Die Greifenreiterin 1
Band 1
Die Greifenreiterin Band 1

Die Greifenreiterin 1

Gefangenschaft

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Der Auftakt zu der mitreißenden High Fantasy-Trilogie

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels?

Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht - genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird, wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet. Doch was beide nicht einmal erahnen, ist, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Überlebenskampf bei den Nanjok erst der Anfang von etwas viel Größerem bedeutet.

Lass dich von der großartigen Welt Teharis, Raynas Abenteuern und ihrem tierischen Begleiter Ferril mitreißen!

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

22.08.2019

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

320

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

22.08.2019

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

21,5/13,5/2,2 cm

Gewicht

435 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7494-5028-2

Weitere Bände von Die Greifenreiterin

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Geschichte zum Genießen

Bewertung aus Einbeck am 21.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gleich nachdem Rayna ihre Prüfung zur Greifenreiterin abgelegt hat, begibt sie sich auf ihre ersten Mission als Botschafterin. Auf dem Weg zu den Shealif wird sie von den Nanjok gefangen genommen. Gemeinsam mit ihren Mitgefangenen Hyron und Sattela versucht sie einen Fluchtplan zu entwickeln, um den kriegerischen Nordländern zu entkommen. Doch welches Ziel verfolgen die Nanjok eigentlich so weit ab von ihrer Heimat? Meine Meinung: Gleich zu Beginn wird die besondere Bindung zwischen Rayna und ihrem Greif Ferril sehr deutlich. Man erfährt wie die beiden zueinanderfinden und wie gut sie miteinander harmonieren. Rayna gehört dem Himmelsvolk an, das auf dem höchsten Gipfel des Landes lebt. Als sie den Posten der Botschafterin übernimmt und zu den Shealif geschickt wird, ist sie überglücklich. Auf ihrer Reise entdeckt sie voller Fasziniation die neuen Orte die sich ihr nun zeigen. Ihre Begeisterung für die Schönheit der Natur war für mich richtig spürbar. Allgemein wird bei der Geschichte viel Wert auf die Gefühlswelt der Charaktere gelegt. Das hat mir sehr gut gefallen. Auf dem Weg zu den Shealif wird Rayna gefangen genommen. Während ihrer Gefangenschaft lernt sie Hyron und Sattela kennen. Es war schön mitzuverfolgen wie sie sich mit den beiden anfreundet und versucht einen Fluchtplan zu entwickeln. Die Zeit der Gefangenschaft nimmt einen sehr großen Teil der Geschichte ein. Währenddessen lernt man die Figuren und die verschiedenen Völker näher kennen. Die Autorin versteht es wahnsinnig gut ihren Charakteren Leben einzuhauchen. Sie werden überaus authentisch und facettenreich dargestellt, sodass man sich hervorragend in sie hineinversetzen kann. Erzählt wird die Geschichte meist aus der Perspektive der Protagonistin Rayna. Ich mochte sie von Anfang an. Sie hat viel Temperament und ist eine mutige, starke junge Frau. Zwischendurch erlebt man die Geschichte auch aus Hyrons Sicht. Er gehört zu dem Volk der Shealif und ist ein guter Jäger und Fährtenleser. Er ist clever, humorvoll und sorgt sich rührend um seine kleine Schwester. Das verbindet ihn mit der Greifenreiterin, denn sie kümmert sich ebenso aufopferungsvoll um Ferril. Die Welt in der sie leben wird wunderbar bildhaft und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Man kann die Orte vor sich sehen, spürt den Wind in den Haaren und fühlt sich den grünen Wäldern ganz nah. Die verschiedenen Völker dieser Welt sind faszinierend, denn sie alle haben unterschiedliche Besonderheiten. Am besten haben mir die Zea gefallen. Kleine zarte Frauen mit Rehhörnern, die stark mit der Natur verbunden sind. Neben vielen eher ruhigen Momenten gibt es, vor allem zum Schluss, auch spannende und packende Ereignisse. Manch einer wird sich vielleicht mehr Aktion und Spannung wünschen, doch für mich war es genau die richtige Mischung. Einfach weil es zu der Geschichte passt. Hier geht es größtenteils darum die fremde Welt zu entdecken, ihre Völker kennenzulernen und mitzuverfolgen wie sich Beziehungen entwickeln. Durch die wunderbar ruhige und angenehme Erzählweise gelingt das ganz hervorragend. Anfangs brauchte ich ein bisschen um mich darauf einzulassen, doch dann wirkte der Schreibstil unglaublich entspannend auf mich. Fazit: Eine Geschichte zum Genießen. Man wird in eine fantastische Wellt entführt, die mit faszinierenden Völkern und authentischen Charakteren begeistert.

Eine Geschichte zum Genießen

Bewertung aus Einbeck am 21.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gleich nachdem Rayna ihre Prüfung zur Greifenreiterin abgelegt hat, begibt sie sich auf ihre ersten Mission als Botschafterin. Auf dem Weg zu den Shealif wird sie von den Nanjok gefangen genommen. Gemeinsam mit ihren Mitgefangenen Hyron und Sattela versucht sie einen Fluchtplan zu entwickeln, um den kriegerischen Nordländern zu entkommen. Doch welches Ziel verfolgen die Nanjok eigentlich so weit ab von ihrer Heimat? Meine Meinung: Gleich zu Beginn wird die besondere Bindung zwischen Rayna und ihrem Greif Ferril sehr deutlich. Man erfährt wie die beiden zueinanderfinden und wie gut sie miteinander harmonieren. Rayna gehört dem Himmelsvolk an, das auf dem höchsten Gipfel des Landes lebt. Als sie den Posten der Botschafterin übernimmt und zu den Shealif geschickt wird, ist sie überglücklich. Auf ihrer Reise entdeckt sie voller Fasziniation die neuen Orte die sich ihr nun zeigen. Ihre Begeisterung für die Schönheit der Natur war für mich richtig spürbar. Allgemein wird bei der Geschichte viel Wert auf die Gefühlswelt der Charaktere gelegt. Das hat mir sehr gut gefallen. Auf dem Weg zu den Shealif wird Rayna gefangen genommen. Während ihrer Gefangenschaft lernt sie Hyron und Sattela kennen. Es war schön mitzuverfolgen wie sie sich mit den beiden anfreundet und versucht einen Fluchtplan zu entwickeln. Die Zeit der Gefangenschaft nimmt einen sehr großen Teil der Geschichte ein. Währenddessen lernt man die Figuren und die verschiedenen Völker näher kennen. Die Autorin versteht es wahnsinnig gut ihren Charakteren Leben einzuhauchen. Sie werden überaus authentisch und facettenreich dargestellt, sodass man sich hervorragend in sie hineinversetzen kann. Erzählt wird die Geschichte meist aus der Perspektive der Protagonistin Rayna. Ich mochte sie von Anfang an. Sie hat viel Temperament und ist eine mutige, starke junge Frau. Zwischendurch erlebt man die Geschichte auch aus Hyrons Sicht. Er gehört zu dem Volk der Shealif und ist ein guter Jäger und Fährtenleser. Er ist clever, humorvoll und sorgt sich rührend um seine kleine Schwester. Das verbindet ihn mit der Greifenreiterin, denn sie kümmert sich ebenso aufopferungsvoll um Ferril. Die Welt in der sie leben wird wunderbar bildhaft und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Man kann die Orte vor sich sehen, spürt den Wind in den Haaren und fühlt sich den grünen Wäldern ganz nah. Die verschiedenen Völker dieser Welt sind faszinierend, denn sie alle haben unterschiedliche Besonderheiten. Am besten haben mir die Zea gefallen. Kleine zarte Frauen mit Rehhörnern, die stark mit der Natur verbunden sind. Neben vielen eher ruhigen Momenten gibt es, vor allem zum Schluss, auch spannende und packende Ereignisse. Manch einer wird sich vielleicht mehr Aktion und Spannung wünschen, doch für mich war es genau die richtige Mischung. Einfach weil es zu der Geschichte passt. Hier geht es größtenteils darum die fremde Welt zu entdecken, ihre Völker kennenzulernen und mitzuverfolgen wie sich Beziehungen entwickeln. Durch die wunderbar ruhige und angenehme Erzählweise gelingt das ganz hervorragend. Anfangs brauchte ich ein bisschen um mich darauf einzulassen, doch dann wirkte der Schreibstil unglaublich entspannend auf mich. Fazit: Eine Geschichte zum Genießen. Man wird in eine fantastische Wellt entführt, die mit faszinierenden Völkern und authentischen Charakteren begeistert.

EIN FANTASY AUFTAKT DER EXTRAKLASSE.

Buchwinter am 15.12.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auf das Buch bin ich durch die Autorin selber aufmerksam geworden, da sie mich freundlicherweise gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu lesen. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte war ich sofort total begeistert und habe mich total auf diese Story gefreut. Sie klingt nach etwas anderem, was ich so noch nicht gelesen habe. Vielen Dank für Dein Vertrauen! Worum geht es? Rayna ist eine Greifenreiterin und zu ihrer Greifin Ferril hat sie eine ganz besondere Verbindung. Bei ihrer ersten Mission passiert allerdings etwas, womit sie nicht gerechnet hat: Sie gerät in die Fänge der Hanjok – ein unbarmherziges Volk, das keinerlei Gnade zeigt. In der Gefangenschaft trifft sie auf Hyron, der ebenfalls der Gefangene der Hanjok ist. Allerdings hat er mehr Privilegien als Rayna selbst. Rayna tut alles dafür, um zu fliehen, doch es wird sehr schnell klar, dass das was die Beiden erleben nur der grausame Anfang zu etwas sind, was viel Größer und Mächtiger ist, was sie je erahnen könnten. Der Einstieg ins Buch ist mir dank des spannenden Schreibstils sehr leicht gefallen. Es wird gleich zu Anfang eine deutliche Spannung aufgebaut, die meiner Meinung nach das ganze Buch über bestehen bleibt und nie abflacht. Ich finde die menschliche Zwischenebene unglaublich gut ausgearbeitet. Die Gefühle und Gedanken der Protagonisten werden durch die Autorin unglaublich realistisch dargestellt. Zu Rayna konnte ich sogar relativ schnell eine Verbindung aufbauen, was mir nicht immer sofort gelingt. Sie ist vom Wesen her wild, rebellisch und hat einen starken Freiheitsdrang. Für mich ist sie das Ebenbild einer starken Protagonistin, die nie aufgibt und immer nach einem Lösungsweg sucht. Mit ihrer Begeisterungsfähigkeit steckt sie die Leser regelrecht an und die Abenteuerlust wird geweckt. Sabine Schulter hat es ebenfalls geschafft Ferril lebending wirken zu lassen. Ich liebe dieses majestätische Wesen, das mein Herz im Sturm erobert hat. Allgemein finde ich es so toll, dass es endlich eine Geschichte zu Greifen gibt. Ich liebe diese magischen Wesen, habe allerdings noch kaum Storys dazu gefunden. Die Idee hinter der ganzen Geschichten ist einfach grandios und die Umsetzung ist mehr als geglückt. Für mich ist ebenfalls die Umgebung und die ganze Welt Teharis wunderbar aufgebaut. Man fühlt die Wälder fast, so detailreich sind sie beschrieben. Dieses Freiheitsgefühl der Greifenreiter, wenn sie in die Lüfte steigen ist atemberaubend und man möchte gerne selber auf so einen Greif steigen. Für mich ein rundum gelungener erster Teil, der spannender nicht hätte sein können. FAZIT. Ein Auftakt mit Spannung, Herz und Abenteuer! Ich liebe die Geschichte um Rayna und bin so gespannt, wie es mit ihr weitergeht! Für alle High-Fantasy Fans eine absolute Leseempfehlung. Lasst euch in die magische Welt von Teharis entführen. Bewertung: 5 von 5 Lesezeichen.

EIN FANTASY AUFTAKT DER EXTRAKLASSE.

Buchwinter am 15.12.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auf das Buch bin ich durch die Autorin selber aufmerksam geworden, da sie mich freundlicherweise gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu lesen. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte war ich sofort total begeistert und habe mich total auf diese Story gefreut. Sie klingt nach etwas anderem, was ich so noch nicht gelesen habe. Vielen Dank für Dein Vertrauen! Worum geht es? Rayna ist eine Greifenreiterin und zu ihrer Greifin Ferril hat sie eine ganz besondere Verbindung. Bei ihrer ersten Mission passiert allerdings etwas, womit sie nicht gerechnet hat: Sie gerät in die Fänge der Hanjok – ein unbarmherziges Volk, das keinerlei Gnade zeigt. In der Gefangenschaft trifft sie auf Hyron, der ebenfalls der Gefangene der Hanjok ist. Allerdings hat er mehr Privilegien als Rayna selbst. Rayna tut alles dafür, um zu fliehen, doch es wird sehr schnell klar, dass das was die Beiden erleben nur der grausame Anfang zu etwas sind, was viel Größer und Mächtiger ist, was sie je erahnen könnten. Der Einstieg ins Buch ist mir dank des spannenden Schreibstils sehr leicht gefallen. Es wird gleich zu Anfang eine deutliche Spannung aufgebaut, die meiner Meinung nach das ganze Buch über bestehen bleibt und nie abflacht. Ich finde die menschliche Zwischenebene unglaublich gut ausgearbeitet. Die Gefühle und Gedanken der Protagonisten werden durch die Autorin unglaublich realistisch dargestellt. Zu Rayna konnte ich sogar relativ schnell eine Verbindung aufbauen, was mir nicht immer sofort gelingt. Sie ist vom Wesen her wild, rebellisch und hat einen starken Freiheitsdrang. Für mich ist sie das Ebenbild einer starken Protagonistin, die nie aufgibt und immer nach einem Lösungsweg sucht. Mit ihrer Begeisterungsfähigkeit steckt sie die Leser regelrecht an und die Abenteuerlust wird geweckt. Sabine Schulter hat es ebenfalls geschafft Ferril lebending wirken zu lassen. Ich liebe dieses majestätische Wesen, das mein Herz im Sturm erobert hat. Allgemein finde ich es so toll, dass es endlich eine Geschichte zu Greifen gibt. Ich liebe diese magischen Wesen, habe allerdings noch kaum Storys dazu gefunden. Die Idee hinter der ganzen Geschichten ist einfach grandios und die Umsetzung ist mehr als geglückt. Für mich ist ebenfalls die Umgebung und die ganze Welt Teharis wunderbar aufgebaut. Man fühlt die Wälder fast, so detailreich sind sie beschrieben. Dieses Freiheitsgefühl der Greifenreiter, wenn sie in die Lüfte steigen ist atemberaubend und man möchte gerne selber auf so einen Greif steigen. Für mich ein rundum gelungener erster Teil, der spannender nicht hätte sein können. FAZIT. Ein Auftakt mit Spannung, Herz und Abenteuer! Ich liebe die Geschichte um Rayna und bin so gespannt, wie es mit ihr weitergeht! Für alle High-Fantasy Fans eine absolute Leseempfehlung. Lasst euch in die magische Welt von Teharis entführen. Bewertung: 5 von 5 Lesezeichen.

Unsere Kund*innen meinen

Die Greifenreiterin 1

von Sabine Schulter

4.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Greifenreiterin 1