Black Panther 3 -Zeiten des Aufruhrs

Black Panther Band 3

Ta-Nehisi Coates

(5)
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

eBook

ab 11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Schwere Zeiten für Marvels afrikanischen Leinwandhelden! Wakanda steht in Flammen. Um sein Land davor zu bewahren, endgültig von der Revolution verschlungen zu werden, muss Black Panther jedes Mittel einsetzen und vor allem auf die reichhaltige, äußerst lebendige Geschichte seiner Heimat setzen.

Produktdetails

Format PDF i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Altersempfehlung ab 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 02.01.2018
Verlag Marvel bei Panini Comics
Seitenzahl 100 (Printausgabe)
Dateigröße 61721 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783736735255

Dazu passende Produkte

Weitere Bände von Black Panther

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
1
0

Kann nicht überzeugen
von Julia Lotz aus Aßlar am 11.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Black Panther: Das erste Jahr hat mich mehr enttäuscht als begeistert. Der Zeichenstil ist klasse und der Comic empfiehlt sich sehr für Einsteiger. Auch fand ich es toll, dass der Vater und der Großvater von T'Challa mehr in der Blick genommen wurden und so ein schöner Zeitfluss entstand. Abgesehen davon war der Comic in meinen ... Black Panther: Das erste Jahr hat mich mehr enttäuscht als begeistert. Der Zeichenstil ist klasse und der Comic empfiehlt sich sehr für Einsteiger. Auch fand ich es toll, dass der Vater und der Großvater von T'Challa mehr in der Blick genommen wurden und so ein schöner Zeitfluss entstand. Abgesehen davon war der Comic in meinen Augen leider eher langweilig. Ich habe mich ab und an wirklich durch die Seiten gequält, da ich mich die Handlung nicht gepackt hat und selten wirklich spannend war. Eine Reihe eher weniger zusammenhängender Ereignisse und Probleme reihten sich aneinander und das hat schlichtweg nicht meinen Geschmack getroffen. Aber wenn ihr absolute Black Panther Fans seid, lohnt sich vielleicht ein genauerer Blick.

Die Anfänge.
von einer Kundin/einem Kunden aus Herborn am 10.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Diesmal präsentiert Coates zusammen mit Narcisse uns die Anfänge von T’Challas Abenteuern im Marvel Universum. Es beginnt damit das sein Vater T’Chaka seine Mutter N’Yami trifft und zieht sich über viele Jahre und viele wichtige Ereignisse. Dabei werden aber die Geschehnisse die bereits in anderen Comics erzählt wurden geschickt... Diesmal präsentiert Coates zusammen mit Narcisse uns die Anfänge von T’Challas Abenteuern im Marvel Universum. Es beginnt damit das sein Vater T’Chaka seine Mutter N’Yami trifft und zieht sich über viele Jahre und viele wichtige Ereignisse. Dabei werden aber die Geschehnisse die bereits in anderen Comics erzählt wurden geschickt ausgespart. Man sieht zwar Cap, Namor, Doom oder Storm, aber das das erste Zusammentreffen aus Fantastic Four #52 wird ausgespart. Die Autoren nutzen diesen Band um das Grundgerüst des Films als Comic neu zu erzählen, nur eben um Comicuniversum. Es geht darum, dass die Wakanda viele Jahre eine Politik der Isolation betreibt und T’Challa das ändern will. Er trifft dabei auf allerlei Widerstand und muss einer Verschwörung in den eigenen Reihen auf den Grund gehen. Die Frage wer Gut und Wer Böse ist, ist in diesem Comic genauso ungeklärt wie im Film und die Frage welche Motivation denn nun die richtige ist bleibt dem Leser überlassen. Man merkt allerdings das Coates nicht mehr der primäre Autor ist sondern Narcisse schreibt, der nicht so viel Erfahrung hat. Einige Stellen und Elemente wirken gezwungen und an der einen oder anderen Stelle wird nimmt die Handlung den Leser nicht richtig mit, so das man sich über die plötzliche Wendung wundert. Aber das sind eher Kleinigkeiten die den Gesamteindruck nicht stören. Zeichnerisch nicht mehr ganz so konsistent wie die vorherigen Bänder aber der Teil von Renaud sieht noch sehr gut aus und der Rest vermag zumindest die Geschichte zu transportieren. Da alles in der Vergangenheit spielt kann man sich den leicht anderen Stil auch so „erklären“.


  • artikelbild-0