• Ratgeber Gefahrenabwehr
  • Ratgeber Gefahrenabwehr

Inhaltsverzeichnis

Zum Autor................................................................................................. 11
Vorwort....................................................................................................... 12
Einleitung................................................................................................... 13
I. Grundlagenwissen über Bedrohungsszenarien............................ 15
Das Gesetz der Straße.............................................................................. 16
Anzeichen, an denen Sie gefährliche Personen erkennen .................18
Die vier Stufen der Gewaltentwicklung .....................................................19
Die äußerste Bedrohung: Der Kampf..........................................................23
Täterverhalten dekodieren..............................................................................25
Praxistipps ..............................................................................................................27
Das Ass im Ärmel: Überlegt handeln und respektiert werden ........29
Eigensicherung durch unvorhersehbare Reaktionen .................. 30
Die Taktik: Durchkreuzen Sie die Planung der Täter ...........................32
Notwehr...................................................................................................................33
Schmerz- und Druckpunkte sowie eine Alternative ............................34
Pfefferspray - das neue Wundermittel?....................................................42
Statt Pfefferspray eine taktische Taschenlampe ....................................46
Es ist passiert: Verhalten nach einer
Körperverletzung als Geschädigter.................................................... 47
Seien Sie kein zweites Mal Opfer ..................................................................48
»Vor Gericht und auf hoher See bist du in Gottes Hand?«..................51
Zivilcourage: Verhalten als Zeuge bei Straftaten
auf frischer Tat - wie vermeide ich eine Eigengefährdung? ............53
Weitere wichtige Verhaltensgrundsätze....................................................54
II. Konkrete Bedrohungen......................................................................... 57
Vergewaltigung und sexuelle Nötigung ............................................ 58
So setzen Sie sich zur Wehr.............................................................................60
Das Phänomen der Sexualstraftaten in
Menschenansammlungen ................................................................................65
Spurensicherung richtig gemacht ................................................................67
K.O.-Tropfen und Sexualdelikte......................................................................68
Wie kann man sich präventiv schützen? ..................................................69
Frauen mit besonderem Risiko,
Opfer eines Sexualdeliktes zu werden........................................................70
Falsche Beschuldigungen und ihre Ursachen..........................................71
Amok.............................................................................................................. 74
Ursachen und Entwicklung von Amoktaten ............................................74
Überleben bei einem Amoklauf.....................................................................78
Verhalten von Schulklassen.............................................................................79
Plötzlich steht der Täter vor Ihnen ..............................................................80
Terrorgefahr............................................................................................... 82
Verhalten bei einem Raubüberfall...................................................... 86
Gefahrensituationen vermeiden ...................................................................86
Verhalten während eines Überfalls..............................................................88
Wohnungseinbrüche und
Gewaltanwendung gegen Bewohner.................................................. 91
Der Täter steht Ihnen plötzlich gegenüber...............................................93
Verhalten am Tatort nach einem Einbruch...............................................95
Wissenswertes zu Einbrüchen.......................................................................96
So können Sie sich schützen ...........................................................................98
Mechanische Absicherungen ..........................................................................99
Elektronische Absicherungen ..................................................................... 100
So können Sie Ihr Eigentum außerdem schützen............................... 101
Gaunerzinken ..................................................................................................... 101
Umgang mit psychisch auffälligen Personen
(Drogen, Psychopharmaka, Alkohol, psychische
Erkrankungen). Die Gefahr aus dem Nichts -
nicht nur für Polizisten ........................................................................ 104
Was versteht man unter einer »psychischen Erkrankung«?.......... 104
Mit welchen psychischen Erkrankungen
und Störungen muss man rechnen? ......................................................... 105
Schreckhaftigkeit, Reizbarkeit und Wutausbrüche............................ 109
Besonderheiten bei polizeilichen Lagen -
nicht nur für Polizisten wichtig .................................................................. 110
Das Training........................................................................................................ 112
Zusammenfassung und Trainingsempfehlungen................................ 113
Häusliche Gewalt.................................................................................... 115
Spielregeln gewaltbereiter Paarbeziehungen ...................................... 117
So können Sie sich vor häuslicher Gewalt schützen .......................... 119
Stalking...................................................................................................... 122
Wer stalkt? .......................................................................................................... 123
Das können Sie gegen Stalking tun ........................................................... 125
Private Bedrohung und Verfolgung
von Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes .......................................... 127
Was sind die Motive für solche Racheakte?........................................... 129
Wie erkennen Sie einen potentiellen Polizei-Stalker? ...................... 130
Wie können Sie als Person im öffentlichen Dienst
gegen Stalking vorgehen? ............................................................................. 131
Bedrohungen am Arbeitsplatz durch Kunden ............................. 134
Wie kann das Problem gelöst werden? ................................................... 137
Haustür- und Telefonbetrug............................................................... 141
Verhalten an der Wohnungstür .................................................................. 141
Der Enkeltrick .................................................................................................... 143
Taschen- und Trickdiebstähle............................................................ 148
Der Modus Operandi ....................................................................................... 150
Beliebte Klauorte und -zeiten...................................................................... 151
Die Tricks ............................................................................................................. 151
So können Sie sich vor Taschenund Trickdiebstahl schützen ....................................................................... 157
So bewahren Sie Ihr Geld, Ausweise u. a. sicher auf.......................... 158
Gefahren für Kinder .............................................................................. 160

Ratgeber Gefahrenabwehr

So schützen Sie sich vor Kriminalität - Ein Polizeitrainer klärt auf

Buch (Taschenbuch)

19,97 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.11.2018

Verlag

Ehrenverlag

Seitenzahl

232

Maße (L/B/H)

21/14,5/1,3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

05.11.2018

Verlag

Ehrenverlag

Seitenzahl

232

Maße (L/B/H)

21/14,5/1,3 cm

Gewicht

430 g

Auflage

2. überarbeitete Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9819559-1-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Ratgeber Gefahrenabwehr
  • Ratgeber Gefahrenabwehr
  • Zum Autor................................................................................................. 11
    Vorwort....................................................................................................... 12
    Einleitung................................................................................................... 13
    I. Grundlagenwissen über Bedrohungsszenarien............................ 15
    Das Gesetz der Straße.............................................................................. 16
    Anzeichen, an denen Sie gefährliche Personen erkennen .................18
    Die vier Stufen der Gewaltentwicklung .....................................................19
    Die äußerste Bedrohung: Der Kampf..........................................................23
    Täterverhalten dekodieren..............................................................................25
    Praxistipps ..............................................................................................................27
    Das Ass im Ärmel: Überlegt handeln und respektiert werden ........29
    Eigensicherung durch unvorhersehbare Reaktionen .................. 30
    Die Taktik: Durchkreuzen Sie die Planung der Täter ...........................32
    Notwehr...................................................................................................................33
    Schmerz- und Druckpunkte sowie eine Alternative ............................34
    Pfefferspray - das neue Wundermittel?....................................................42
    Statt Pfefferspray eine taktische Taschenlampe ....................................46
    Es ist passiert: Verhalten nach einer
    Körperverletzung als Geschädigter.................................................... 47
    Seien Sie kein zweites Mal Opfer ..................................................................48
    »Vor Gericht und auf hoher See bist du in Gottes Hand?«..................51
    Zivilcourage: Verhalten als Zeuge bei Straftaten
    auf frischer Tat - wie vermeide ich eine Eigengefährdung? ............53
    Weitere wichtige Verhaltensgrundsätze....................................................54
    II. Konkrete Bedrohungen......................................................................... 57
    Vergewaltigung und sexuelle Nötigung ............................................ 58
    So setzen Sie sich zur Wehr.............................................................................60
    Das Phänomen der Sexualstraftaten in
    Menschenansammlungen ................................................................................65
    Spurensicherung richtig gemacht ................................................................67
    K.O.-Tropfen und Sexualdelikte......................................................................68
    Wie kann man sich präventiv schützen? ..................................................69
    Frauen mit besonderem Risiko,
    Opfer eines Sexualdeliktes zu werden........................................................70
    Falsche Beschuldigungen und ihre Ursachen..........................................71
    Amok.............................................................................................................. 74
    Ursachen und Entwicklung von Amoktaten ............................................74
    Überleben bei einem Amoklauf.....................................................................78
    Verhalten von Schulklassen.............................................................................79
    Plötzlich steht der Täter vor Ihnen ..............................................................80
    Terrorgefahr............................................................................................... 82
    Verhalten bei einem Raubüberfall...................................................... 86
    Gefahrensituationen vermeiden ...................................................................86
    Verhalten während eines Überfalls..............................................................88
    Wohnungseinbrüche und
    Gewaltanwendung gegen Bewohner.................................................. 91
    Der Täter steht Ihnen plötzlich gegenüber...............................................93
    Verhalten am Tatort nach einem Einbruch...............................................95
    Wissenswertes zu Einbrüchen.......................................................................96
    So können Sie sich schützen ...........................................................................98
    Mechanische Absicherungen ..........................................................................99
    Elektronische Absicherungen ..................................................................... 100
    So können Sie Ihr Eigentum außerdem schützen............................... 101
    Gaunerzinken ..................................................................................................... 101
    Umgang mit psychisch auffälligen Personen
    (Drogen, Psychopharmaka, Alkohol, psychische
    Erkrankungen). Die Gefahr aus dem Nichts -
    nicht nur für Polizisten ........................................................................ 104
    Was versteht man unter einer »psychischen Erkrankung«?.......... 104
    Mit welchen psychischen Erkrankungen
    und Störungen muss man rechnen? ......................................................... 105
    Schreckhaftigkeit, Reizbarkeit und Wutausbrüche............................ 109
    Besonderheiten bei polizeilichen Lagen -
    nicht nur für Polizisten wichtig .................................................................. 110
    Das Training........................................................................................................ 112
    Zusammenfassung und Trainingsempfehlungen................................ 113
    Häusliche Gewalt.................................................................................... 115
    Spielregeln gewaltbereiter Paarbeziehungen ...................................... 117
    So können Sie sich vor häuslicher Gewalt schützen .......................... 119
    Stalking...................................................................................................... 122
    Wer stalkt? .......................................................................................................... 123
    Das können Sie gegen Stalking tun ........................................................... 125
    Private Bedrohung und Verfolgung
    von Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes .......................................... 127
    Was sind die Motive für solche Racheakte?........................................... 129
    Wie erkennen Sie einen potentiellen Polizei-Stalker? ...................... 130
    Wie können Sie als Person im öffentlichen Dienst
    gegen Stalking vorgehen? ............................................................................. 131
    Bedrohungen am Arbeitsplatz durch Kunden ............................. 134
    Wie kann das Problem gelöst werden? ................................................... 137
    Haustür- und Telefonbetrug............................................................... 141
    Verhalten an der Wohnungstür .................................................................. 141
    Der Enkeltrick .................................................................................................... 143
    Taschen- und Trickdiebstähle............................................................ 148
    Der Modus Operandi ....................................................................................... 150
    Beliebte Klauorte und -zeiten...................................................................... 151
    Die Tricks ............................................................................................................. 151
    So können Sie sich vor Taschenund Trickdiebstahl schützen ....................................................................... 157
    So bewahren Sie Ihr Geld, Ausweise u. a. sicher auf.......................... 158
    Gefahren für Kinder .............................................................................. 160