• King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
Band 1

King of Scars

Thron aus Gold und Asche

Buch (Taschenbuch)

20,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

20,00 €
eBook

eBook

14,99 €

King of Scars

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 15,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 20,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37801

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.08.2019

Verlag

Knaur

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

13,3/21/3,4 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37801

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.08.2019

Verlag

Knaur

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

13,3/21/3,4 cm

Gewicht

467 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzt von

Michelle Gyo

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-22700-8

Weitere Bände von Die King-of-Scars-Dilogie

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

70 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Wehe jemand tut Nina nochmal weh

Jenny Wons aus Bergheim am 05.04.2024

Bewertungsnummer: 2170664

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wie immer haben mich Leigh Bardugo und ihre Figuren umgehauen. Ich liebe sie. Fast alle Charaktere wurden bereits in Shadow and Bone oder Six of Crows vorgestellt (deswegen ist es super wichtig, die anderen beiden Reihen vorher gelesen zu haben), und es war schön sie wiederzusehen und besser kennenzulernen. Besonders mit dem Auftauchen gewisser alter Gesichter hätte ich wirklich nicht gerechnet. Ich mochte die Shadow and Bone-Trilogie, aber sie war eher eine sehr gute „Standardlektüre“. Andererseits habe ich die Six of Crows-Dilogie geliebt. Dieses neue Buch liegt ein wenig dazwischen, es gefällt mir mehr als die Trilogie, aber weniger als die Abenteuer von Kaz Brekker und seinen Kumpanen. Das erste, was mir an King of Scars gefallen hat: Nikolai. Ich finde, er ist eine großartige Figur, er ist intelligent, mutig und hat alle Schwierigkeiten, die ihm im Laufe seines Lebens begegnet sind, überwunden. Er hat ein unglaubliches Charisma, und jedes Mal, wenn er den Mund aufmacht, höre ich mit Spannung auf alles, was er sagt. Jede Szene, in der sie auftritt, ist wunderbar, und ich habe mich bei ihren Treffen mit dem Triumvirat köstlich amüsiert und über das Spiel gelacht, das sie mit ihrem vertrautesten Grischa spielt. Zoya ist eine Figur, die wir in der ersten Trilogie nicht sehr gut kennen gelernt haben. Wir wussten praktisch nichts über ihre Beweggründe oder ihre Vergangenheit. Dieses Buch füllt diese Lücke ein wenig und gibt uns eine viel umfassendere Charakterkonstruktion, die ich zu mögen begonnen habe, denn es gibt nur wenige weibliche Charaktere, die so direkt, stolz und ehrgeizig sind. Ich finde, sie bringt frischen Wind in die Geschichte, auch wenn sie manchmal ein wenig unsympathisch wirkt. So hatte ich sie zumindest auch in Erinnerung, als wir sie noch aus Alinas Augen gesehen haben. Und was ihre Beziehung zu Nikolai angeht, nun.... Ich glaube, Leigh hat uns ein paar kleine Krümel hinterlassen, die sich im nächsten Buch zu einem großen Drama auswachsen könnten, aber ich muss sagen, dass ich das durchaus befürworte. Und meine süße Nina: Das erste Kapitel, das von ihr erzählt wird, hat mich fast zum Weinen gebracht, sobald ich das Buch angefangen habe. Nina befindet sich mitten im Trauerprozess und das war für mich sehr schmerzhaft. Abgesehen davon, dass es schon ein Tod war, der mich erschüttert hat (und den ich wirklich nicht verstehen konnte), hat mich die Art und Weise, wie Nina diesen Menschen weiter am Leben hält, irgendwie zerrissen. Aber wir werden sehen, dass Nina nach und nach darüber hinwegkommen und einen neuen Sinn finden muss, der sie antreibt, weiterzuleben. Diese Dilogie vermischt die Folgen des Bürgerkriegs in Ravka mit ihren Problemen mit den anderen Ländern und dem Parem, den wir in Six of Crows kennengelernt haben, es ist die Mischung aus allem, was wir im Laufe der Jahre im Grishaverse erlebt haben. Wie immer spielt die Religion eine wichtige Rolle, und hier wird sie mehr als in den anderen Büchern zu etwas Realem, etwas Gefährlichem und etwas, das sie zu ihrem Vorteil nutzen können. Die zweite Hälfte des Buches ist sehr dynamisch, mit vielen Informationen, einer Menge Plots und vielen Details, die ans Licht kommen. Das Ende hat mich mit offenem Mund zurückgelassen und ich freue mich schon zu wissen wie es weiter geht. Fazit: Wie auch immer, wie alle Bücher in diesem Universum hat mir die Geschichte gefallen, ich habe das Gefühl, dass es ein wenig an der Handlung in Bezug auf die anderen Charaktere gefehlt hat, aber ich hoffe, dass im nächsten Buch alles besser wird und wir die Charaktere wiedersehen können, die in dieser Saga am meisten vermisst werden. 4 von 5 Sternen!
Melden

Wehe jemand tut Nina nochmal weh

Jenny Wons aus Bergheim am 05.04.2024
Bewertungsnummer: 2170664
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wie immer haben mich Leigh Bardugo und ihre Figuren umgehauen. Ich liebe sie. Fast alle Charaktere wurden bereits in Shadow and Bone oder Six of Crows vorgestellt (deswegen ist es super wichtig, die anderen beiden Reihen vorher gelesen zu haben), und es war schön sie wiederzusehen und besser kennenzulernen. Besonders mit dem Auftauchen gewisser alter Gesichter hätte ich wirklich nicht gerechnet. Ich mochte die Shadow and Bone-Trilogie, aber sie war eher eine sehr gute „Standardlektüre“. Andererseits habe ich die Six of Crows-Dilogie geliebt. Dieses neue Buch liegt ein wenig dazwischen, es gefällt mir mehr als die Trilogie, aber weniger als die Abenteuer von Kaz Brekker und seinen Kumpanen. Das erste, was mir an King of Scars gefallen hat: Nikolai. Ich finde, er ist eine großartige Figur, er ist intelligent, mutig und hat alle Schwierigkeiten, die ihm im Laufe seines Lebens begegnet sind, überwunden. Er hat ein unglaubliches Charisma, und jedes Mal, wenn er den Mund aufmacht, höre ich mit Spannung auf alles, was er sagt. Jede Szene, in der sie auftritt, ist wunderbar, und ich habe mich bei ihren Treffen mit dem Triumvirat köstlich amüsiert und über das Spiel gelacht, das sie mit ihrem vertrautesten Grischa spielt. Zoya ist eine Figur, die wir in der ersten Trilogie nicht sehr gut kennen gelernt haben. Wir wussten praktisch nichts über ihre Beweggründe oder ihre Vergangenheit. Dieses Buch füllt diese Lücke ein wenig und gibt uns eine viel umfassendere Charakterkonstruktion, die ich zu mögen begonnen habe, denn es gibt nur wenige weibliche Charaktere, die so direkt, stolz und ehrgeizig sind. Ich finde, sie bringt frischen Wind in die Geschichte, auch wenn sie manchmal ein wenig unsympathisch wirkt. So hatte ich sie zumindest auch in Erinnerung, als wir sie noch aus Alinas Augen gesehen haben. Und was ihre Beziehung zu Nikolai angeht, nun.... Ich glaube, Leigh hat uns ein paar kleine Krümel hinterlassen, die sich im nächsten Buch zu einem großen Drama auswachsen könnten, aber ich muss sagen, dass ich das durchaus befürworte. Und meine süße Nina: Das erste Kapitel, das von ihr erzählt wird, hat mich fast zum Weinen gebracht, sobald ich das Buch angefangen habe. Nina befindet sich mitten im Trauerprozess und das war für mich sehr schmerzhaft. Abgesehen davon, dass es schon ein Tod war, der mich erschüttert hat (und den ich wirklich nicht verstehen konnte), hat mich die Art und Weise, wie Nina diesen Menschen weiter am Leben hält, irgendwie zerrissen. Aber wir werden sehen, dass Nina nach und nach darüber hinwegkommen und einen neuen Sinn finden muss, der sie antreibt, weiterzuleben. Diese Dilogie vermischt die Folgen des Bürgerkriegs in Ravka mit ihren Problemen mit den anderen Ländern und dem Parem, den wir in Six of Crows kennengelernt haben, es ist die Mischung aus allem, was wir im Laufe der Jahre im Grishaverse erlebt haben. Wie immer spielt die Religion eine wichtige Rolle, und hier wird sie mehr als in den anderen Büchern zu etwas Realem, etwas Gefährlichem und etwas, das sie zu ihrem Vorteil nutzen können. Die zweite Hälfte des Buches ist sehr dynamisch, mit vielen Informationen, einer Menge Plots und vielen Details, die ans Licht kommen. Das Ende hat mich mit offenem Mund zurückgelassen und ich freue mich schon zu wissen wie es weiter geht. Fazit: Wie auch immer, wie alle Bücher in diesem Universum hat mir die Geschichte gefallen, ich habe das Gefühl, dass es ein wenig an der Handlung in Bezug auf die anderen Charaktere gefehlt hat, aber ich hoffe, dass im nächsten Buch alles besser wird und wir die Charaktere wiedersehen können, die in dieser Saga am meisten vermisst werden. 4 von 5 Sternen!

Melden

Langer Atem für den zweiten Teil

Alma aus Oldenburg am 20.06.2023

Bewertungsnummer: 1964867

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich muss gestehen ich habe mich durch den ersten Band der Nikolai-Duologie bisschen gequält. Er ist nicht grundsätzlich schlecht, nur leider sehr belanglos. Der einzige Grund, weswegen ich durchgehalten habe, ist Nikolai. Leigh Bardugo schreibt ihre Charaktere mit tollen Facetten und Eigenschaften. Keiner, selbst jene die ich per se nicht mag, ist grundsätzlich langweilig. Sie alle haben ihre Macken und Eigenheiten die sie menschlich machen. Nikolai ist mit seinen Sprüchen gerne mal der Witzbold, aber trotzdem clever und gerissen. Ich mag seine Dynamik mit eigentlich allen Charakteren und muss sagen, dass seine Verbundenheit mit Zoya recht stimmig ist. Auch gefällt es mir, dass Liebschaften nicht einfach angegangen werden, damit wir Freude haben. Es ist nicht unbedingt Slow-Burn, aber man muss durchaus etwas dafür tun, um seine Charaktere glücklich zu sehen. Leider war der Preis in diesem Band doch sehr hoch. Viele Kapitel zogen sich, insbesondere Ninas, da sie absolut nichts zur Geschichte beiträgt. Es werden neue Charaktere eingeführt, wofür sich Leigh gerne Zeit lässt. Versteht mich nicht falsch, lieber bekomme ich ein Gefühl für die Charaktere, als dass man durchhetzt, allerdings dauert es in meinen Augen sehr lange, bis etwas Relevantes passiert. Der Abschnitt von Nikolai und Zoya mit den Heiligen war am Anfang unfassbar merkwürdig. Ich kann nicht genau sagen weswegen, doch ich empfand es als... unpassend? Dazu war es sehr sehr sehr langweilig. Überhaupt hat das Buch nur den Zweck erfüllt, den zweiten Teil vorzubereiten und der Plottwist am Ende war mir dann doch ein bisschen zu Klischee. ACHTUNG SPOILER: Dass der Dunkle wieder da ist, ist mir dann doch etwas zu plump. Ein neuer Bösewicht oder einfach nur die Fjerdan als Bedrohung hätten mir völlig gereicht. Alles in allem ganz okay. Wer Nikolai liebt, sollte aber dieses Buch nicht überspringen. Außerdem kann ich versprechen: Teil 2 ist deutlich besser!
Melden

Langer Atem für den zweiten Teil

Alma aus Oldenburg am 20.06.2023
Bewertungsnummer: 1964867
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich muss gestehen ich habe mich durch den ersten Band der Nikolai-Duologie bisschen gequält. Er ist nicht grundsätzlich schlecht, nur leider sehr belanglos. Der einzige Grund, weswegen ich durchgehalten habe, ist Nikolai. Leigh Bardugo schreibt ihre Charaktere mit tollen Facetten und Eigenschaften. Keiner, selbst jene die ich per se nicht mag, ist grundsätzlich langweilig. Sie alle haben ihre Macken und Eigenheiten die sie menschlich machen. Nikolai ist mit seinen Sprüchen gerne mal der Witzbold, aber trotzdem clever und gerissen. Ich mag seine Dynamik mit eigentlich allen Charakteren und muss sagen, dass seine Verbundenheit mit Zoya recht stimmig ist. Auch gefällt es mir, dass Liebschaften nicht einfach angegangen werden, damit wir Freude haben. Es ist nicht unbedingt Slow-Burn, aber man muss durchaus etwas dafür tun, um seine Charaktere glücklich zu sehen. Leider war der Preis in diesem Band doch sehr hoch. Viele Kapitel zogen sich, insbesondere Ninas, da sie absolut nichts zur Geschichte beiträgt. Es werden neue Charaktere eingeführt, wofür sich Leigh gerne Zeit lässt. Versteht mich nicht falsch, lieber bekomme ich ein Gefühl für die Charaktere, als dass man durchhetzt, allerdings dauert es in meinen Augen sehr lange, bis etwas Relevantes passiert. Der Abschnitt von Nikolai und Zoya mit den Heiligen war am Anfang unfassbar merkwürdig. Ich kann nicht genau sagen weswegen, doch ich empfand es als... unpassend? Dazu war es sehr sehr sehr langweilig. Überhaupt hat das Buch nur den Zweck erfüllt, den zweiten Teil vorzubereiten und der Plottwist am Ende war mir dann doch ein bisschen zu Klischee. ACHTUNG SPOILER: Dass der Dunkle wieder da ist, ist mir dann doch etwas zu plump. Ein neuer Bösewicht oder einfach nur die Fjerdan als Bedrohung hätten mir völlig gereicht. Alles in allem ganz okay. Wer Nikolai liebt, sollte aber dieses Buch nicht überspringen. Außerdem kann ich versprechen: Teil 2 ist deutlich besser!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

King of Scars

von Leigh Bardugo

4.1

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Marlene Schurt

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Marlene Schurt

Thalia Röhrsdorf – Chemnitz-Center

Zum Portrait

5/5

Endlich zurück in Ravka!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich die Six of Crows-Dilogie gleichzeitig hassen und lieben konnte, hat mich der erste Band der neuen Dilogie von Leigh Bardugo sehr schnell mitgerissen. Inhaltlich knüpft er an den letzen Teil der Grisha-Trilogie an und erzählt die Geschichte um den Zaren und seine Begleiter. Dabei dürfen wir die Charaktere endlich näher und besser kennenlernen- Nikolai Lantsov schmiedet gerissene Pläne ähnlich wie Kaz Brekker, Sturmhexe Zoya beweist sich als hervorragende Befehlshaberin und treue Freundin und auch Nina Zenik treffen wir bald wieder. Dieser Band macht einfach Lust auf mehr und ich freue mich auf die nächsten Projekte von Leigh Bardugo!
5/5

Endlich zurück in Ravka!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich die Six of Crows-Dilogie gleichzeitig hassen und lieben konnte, hat mich der erste Band der neuen Dilogie von Leigh Bardugo sehr schnell mitgerissen. Inhaltlich knüpft er an den letzen Teil der Grisha-Trilogie an und erzählt die Geschichte um den Zaren und seine Begleiter. Dabei dürfen wir die Charaktere endlich näher und besser kennenlernen- Nikolai Lantsov schmiedet gerissene Pläne ähnlich wie Kaz Brekker, Sturmhexe Zoya beweist sich als hervorragende Befehlshaberin und treue Freundin und auch Nina Zenik treffen wir bald wieder. Dieser Band macht einfach Lust auf mehr und ich freue mich auf die nächsten Projekte von Leigh Bardugo!

Marlene Schurt
  • Marlene Schurt
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Miriam Effertz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Miriam Effertz

Mayersche Bergheim

Zum Portrait

5/5

Endlich zurück ins Grishaversum

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zugegebenermaßen sind die Krähen meine Lieblingsgeschichte von Leigh Bardugo, aber nachdem ich durch die Netflix Serie "Shadow and Bones" auch Alina Starkov und den Dunklen kennengelernt habe, ist es ein totaler Lesegenuss hier wieder in diese Welt einzutauchen. Hauptperson dieses Zweiteilers ist Nikolai Lantsov. der König von Ravka. Ein Wiedersehen mit Nina Zenik gibt es auch, chronologisch befinden wir uns hier nach den Krähen Büchern. Für alle Fans ein absolutes Muss, zum Glück ist Teil zwei "Rule of Wolves" jetzt auch schon auf deutsch erhältlich.
5/5

Endlich zurück ins Grishaversum

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zugegebenermaßen sind die Krähen meine Lieblingsgeschichte von Leigh Bardugo, aber nachdem ich durch die Netflix Serie "Shadow and Bones" auch Alina Starkov und den Dunklen kennengelernt habe, ist es ein totaler Lesegenuss hier wieder in diese Welt einzutauchen. Hauptperson dieses Zweiteilers ist Nikolai Lantsov. der König von Ravka. Ein Wiedersehen mit Nina Zenik gibt es auch, chronologisch befinden wir uns hier nach den Krähen Büchern. Für alle Fans ein absolutes Muss, zum Glück ist Teil zwei "Rule of Wolves" jetzt auch schon auf deutsch erhältlich.

Miriam Effertz
  • Miriam Effertz
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

King of Scars

von Leigh Bardugo

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars
  • King of Scars