Das geheime Leben der Kühe

Das geheime Leben der Kühe

Mit einem Vorwort von Alan Bennett

eBook

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das geheime Leben der Kühe

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

13.08.2018

Verlag

Penguin Random House

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

13.08.2018

Verlag

Penguin Random House

Seitenzahl

176 (Printausgabe)

Dateigröße

4611 KB

Originaltitel

The secret life of cows

Übersetzer

Werner Löcher-Lawrence

Sprache

Deutsch

EAN

9783641222314

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Dem Wohle der Kreatur verpflichtet

Bewertung aus Fulda am 22.06.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als die Engländerin Rosamund Young ihr Büchlein mit dem an den Peter Wohlleben – Bestseller erinnernden, aber ganz und gar nichts mit jenem zu tun habenden Titel „The Secret Life of Cows“ ( deutsch: „Das geheime Leben der Kühe“ ) 2003 in einem kleinen Landwirtschaftsverlag erstmals veröffentlichte, blieb es weitgehend unbeachtet – um erst einige Jahre später mit umwerfendem Erfolg neu aufgelegt zu werden! Aber dazu kam es erst, nachdem die Sammlung kleiner, mehr oder minder zusammenhängender Geschichten, gleichsam Anekdoten, in denen die Autorin, ihre Erlebnisse mit den unzähligen Kühen zusammenfasst, die sie auf der Kite's Nest Farm in den Cotswolds, mitten im grünen Herzen Englands, Gelegenheit hatte zu beobachten, in den Tagebüchern des Schriftstellers Alan Bennett in den höchsten Tönen gelobt worden war! Plötzlich war die Engländerin, die sich selbst ganz unprätentiös und selbstkritisch keineswegs als Schriftstellerin sieht, sondern nur auf ihrer Musterfarm für artgerechte Tierhaltung in ihrem Element ist – und dies, nebenbei gesagt, bereits seit allerfrühester Kindheit -, in aller Munde! Da muss man sich schon neugierig fragen, was so besonders ist an diesem schmalen Buch, das einen solchen Erfolg rechtfertigt, das vom Spiegel zum Tierbuch des Jahres 2018 gekürt wurde und von ihm in einem Artikel aus demselben Jahr folgendermaßen beschrieben wurde: „ Es ist ein friedliches, unspektakuläres Buch. Eines, das seine Leser für die Zeit der Lektüre ohne viel Aufhebens in eine bessere Welt mitzunehmen vermag“. In der Tat! Genau diese Gefühle kamen auch mir beim Lesen. Und wenn der Guardian schreibt „niemand, der dieses Buch gelesen hat, wird Kühe so sehen, wie zuvor“, so ist auch dieser Aussage zuzustimmen! Eindringlich macht Rosamund Young mit ihren Geschichten klar, dass Kühe nicht einfach nur eine Ware sind, sondern vielmehr Individuen mit ganz eigenem Charakter, die miteinander kommunizieren, Beziehungen, ja regelrechte Freundschaften eingehen, die sich liebevoll um ihren Nachwuchs kümmern – lässt man sie denn! -, ihn erziehen, die, wie wir Menschen auch, ihre Launen haben, ihre Vorlieben und Abneigungen. Kurz gesagt, sie sind Persönlichkeiten, die mit Respekt und Achtsamkeit zu behandeln sind! Kite's Nest Farm ist ein Begriff in der ökologischen Landwirtschaft Englands, ein vorbildlicher Betrieb, der in den Fünfzigern von den Eltern der heutigen Besitzer, Rosamund Young und ihrem Bruder Richard, sorgfältig aufgebaut wurde, die sich bereits damals, als diese Art von Landwirtschaft noch kaum bekannt war, vor allem dem Tierwohl verpflichtet fühlten und niemals intensive Tierhaltung betrieben haben, die die Ausbeutung von Nutztieren kategorisch ablehnten. Die ihnen anbefohlenen Tiere – denn so sehen sie sie -, vor allem Kühe, aber auch Schafe, Schweine und Hühner, die auch ihre Auftritte haben in Youngs Buch, dürfen sich auf dem weitläufigen Terrain der Farm frei bewegen, dürfen sich ihre Nahrung ( und wer da meint, Kühe wären keine Feinschmecker, der wird bald eines besseren belehrt! ) ebenso aussuchen wie ihre Schlafplätze, und die Kälber dürfen so lange bei ihren Müttern bleiben, wie sie mögen. Aber Rosamund Youngs Buch ist nicht nur ein Plädoyer für artgerechte Tierhaltung in England, was im Übrigen niemals anklagend, niemals mit erhobenem Zeigefinger vorgetragen wird, sondern es ist viel mehr! Es ist eine herzerwärmende Lektüre, denn aus jeder Zeile spürt man die Liebe Youngs zu all den Kuh-Persönlichkeiten auf Kite's Nest, die samt und sonders Namen tragen, sie als einzigartig kennzeichnend, und an die sie sich mit untrüglichem Gedächtnis auch nach vielen Jahren erinnert. Es ist, um es auf den Punkt zu bringen, die Summe eines Lebens mit Tieren, der Verantwortung für sie und ihr Wohlergehen, die geradezu eine Verpflichtung ist, hat eine Laune der Evolution den Menschen doch in eine Position erhoben, für das Wohl und Wehe der ihm anbefohlenen Geschöpfe Sorge zu tragen und Leid von ihnen abzuwenden. Dass sie, Rosamund, diesen Auftrag ernst nimmt, ganz selbstverständlich, ist die Quintessenz ihrer Anekdotensammlung, der allzu kritische Stimmen einen ausgeprägten Anthropomorphismus vorwerfen, ebenso wie das Aussparen der Tatsache, dass Kite's Nest als wirtschaftlicher Betrieb vorwiegend vom Verkauf des Fleisches der geliebten, gehegten Rinder lebt, dass also deren Lebensspanne begrenzt ist. Nun, das muss man so stehen lassen – wobei ich keinesfalls glaube, dass die Autorin irgendetwas beschönigen wollte, indem sie das, was offensichtlich ist, nicht thematisierte. Ihr Anliegen war ganz sicher nicht, das Leben der Kühe von der Geburt bis zu ihrem Tod zu beschreiben, sondern vielmehr Ausschnitte zu zeigen, Dinge niederzuschreiben, die ihr im Gedächtnis geblieben sind – und damit ihre Leser zu erfreuen und ihnen gleichzeitig vielleicht eine andere Sichtweise zu ermöglichen auf alle Tiere und ihre geliebten Kühe im besonderen. Auf dass die Welt eine bessere werde!

Dem Wohle der Kreatur verpflichtet

Bewertung aus Fulda am 22.06.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Als die Engländerin Rosamund Young ihr Büchlein mit dem an den Peter Wohlleben – Bestseller erinnernden, aber ganz und gar nichts mit jenem zu tun habenden Titel „The Secret Life of Cows“ ( deutsch: „Das geheime Leben der Kühe“ ) 2003 in einem kleinen Landwirtschaftsverlag erstmals veröffentlichte, blieb es weitgehend unbeachtet – um erst einige Jahre später mit umwerfendem Erfolg neu aufgelegt zu werden! Aber dazu kam es erst, nachdem die Sammlung kleiner, mehr oder minder zusammenhängender Geschichten, gleichsam Anekdoten, in denen die Autorin, ihre Erlebnisse mit den unzähligen Kühen zusammenfasst, die sie auf der Kite's Nest Farm in den Cotswolds, mitten im grünen Herzen Englands, Gelegenheit hatte zu beobachten, in den Tagebüchern des Schriftstellers Alan Bennett in den höchsten Tönen gelobt worden war! Plötzlich war die Engländerin, die sich selbst ganz unprätentiös und selbstkritisch keineswegs als Schriftstellerin sieht, sondern nur auf ihrer Musterfarm für artgerechte Tierhaltung in ihrem Element ist – und dies, nebenbei gesagt, bereits seit allerfrühester Kindheit -, in aller Munde! Da muss man sich schon neugierig fragen, was so besonders ist an diesem schmalen Buch, das einen solchen Erfolg rechtfertigt, das vom Spiegel zum Tierbuch des Jahres 2018 gekürt wurde und von ihm in einem Artikel aus demselben Jahr folgendermaßen beschrieben wurde: „ Es ist ein friedliches, unspektakuläres Buch. Eines, das seine Leser für die Zeit der Lektüre ohne viel Aufhebens in eine bessere Welt mitzunehmen vermag“. In der Tat! Genau diese Gefühle kamen auch mir beim Lesen. Und wenn der Guardian schreibt „niemand, der dieses Buch gelesen hat, wird Kühe so sehen, wie zuvor“, so ist auch dieser Aussage zuzustimmen! Eindringlich macht Rosamund Young mit ihren Geschichten klar, dass Kühe nicht einfach nur eine Ware sind, sondern vielmehr Individuen mit ganz eigenem Charakter, die miteinander kommunizieren, Beziehungen, ja regelrechte Freundschaften eingehen, die sich liebevoll um ihren Nachwuchs kümmern – lässt man sie denn! -, ihn erziehen, die, wie wir Menschen auch, ihre Launen haben, ihre Vorlieben und Abneigungen. Kurz gesagt, sie sind Persönlichkeiten, die mit Respekt und Achtsamkeit zu behandeln sind! Kite's Nest Farm ist ein Begriff in der ökologischen Landwirtschaft Englands, ein vorbildlicher Betrieb, der in den Fünfzigern von den Eltern der heutigen Besitzer, Rosamund Young und ihrem Bruder Richard, sorgfältig aufgebaut wurde, die sich bereits damals, als diese Art von Landwirtschaft noch kaum bekannt war, vor allem dem Tierwohl verpflichtet fühlten und niemals intensive Tierhaltung betrieben haben, die die Ausbeutung von Nutztieren kategorisch ablehnten. Die ihnen anbefohlenen Tiere – denn so sehen sie sie -, vor allem Kühe, aber auch Schafe, Schweine und Hühner, die auch ihre Auftritte haben in Youngs Buch, dürfen sich auf dem weitläufigen Terrain der Farm frei bewegen, dürfen sich ihre Nahrung ( und wer da meint, Kühe wären keine Feinschmecker, der wird bald eines besseren belehrt! ) ebenso aussuchen wie ihre Schlafplätze, und die Kälber dürfen so lange bei ihren Müttern bleiben, wie sie mögen. Aber Rosamund Youngs Buch ist nicht nur ein Plädoyer für artgerechte Tierhaltung in England, was im Übrigen niemals anklagend, niemals mit erhobenem Zeigefinger vorgetragen wird, sondern es ist viel mehr! Es ist eine herzerwärmende Lektüre, denn aus jeder Zeile spürt man die Liebe Youngs zu all den Kuh-Persönlichkeiten auf Kite's Nest, die samt und sonders Namen tragen, sie als einzigartig kennzeichnend, und an die sie sich mit untrüglichem Gedächtnis auch nach vielen Jahren erinnert. Es ist, um es auf den Punkt zu bringen, die Summe eines Lebens mit Tieren, der Verantwortung für sie und ihr Wohlergehen, die geradezu eine Verpflichtung ist, hat eine Laune der Evolution den Menschen doch in eine Position erhoben, für das Wohl und Wehe der ihm anbefohlenen Geschöpfe Sorge zu tragen und Leid von ihnen abzuwenden. Dass sie, Rosamund, diesen Auftrag ernst nimmt, ganz selbstverständlich, ist die Quintessenz ihrer Anekdotensammlung, der allzu kritische Stimmen einen ausgeprägten Anthropomorphismus vorwerfen, ebenso wie das Aussparen der Tatsache, dass Kite's Nest als wirtschaftlicher Betrieb vorwiegend vom Verkauf des Fleisches der geliebten, gehegten Rinder lebt, dass also deren Lebensspanne begrenzt ist. Nun, das muss man so stehen lassen – wobei ich keinesfalls glaube, dass die Autorin irgendetwas beschönigen wollte, indem sie das, was offensichtlich ist, nicht thematisierte. Ihr Anliegen war ganz sicher nicht, das Leben der Kühe von der Geburt bis zu ihrem Tod zu beschreiben, sondern vielmehr Ausschnitte zu zeigen, Dinge niederzuschreiben, die ihr im Gedächtnis geblieben sind – und damit ihre Leser zu erfreuen und ihnen gleichzeitig vielleicht eine andere Sichtweise zu ermöglichen auf alle Tiere und ihre geliebten Kühe im besonderen. Auf dass die Welt eine bessere werde!

Tier- Mensch- Tier Beziehung

Bewertung aus Bern am 10.03.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sehr spannende Berichte über die Tier- Mensch- Beziehung, gut zum Lesen.

Tier- Mensch- Tier Beziehung

Bewertung aus Bern am 10.03.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sehr spannende Berichte über die Tier- Mensch- Beziehung, gut zum Lesen.

Unsere Kund*innen meinen

Das geheime Leben der Kühe

von Rosamund Young

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das geheime Leben der Kühe