All The Fucks We Give

All Band 1

Nina Kay

(27)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,99 €

Accordion öffnen
  • All The Fucks We Give

    Twentysix

    Sofort lieferbar

    11,99 €

    Twentysix

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

·Band 1 der All-Dilogie um die Kent-Brüder Julien und Miguel.·

Julien braucht nichts und niemanden, nur seine beste Freundin Bekah, sein Longboard und die Unabhängigkeit, die er in Chicago auskosten kann. Dass sein Bruder Miete verlangt und Julien noch immer viel zu oft scheinbar grundlos wütend wird, ist sein einziges Problem - glaubt er zumindest. Als nebenan ein junger Mann einzieht, ist plötzlich alles anders. Denn Sasha, der reiche Sohn aus gutem Hause, der Gewitter liebt und Menschen meidet, hat die schönsten Augen, die Julien je gesehen hat. Die sein Herz zum Stolpern bringen, ihm das Hirn aufweichen und etwas in Julien sehen, das er selbst noch nicht kennt.
Und das er kennenlernen will, unbedingt.

Egal, wie weit er dafür gehen muss.
Egal, was die anderen sagen.
Egal, wie nah Sasha der Ursache für Juliens Wut kommt.

Produktdetails

Verkaufsrang 20792
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 28.02.2020
Verlag Twentysix
Seitenzahl 336
Maße 21,5/13,8/2,7 cm
Gewicht 456 g
Auflage 5
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7407-6399-2

Weitere Bände von All

Buchhändler-Empfehlungen

Ein toller Roman

Celine Harting, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ich habe dieses Buch zufällig gesehen und mich gleich verliebt. Das Cover ist wirklich traumhaft. Aber auch die Geschichte ist einfach toll. Es ist das erste LGBTQ+ Buch der Autorin und meiner Meinung nach ist ihr der Roman gelungen. Die Charaktere sind bewegend, authentisch und ergreifend. Ich mochte sie von der ersten Seite an. Ich habe gelacht, geweint und mitgefiebert. Zunächst musste ich mich erst an den Schreibstil gewöhnen. Dies hat sich dann aber schnell gelegt. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die an LGBTQ+ Themen interessiert sind und die nichts gegen härtere Sprachen haben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
22
5
0
0
0

Außergewöhnlich sensibel, intensiv & tiefgehend. Mit einer atemberaubend puren & schönen Sprache. Nackt, wahr, ehrlich. Dicht und berührend.
von u.k. am 29.09.2021

Wirklich außergewöhnlich! Intensiv, sensibel, pur, ehrlich. - Absolute Leseempfehlung! Wahnsinn! Selten, eigentlich nie, habe ich ein Buch gelesen, in dem die Charaktere so sensibel und intensiv beschrieben wurden! - Mit all ihrer Schönheit, Zerbrochenheit, jeder Regung, allem Schmerz und allem Kampf, um klarzukommen...... Wirklich außergewöhnlich! Intensiv, sensibel, pur, ehrlich. - Absolute Leseempfehlung! Wahnsinn! Selten, eigentlich nie, habe ich ein Buch gelesen, in dem die Charaktere so sensibel und intensiv beschrieben wurden! - Mit all ihrer Schönheit, Zerbrochenheit, jeder Regung, allem Schmerz und allem Kampf, um klarzukommen... Mit all ihren noch so kleinen Empfindungen und Gedanken. Sowohl das Innen, als auch das Außen, die gegenseitige Wahrnehmung. Und die atemberaubende Wirkung, die beide aufeinander haben. Leise und doch gewaltig... In einer Sprache, die wunderschön und ehrlich ist, ohne Schnörkel - und mit ganz viel Liebe zur Gebrochenheit, zum Detail, zur Schönheit. Diese Charaktere gehen mitten ins Herz. Tief berührend, absolut beeindruckend und wahnsinnig empfehlenswert!

Wieder Toll
von Filippa aus Schweiz am 26.09.2021

Die Geschichte war wieder sehr toll und Julien und Sasha sind so liebenswerte Charaktere. Es war auch nie langweilig. Doch man sollte darauf gefasst sein das es sehr ernste Themen behandelt und die Warnungen ernst nehmen! Ich kann das Buch auf jedenfall weiter empfehlen.

Wundervolle Story zum Mitfiebern, Weinen, Lachen und Träumen
von einer Kundin/einem Kunden aus Rehau am 30.05.2021

Das Buch, die Story, lange hat mich nichts mehr so berührt und bewegt, wie all the fucks we give. Ob es Julien und Sasha waren, die mich von Anfang an in ihren Bann gezogen haben, mit ihren zwei Geschichten, ihren Päckchen die Beide zu tragen hatten - oder diesem unfassbar schönen Schreibstil von Nina Kay. Das Verbinden von Musi... Das Buch, die Story, lange hat mich nichts mehr so berührt und bewegt, wie all the fucks we give. Ob es Julien und Sasha waren, die mich von Anfang an in ihren Bann gezogen haben, mit ihren zwei Geschichten, ihren Päckchen die Beide zu tragen hatten - oder diesem unfassbar schönen Schreibstil von Nina Kay. Das Verbinden von Musik und Farben, arktische Tiefseeaugen und tiefe Wunden. Achtung! Das Buch lädt zum Träumen und Aufwachen ein, zum Weinen, zum Mitfiebern und Mitlächeln. Also: Klare Kaufempfehlung, ihr werdet es nicht bereuen.


  • artikelbild-0