Tod in Weißen Nächten

Kriminalroman

Natalja Iwanowa Band 1

G.D. Abson

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

13,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Sankt Petersburg kann tödlich sein. Eine junge Frau verschwindet im Halblicht der Weißen Nächte.

Kommissarin Natalja Iwanowa, ebenso bekannt für ihre Integrität wie für ihre scharfe Zunge, wird beauftragt, dem Verschwinden einer schwedischen Studentin nachzugehen. Ihr Team ermittelt unter Hochdruck, da der Vater des Opfers extrem vermögend ist und ihre Chefs einen schnellen Ermittlungserfolg wollen. Tatsächlich scheint der Fall gelöst, als eine komplett verbrannte Leiche gefunden wird. Neben den Überresten: Zena Dahls Handtasche, auf der Fingerabdrücke sichergestellt werden können. Doch Natalja ist sich sicher, dass jemand im Hintergrund die Fäden zieht, und sie setzt gegen die Anweisungen ihrer Vorgesetzten alles daran, die wahren Zusammenhänge aufzudecken. Sie bringt damit nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr.

Der atmosphärische, spannende Auftakt der Sankt Petersburger-Serie um die Kommissarin Natalja Iwanowa, die sich keinem System beugt, sondern nur ein Ziel verfolgt, koste es, was es wolle: Die Wahrheit.

Abson tut für das zeitgenössische St. Petersburg, was Martin 'Gorki Park' Cruz Smith für Polizeiarbeit im Moskau der Sowjet-Ära getan hat.

G.D. Abson wuchs auf Militärbasen in Deutschland und Singapur auf, bevor er nach Großbritannien zurückkehrte und unter anderem Politikwissenschaften mit dem Schwerpunkt Russland studierte. Heute lebt und arbeitet er als selbstständiger Business-Analyst im Süden Englands. «Tod in Weißen Nächten» ist der erste Fall mit der St. Petersburger Kriminalkommissarin Natalja Iwanowa..
Kristof Kurz lebt und arbeitet als freiberuflicher Übersetzer und Redakteur in München und hat unter anderem Werke von Robert Galbraith, Harry Bingham und Simon Scarrow ins Deutsche übertragen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 18.05.2021
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl 448
Maße (L/B/H) 18,6/12,4/3,4 cm
Gewicht 388 g
Auflage 1. Auflage
Originaltitel Motherland
Übersetzer Kristof Kurz
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-00167-3

Weitere Bände von Natalja Iwanowa

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

4 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Russische Polizeiarbeit

Fredhel am 01.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Sankt Petersburg ist eine schwedische Studentin verschwunden. Entführung? Erpressung? Mord? Alles ist sehr rätselhaft. Hauptmann Natalja Iwanowa soll den Fall aufklären, aber schon bald werden ihr nicht nur Steine in den Weg gelegt, sondern sie gerät selbst immer mehr in den Fokus des russischen Inlandgeheimdienstes mit Gefahr für sich und ihre Familie. Der Kriminalfall und seine Auflösung ist sehr ideenreich angelegt und kann den Leser fesseln. Mindestens ebenso spannend erscheinen die Lebensverhältnisse im Umfeld der sympathischen, kompromisslos unbestechlichen Ermittlerin. Wohin man sieht: Gewalt, Alkoholismus, Kriminalität. Doch ebenso erschreckend ist, dass man für alles und jedes jemanden bestechen muss, um irgendeine Bescheinigung zu erhalten oder damit der Sohn Abitur machen kann... im Prinzip erfordert jede Tätigkeit ein extra Handgeld. Dieses düstere Bild des russischen Alltags hat mich schockiert. Deswegen habe ich den Autor gegoogelt und festgestellt, dass es nicht ein gebürtiger Russe ist, sondern ein Brite. So bleibt mir die Hoffnung, dass er vielleicht nicht ganz vertraut mit Gegebenheiten ist. Natalja Iwanowa verschmilzt mit der Sprecherin Sabine Swoboda zu einer Person. Hier wurde wirklich eine gute Wahl getroffen. Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

4/5

Russische Polizeiarbeit

Fredhel am 01.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Sankt Petersburg ist eine schwedische Studentin verschwunden. Entführung? Erpressung? Mord? Alles ist sehr rätselhaft. Hauptmann Natalja Iwanowa soll den Fall aufklären, aber schon bald werden ihr nicht nur Steine in den Weg gelegt, sondern sie gerät selbst immer mehr in den Fokus des russischen Inlandgeheimdienstes mit Gefahr für sich und ihre Familie. Der Kriminalfall und seine Auflösung ist sehr ideenreich angelegt und kann den Leser fesseln. Mindestens ebenso spannend erscheinen die Lebensverhältnisse im Umfeld der sympathischen, kompromisslos unbestechlichen Ermittlerin. Wohin man sieht: Gewalt, Alkoholismus, Kriminalität. Doch ebenso erschreckend ist, dass man für alles und jedes jemanden bestechen muss, um irgendeine Bescheinigung zu erhalten oder damit der Sohn Abitur machen kann... im Prinzip erfordert jede Tätigkeit ein extra Handgeld. Dieses düstere Bild des russischen Alltags hat mich schockiert. Deswegen habe ich den Autor gegoogelt und festgestellt, dass es nicht ein gebürtiger Russe ist, sondern ein Brite. So bleibt mir die Hoffnung, dass er vielleicht nicht ganz vertraut mit Gegebenheiten ist. Natalja Iwanowa verschmilzt mit der Sprecherin Sabine Swoboda zu einer Person. Hier wurde wirklich eine gute Wahl getroffen. Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

5/5

Genialer Krimi

J. Kaiser am 26.05.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klapptext: Sankt Petersburg kann tödlich sein. Eine junge Frau verschwindet im Halblicht der Weissen Nächte. Kommissarin Natalja Iwanowa, ebenso bekannt für ihre Integrität wie für ihre scharfe Zunge, wird beauftragt, dem Verschwinden der schwedischen Studentin nachzugehen. Ihr Team ermittelt unter Hochdruck, da der Vater des Opfers extrem vermögend ist und ihre Chefs einen schnellen Ermittlungserfolg wollen. Fazit: Man ist sofort in der Geschichte drin. Die Kulisse für die Geschichte könnte nicht besser gewählt sein. Das Spiel der Mächtigen spielt sich in Sankt Petersburg ab. Für die Ermittlungsarbeit wird Natalja Iwanowa beauftragt. Man bekommt hier einen kleinen Einblick, wie es sich in dieser russischen Gesellschaft leben lässt. Als Leser wird man bei weiterem lesen Detail um Detail aufgeklärt. Das Buch liest sich sehr gut und ist flüssig geschrieben. Die Handlung gut nachvollziehbar. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für dieses Buch.

5/5

Genialer Krimi

J. Kaiser am 26.05.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klapptext: Sankt Petersburg kann tödlich sein. Eine junge Frau verschwindet im Halblicht der Weissen Nächte. Kommissarin Natalja Iwanowa, ebenso bekannt für ihre Integrität wie für ihre scharfe Zunge, wird beauftragt, dem Verschwinden der schwedischen Studentin nachzugehen. Ihr Team ermittelt unter Hochdruck, da der Vater des Opfers extrem vermögend ist und ihre Chefs einen schnellen Ermittlungserfolg wollen. Fazit: Man ist sofort in der Geschichte drin. Die Kulisse für die Geschichte könnte nicht besser gewählt sein. Das Spiel der Mächtigen spielt sich in Sankt Petersburg ab. Für die Ermittlungsarbeit wird Natalja Iwanowa beauftragt. Man bekommt hier einen kleinen Einblick, wie es sich in dieser russischen Gesellschaft leben lässt. Als Leser wird man bei weiterem lesen Detail um Detail aufgeklärt. Das Buch liest sich sehr gut und ist flüssig geschrieben. Die Handlung gut nachvollziehbar. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für dieses Buch.

Unsere Kund*innen meinen

Tod in Weißen Nächten

von G.D. Abson

4.5/5.0

4 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2