Das Erbe des Alchemisten

Das Erbe des Alchemisten

Abenteuer auf der Pfaueninsel

Buch (Gebundene Ausgabe)

14,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Der 14-jährige David und sein bester Freund Moritz genießen den ersten Sommerferientag an ihrem Lieblingsbadestrand im Südwesten Berlins. In der abendlichen Dämmerung beobachten sie plötzlich merkwürdige Lichter auf der Pfaueninsel – die nachts eigentlich verlassen sein sollte.
Am nächsten Tag wollen sie der Sache auf den Grund gehen und nehmen die Fähre auf die Insel. Doch statt verdächtiger Spuren finden sie einen alten Schlüssel. Wo der wohl hingehört?
Bei ihren Recherchen stoßen David und Moritz auf Spuren des Glasmachers und Alchemisten Johann Kunckel, der im 17. Jahrhundert auf der Insel lebte und nicht nur kostbarste Kristallgläser für den Kurfürsten herstellte, sondern, so glaubte man, auch Gold – und Tränke, die den Tod besiegen.
Bald wird David von unheimlichen Träumen und Visionen heimgesucht, die immer neue Fragen aufwerfen. Was verbirgt sich hinter der Tür im Baum? Warum versuchte der Erbe des Kurfürsten Kunckels Lebenswerk zu zerstören? Hat der Alchemist in seinem geheimen Labor wirklich mit dem Stein der Weisen experimentiert?
Bei ihren Nachforschungen lernen David und Moritz die clevere Tessa kennen. Mit ihrer Hilfe suchen sie in den unterirdischen Gängen der Insel nach Antworten. Der Geist Kunckels scheint sie zu leiten. Doch die merkwürdigen Lichter am ersten Ferienabend hatten eine ganz andere Ursache. Die Freunde kommen skrupellosen Gangstern in die Quere – und geraten in große Gefahr.

Silke Böttcher, geboren in Frankfurt/Main, lebt seit vielen Jahren in Berlin. Als Journalistin für große Tageszeitungen und Online-Portale sowie als Bloggerin ist das Schreiben für sie Beruf und Berufung zugleich. Nun hat sie sich den Traum erfüllt, ein Kinderbuch zu schreiben. Es soll nicht das einzige bleiben ….
Rebecca Mönch, Jahrgang 1979, wuchs in der Restauratorenwerkstatt ihres Vaters zwischen Farben und mit einem Pinsel in der Hand auf. Sie studierte Kunstgeschichte, Kunstpädagogik, Archäologie und Andragogik. Als Museumspädagogin arbeitet sie
hauptsächlich mit Kindern und Jugendlichen. Als freischaffende Illustratorin liebt sie es, in Geschichten einzutauchen, sie zum Leben zu erwecken und die Schönheit in den kleinsten Dingen zu entdecken. Sie lebt mit Mann, Sohn und Hund in der Nähe von Würzburg.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

10 - 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

21.03.2019

Illustrator

Rebecca Mönch

Verlag

Biber & Butzemann

Seitenzahl

160

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

10 - 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

21.03.2019

Illustrator

Rebecca Mönch

Verlag

Biber & Butzemann

Seitenzahl

160

Maße (L/B/H)

21,8/15,4/2,2 cm

Gewicht

450 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95916-052-0

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannend!

Bewertung am 21.08.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Es geht um David und seinen besten Freund Moritz, die ihre Sommerferien zusammen am See verbringen. An ihrem ersten Ferientag beobachten sie abends eigenartige Lichter, welche von der Pfaueninsel kommen. Was hat das zu bedeuten? David und Moritz lassen nicht locker und durchsuchen die Insel nach Hinweisen. Doch dann finden sie einen uralten Schlüssel. Sie stecken ihn in ganz viele Schlösser, jedoch passt er nirgendwo hinein. Was kann man mit dem Schlüssel nur öffnen? Und was haben Davids Träume und Visionen über den Alchemisten Kunckel zu bedeuten? Ein spannendes und mitreißendes Detektivbuch! Von diesem Buch wurde ich sehr überrascht. Der Verlag gehört nicht zu den größten, weshalb ich auch nicht ganz so viel erwartete. Jedoch finde ich das Buch einfach nur großartig! Ich habe nichts auszusetzen. Allein schon das geheimnisvolle Cover bewundere ich sehr. Die Geschichte ist außerdem sehr spannend und außergewöhnlich. In die Charaktere konnte ich mich wirklich leicht hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Auch der Schreibstil ist wunderschön und die Illustrationen haben mir auch ganz gut gefallen. Ich frage mich, warum ich das Buch in keiner Buchhandlung stehen gesehen habe. Denn ich kann das Buch nur empfehlen!

Spannend!

Bewertung am 21.08.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Es geht um David und seinen besten Freund Moritz, die ihre Sommerferien zusammen am See verbringen. An ihrem ersten Ferientag beobachten sie abends eigenartige Lichter, welche von der Pfaueninsel kommen. Was hat das zu bedeuten? David und Moritz lassen nicht locker und durchsuchen die Insel nach Hinweisen. Doch dann finden sie einen uralten Schlüssel. Sie stecken ihn in ganz viele Schlösser, jedoch passt er nirgendwo hinein. Was kann man mit dem Schlüssel nur öffnen? Und was haben Davids Träume und Visionen über den Alchemisten Kunckel zu bedeuten? Ein spannendes und mitreißendes Detektivbuch! Von diesem Buch wurde ich sehr überrascht. Der Verlag gehört nicht zu den größten, weshalb ich auch nicht ganz so viel erwartete. Jedoch finde ich das Buch einfach nur großartig! Ich habe nichts auszusetzen. Allein schon das geheimnisvolle Cover bewundere ich sehr. Die Geschichte ist außerdem sehr spannend und außergewöhnlich. In die Charaktere konnte ich mich wirklich leicht hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Auch der Schreibstil ist wunderschön und die Illustrationen haben mir auch ganz gut gefallen. Ich frage mich, warum ich das Buch in keiner Buchhandlung stehen gesehen habe. Denn ich kann das Buch nur empfehlen!

Spannendes Jugendbuch

Astrid Wergen am 20.01.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Endlich Sommerferien! Endlich mit dem besten Freund die Ferien verbringen. Das denkt sich auch David, denn der freut sich auf die Zeit mit seinem besten Freund Moritz. Die beiden fahren viel Fahrrad, und vertreiben sich die Zeit an einem Strand vom Wannsee, von dem man aus die Pfaueninsel sehen kann. Doch nicht nur die kann man sehen, sondern auch ein mysteriöses Boot, das in der Dämmerung an der Insel halt macht. Neugierig wie 14-jährige Jungs sind, machen sie sich am nächsten Tag auf, um herauszufinden, was das Boot mit dem Insassen am Strand der Pfaueninsel wollte. Als sie am Ufer einen Schlüssel finden, probieren sie an den Gebäuden erst einmal, wo dieser passen könnte. Denn ein Standardschlüssel ist das nicht. Und so stürzen die beiden in ein großes Abenteuer. Schließlich ist der seltsame Schlüssel ein Türöffner zu einem geheimen Tunnelsystem und Labor, das einst dem Glasbläser und Alchemisten Johann Knuckel gehört. Der hat im 17. Jahrhundert auf der Insel gelebt und geforscht. Seine Werke können die zwei erforschen. Leider haben es aber auch fiese Verbrecher auf die Geheimnisse abgesehen. So können sich Moritz und David glücklich schätzen, als Tessa, deren Mutter auf der Insel arbeitet, ihnen zu Hilfe kommt. Natürlich ist das Buch für Jugendliche ausgelegt, aber ich finde, dass dieses Buch auch einen tollen Unterhaltungswert für Erwachsene bietet. Die Geschichte des Glasmachers und Alchemisten Johannes Kunckel ist toll erzählt und wurde flüssig in die Geschichte um David, Moritz und Tessa eingebunden. Das Buch ist spannend, ohne zu gruselig zu wirken und ist entsprechend altersgerecht gestaltet. Auch die Aufmachung des Buches ist wirklich hochwertig, und mit Karten und Illustrationen gestaltet. Mir gefällt besonders die Hintergrundinformationen, die die Autorin gut einbindet in die Erzählung: man kann mit etwas Recherche die Daten über die Geschichte der Insel nachvollziehen. Die Pfaueninsel bietet wirklich Platz für abenteuerliche Geschichten, und ich werde das Buch nochmal querlesen, bevor ich das nächste Mal auf die Pfaueninsel fahre. Auch wenn ich vermutlich nicht ins Tunnelsystem komme, die Gebäude bieten sicherlich viel zum Entdecken, und durch das Buch werde ich die Pfaueninsel anders anschauen.

Spannendes Jugendbuch

Astrid Wergen am 20.01.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Endlich Sommerferien! Endlich mit dem besten Freund die Ferien verbringen. Das denkt sich auch David, denn der freut sich auf die Zeit mit seinem besten Freund Moritz. Die beiden fahren viel Fahrrad, und vertreiben sich die Zeit an einem Strand vom Wannsee, von dem man aus die Pfaueninsel sehen kann. Doch nicht nur die kann man sehen, sondern auch ein mysteriöses Boot, das in der Dämmerung an der Insel halt macht. Neugierig wie 14-jährige Jungs sind, machen sie sich am nächsten Tag auf, um herauszufinden, was das Boot mit dem Insassen am Strand der Pfaueninsel wollte. Als sie am Ufer einen Schlüssel finden, probieren sie an den Gebäuden erst einmal, wo dieser passen könnte. Denn ein Standardschlüssel ist das nicht. Und so stürzen die beiden in ein großes Abenteuer. Schließlich ist der seltsame Schlüssel ein Türöffner zu einem geheimen Tunnelsystem und Labor, das einst dem Glasbläser und Alchemisten Johann Knuckel gehört. Der hat im 17. Jahrhundert auf der Insel gelebt und geforscht. Seine Werke können die zwei erforschen. Leider haben es aber auch fiese Verbrecher auf die Geheimnisse abgesehen. So können sich Moritz und David glücklich schätzen, als Tessa, deren Mutter auf der Insel arbeitet, ihnen zu Hilfe kommt. Natürlich ist das Buch für Jugendliche ausgelegt, aber ich finde, dass dieses Buch auch einen tollen Unterhaltungswert für Erwachsene bietet. Die Geschichte des Glasmachers und Alchemisten Johannes Kunckel ist toll erzählt und wurde flüssig in die Geschichte um David, Moritz und Tessa eingebunden. Das Buch ist spannend, ohne zu gruselig zu wirken und ist entsprechend altersgerecht gestaltet. Auch die Aufmachung des Buches ist wirklich hochwertig, und mit Karten und Illustrationen gestaltet. Mir gefällt besonders die Hintergrundinformationen, die die Autorin gut einbindet in die Erzählung: man kann mit etwas Recherche die Daten über die Geschichte der Insel nachvollziehen. Die Pfaueninsel bietet wirklich Platz für abenteuerliche Geschichten, und ich werde das Buch nochmal querlesen, bevor ich das nächste Mal auf die Pfaueninsel fahre. Auch wenn ich vermutlich nicht ins Tunnelsystem komme, die Gebäude bieten sicherlich viel zum Entdecken, und durch das Buch werde ich die Pfaueninsel anders anschauen.

Unsere Kund*innen meinen

Das Erbe des Alchemisten

von Silke Böttcher

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Erbe des Alchemisten