassen. Es wirkt auf jeden anders denke ich. Fakt ist, dass es abrupt kommt und zum Nachdenken anregt, denn auch hier werden wieder alle Seiten durchleuchtet. Fazit Ein Aufklärungsbuch zum Thema Mobbing, was authentischer nicht sein könnte! Es ist an Emotionen, die man beim Lesen durch macht, kaum zu überbieten, weil man Julis Weg hautnah mit erlebt. Dieses Buch regt zum Nachdenken an und man stellt es nicht automatisch wieder ins Bücherregal zurück, ohne es vorher reflektiert zu haben. Für mich ist dieses Buch ein Muss für jeden Jugendlichen!

JEDER sollte dieses Buch gelesen haben!

Unsere Bücherwelt am 21.02.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich weiß gar nicht, wo ich beginnen soll … Vielleicht mit diesem Zitat? „Das Glück ist ein Rudeltier. Es tritt gerne dort auf, wo es schon zu Genüge vorhanden ist. Aber niemals dort wo es gebraucht wird.“ Dieses Buch hat mich innerlich in viele kleine Teile zerstückelt. Es hat mich emotional zerissen. Ich hatte ständig Herzrasen, hatte häufig Tränen in den Augen und habe manchmal minutenlang vor Fassungslosigkeit die Wand angestarrt. Ich wollte schreien. Ich wollte ins Buch springen und irgendetwas tun. Ich wollte das Buch zerstören. Ich wollte einfach nicht mehr länger als kleine Voyeurin Julis Geschichte lesen und einfach nur tatenlos zusehen, wie Julis Leben den Bach runter geht. Ich habe es einfach nicht mehr ertragen … Noch nie habe ich ein Buch gelesen, welches ich so sehr mitgefühlt habe. Die Autorin beschreibt uns nicht einfach nur Julis Leben und ihren Zerfall, wie sie nach und nach zum Mobbing-Opfer wird. Nein, mit jeder Faser meines Herzens WAR ich Juli, habe alles haarklein nachempfunden, war so voller Hass, Wut, Trauer und innerer Lähmung, dass ich das Buch hin und wieder zur Seite legen musste. Feige oder? Denn Juli steht hier für ganz viele junge Menschen, die sich tagtäglich der seelischen Folter von Mobbing stellen müssen und sie alle haben keine Chance einfach weg zu laufen, die Augen zu verschließen oder gar das Buch zuzuklappen ... Das Bemerkenswerte an diesem Buch war für mich, dass es uns nicht einfach nur die Taten von Mobbing aufführt. Die Autorin lässt uns hier vielmehr haargenau von Anfang bis Ende an jedem kleinen Detail teilhaben und zwar aus verschiedenen Perspektiven. Wir erleben, wie einfach sich Menschen manipulieren lassen und spüren den langsamen Zusammenbruch eines Menschen, wenn dieser immer stiller wird und sich gänzlich verändert. Wir fühlen es hautnah, wenn einem einfach nicht geglaubt wird und wir erleben, wie es ist allein zu sein, richtig allein … Wenn euch das Thema Mobbing interessiert und das sollte es, dann lasst euch auf Juli und ihre Geschichte völlig vorbehaltlos ein und ihr werdet danach vieles mit anderen Augen sehen. Ihr bekommt hier wirklich hautnahe Einblicke in alle Rollen, in die des Opfers und in die des Täters. Aber auch die Rollen der Mitläufer und der Helfenden, sowie denen, die die Augen verschließen, kommen hier nicht zu kurz. Wir erleben hier eine Rundumsicht der Dinge und merken bedauerlicherweise, dass der Kreis sich ganz automatisch schließt, wenn nicht der eine kommt, der gegen den Strom schwimmt ... Das Cover hat mich übrigens zuallererst in seinen Bann gezogen und nachdem ich das Buch nun gelesen habe, macht mich ein Blick auf das Buch sofort traurig, denn ich habe nun einen direkten Bezug zum Abbild. Es ist einfach perfekt. So krass die Geschichte ist, genauso authentisch kommt sie rüber und das hat mich am meisten erschreckt. Ich hoffe sehr, dass die Autorin nur eine gut ausgeprägte Phantasie hat und hier nichts Eigenerlebtes hat miteinfließen lassen. Das Ende hat mich sowohl hoffnungsvoll, als auch sehr traurig zurück gelassen. Es wirkt auf jeden anders denke ich. Fakt ist, dass es abrupt kommt und zum Nachdenken anregt, denn auch hier werden wieder alle Seiten durchleuchtet. Fazit Ein Aufklärungsbuch zum Thema Mobbing, was authentischer nicht sein könnte! Es ist an Emotionen, die man beim Lesen durch macht, kaum zu überbieten, weil man Julis Weg hautnah mit erlebt. Dieses Buch regt zum Nachdenken an und man stellt es nicht automatisch wieder ins Bücherregal zurück, ohne es vorher reflektiert zu haben. Für mich ist dieses Buch ein Muss für jeden Jugendlichen!

Unsere Kund*innen meinen

Juli im Winter

von A.L. Kahnau

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Juli im Winter